SZ-Plus

Kunstsommer findet irgendwie statt – mit Unwägbarkeiten
Die Sonne wird wohl scheinen

Das Pressegespräch zum Kunstsommer fiel diesmal ein wenig nüchtern aus, mit improvisiertem Wolken-Beiwerk fürs Foto. Kunstvereins-Geschäftsführer Franz-Josef Weber, Stadtrat Arne Fries und Kreiskulturbüro-Chef Jens von Heyden (v. l.) ließen es sich indes nicht verdrießen. Die Freude war am Montagmittag zu spüren, dass es wohl einen Kunstsommer 2020 geben wird – irgendwie!
  • Das Pressegespräch zum Kunstsommer fiel diesmal ein wenig nüchtern aus, mit improvisiertem Wolken-Beiwerk fürs Foto. Kunstvereins-Geschäftsführer Franz-Josef Weber, Stadtrat Arne Fries und Kreiskulturbüro-Chef Jens von Heyden (v. l.) ließen es sich indes nicht verdrießen. Die Freude war am Montagmittag zu spüren, dass es wohl einen Kunstsommer 2020 geben wird – irgendwie!
  • Foto: Alexander W. Weiß
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

aww Siegen. Die Kunst-Sonne wird in diesem Jahr wohl scheinen, auch wenn das Pressegespräch zur Präsentation des Kunstsommers 2020 am Montagmittag im kahlwandigen Untergeschoss der Städtischen Galerie Haus Seel ein wenig nüchtern ausfiel. Das allerdings drückte bei keinem der Beteiligten – Franz-Josef Weber (Geschäftsführer des Kunstvereins Siegen), Siegens Kulturdezernent Arne Fries und Kreiskulturbüro-Leiter Jens von Heyden – auf die Stimmung. Im Gegenteil: Bei allen dreien war die Freude darüber zu spüren, dass es auch in Corona-Zeiten (und im nunmehr 22. Jahr) irgendwie einen Kunstsommer geben wird, auch wenn die 2020er-Auflage freilich ein anderes Gesicht zeigen wird.

aww Siegen. Die Kunst-Sonne wird in diesem Jahr wohl scheinen, auch wenn das Pressegespräch zur Präsentation des Kunstsommers 2020 am Montagmittag im kahlwandigen Untergeschoss der Städtischen Galerie Haus Seel ein wenig nüchtern ausfiel. Das allerdings drückte bei keinem der Beteiligten – Franz-Josef Weber (Geschäftsführer des Kunstvereins Siegen), Siegens Kulturdezernent Arne Fries und Kreiskulturbüro-Leiter Jens von Heyden – auf die Stimmung. Im Gegenteil: Bei allen dreien war die Freude darüber zu spüren, dass es auch in Corona-Zeiten (und im nunmehr 22. Jahr) irgendwie einen Kunstsommer geben wird, auch wenn die 2020er-Auflage freilich ein anderes Gesicht zeigen wird. Manche Veranstaltung wird den Kunstsommer bis in den November hinein ausdehnen, manche sogar ins kommende Jahr verlegt (zur derzeitigen Planung siehe Übersicht unten). Zum laut Weber ersten Mal in diesem Jahr bei der Pressekonferenz nicht dabei: Albrecht Thomas, langjähriger Vorsitzender des Kunstvereins, der bis zur Übernahme durch seine Nachfolgerin Andrea Freiberg (wir berichteten ausführlich) im Juli das Amt noch kommissarisch innehat und mit über 80 Jahren zur Risikogruppe zählt.
Wie schon Ende März berichtet, werden einige der 24 Veranstaltungen verschoben, und die für die Kunstreihe so charakteristischen Drucksachen wird es in diesem Jahr nicht geben. Franz-Josef Weber erklärte nochmals, dass es nicht verantwortbar gewesen wäre, die Broschüren, Postkarten und identitätsstiftenden, unverkennbaren Kachel-Plakate, auf denen alle Veranstaltungen vernetzt werden, für viel Geld (Volumen: ca. 5000 Euro) drucken zu lassen. Die angespannte Corona-Lage ist schlicht zu unsicher, und die damit verbundenen Fragen, ob, wann, wie und wo welche Kunst-Veranstaltungen stattfinden können, sind zu schwierig zu beantworten.

Keinen „großen Haken drangemacht“

Arne Fries zeigte sich „froh, dass der Kunstverein den Kunstsommer nicht ganz aufgegeben“, keinen „großen Haken drangemacht hat“. Der Stadtrat: „Ich finde es richtig, sich anzuschauen: Welches Format habe ich denn vor mir? Was ist machbar?“ Aktionen im Freien etwa seien denkbar. „Ich wünsche mir“, so Fries, „dass viel Kunstsommer stattfindet – aber nur so viel wie möglich.“ Mit Freude nimmt Fries wahr, dass „mit einem Höchstmaß an Kreativität“ vorgegangen werde. „Das allein ist schon Kunstsommer 2020!“ Dem Kulturdezernenten liegt die Reihe so am Herzen, dass er bereits jetzt eine Zusage für die städtische Förderung im kommenden Jahr gab, vorbehaltlich des Haushaltsbeschlusses. Aber: „Den Kunstsommer sehe ich da nicht gefährdet.“
Galerien, Museen, Ausstellungen könnten aus seiner Sicht unter bestimmten Bedingungen zugänglich sein, sagte Fries. Und etwa mit Blick auf Siegerlandmuseum und Museum für Gegenwartskunst gehe er davon aus, dass es bald landesrechtliche Bestimmungen geben werde. „Warum können Hunderte von Leuten in den Baumarkt gehen und nicht zehn ins Museum? Das kann ich nicht verstehen.“ Fries geht davon aus, dass man diesbezüglich in den nächsten zwei Wochen „klarer sehen“ werde. So soll nach den Worten von Franz-Josef Weber die Entscheidung über die Ausstellung von Lutz Dransfeld im Siegerlandmuseum Anfang Mai fallen. Für durchführbar hält er auch offene Ateliers. „Da hat man Möglichkeiten, ganz anders zu steuern, und das werden die Künstler entsprechend machen.“

„Bei den Museen gute Möglichkeiten“

Auch Jens von Heyden – der Kreis Siegen-Wittgenstein gehört ebenfalls zu den Förderern des Kunstsommers – sieht „bei den Museen gute Möglichkeiten“ der Durchführung von Veranstaltungen, z. B. durch Besucherbegrenzungen. „Da ist ein bisschen Kreativität gefragt.“ Von Heyden lobte das „sehr schöne, sehr bunte Programm“ mit neuen Kunstrichtungen und jungen Künstlern und sagte seine Unterstützung zu, wenn es um alternative organisatorische Maßnahmen gehe.
Auch für Weber stehen Kreativität und Experiment, die Überlegung „was können wir machen?“, in der derzeitigen Situation im Vordergrund. „Bis September können noch manche Ideen geboren werden.“ Der Noch-Geschäftsführer, der dem Ruhestand entgegenblickt und dem zum 1. Juni Jennifer Cierlitza nachfolgt, hält nichts davon, den Kopf in den Sand zu stecken. Es gehe darum, neue Ideen zu entwickeln, nicht zu sagen „jetzt kann ich nicht mehr“, wenn der Ablauf gestört sei. Online-Aktionen, wie YouTube-Führungen durch Ausstellungen, sind laut Weber derzeit nicht geplant (außer einer Vorschau auf die ASK-Ausstellung), auch sieht er diese mit einer gewissen Skepsis: „Das Abfilmen ist immer so eine halbe Geschichte. Manche Bilder sieht man dann gar nicht richtig.“ In Bezug auf die noch innerhalb diesen Jahres verschobenen Ausstellungen plädiert Weber für eine Verlängerung des Kunstsommers – in den November hinein. Für die auf nächstes Jahr verlegten Veranstaltungen könne er nicht sagen, dass diese automatisch in den Kunstsommer 2021 aufgenommen würden. Eine Vergrößerung der Reihe im kommenden Jahr werde es jedenfalls nicht geben.

Kein einfacher Start für Freiberg/Cierlitza

Der Übergabe der Geschäftsführung in andere Hände sieht Weber relativ gelassen entgegen: Es gebe jetzt coronabedingt Zeit, schon einiges vorzubereiten. Mit Blick auf die neue Spitze Freiberg/Cierlitza sagte der Geschäftsführer: „Sie haben jetzt nicht so einen einfachen Start, es ist holprig, aber das sind junge Leute, die damit umgehen können.“ Und: „Man hat jetzt ein bisschen Luft zu gucken, wie und was machen wir.“ Freilich werde es Änderungen geben: „Sie müssen ihr eigenes Konzept machen.“ Von der Verjüngung verspricht sich Weber in der Folge auch ein jüngeres Publikum in den Ausstellungen, denn: „Wir haben es nie so richtig geschafft, die jungen Leute in den Kunstverein zu kriegen.“
Für die Zukunft wünscht sich Weber wieder eine größere räumliche Ausweitung des Kunstsommers vor allem auf den Wittgensteiner Bereich – und er freut sich, dass diesmal zwei Beiträge aus Olpe dabei sind. „Das haben wir ganz, ganz selten.“
Alle Veranstaltungen, die in diesem Jahr noch stattfinden können, will der Kunstverein in seinem Online-Verteiler bewerben. Informationen im Internet unter www.kunstverein-siegen.de.

Kunstsommer 2020: der derzeitige Planungsstand

  • Felipe Giménez, Stiftskirche Keppel, Allenbach, ab 2.5., Eröffnung: 28.4., verschoben auf frühestens 2021
  • Markus Schon, IHK-Galerie, Siegen, ab 7.5., verschoben auf Mai 2021
  • Michael Beutler, Museum für Gegenwartskunst, Siegen, ab 8.5., verschoben auf 2021
  • 11. Siegener Kunsttag „kunstwege“, 10.5., verschoben auf Mai 2021
  • Wittgensteiner Kunstgesellschaft, Sparkasse Wittgenstein, ab 13.5., verschoben auf November 2020
  • Axel Müller, Hees Bürowelt, Siegen, ab 15.5., verschoben auf November 2020
  • Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler (ASK): Sparkasse Siegen, Hauptstelle, ab 15.5., verschoben auf unbestimmte Zeit in diesem Jahr; Online-Vorschau
  • Michael Schumann/Maggie Suttner, KuKu – Produzentengalerie – Kunst und Kultur (neu), Kaan-Marienborn. Ab 17.5., geplant ist der Besuch per Anmeldung, zwei Besucher pro Stunde
  • F**k Being Creative/Gruppe 3/55/ Stylefiasko, Herrengarten, Siegen, ab 4.6., Planung bleibt bestehen, da Ausstellung von außen zu sehen
  • Lena Hugger/Taktell, Kulturintegrationsquartier, Siegen, ab 17.6., derzeit keine Aussage möglich
  • Jule Sammartino, ehem. Ladenpassage Herrengarten, Siegen, ab 26.6., Planung bleibt bestehen, da Ausstellung von außen zu sehen
  • Lutz Dransfeld, Siegerlandmuseum, Siegen, ab 5.7., Entscheidung fällt Anfang Mai durch den Künstler
  • Barbara Weiß, alte Marienschule, Geisweid, 18.7., Planung bleibt bestehen
  • Heidemarie und Jürgen Königs, Ad-Hoc-Galerie „im Kuhstall“, Eichen, 25./26.7., Künstler warten bis Juni ab
  • Julia Arztmann/Sabine Fessler, Viola-S-Gartenwiese, Langenholdinghausen, 1./2.8., Planung bleibt bestehen
  • Bruno Obermann, Atelier, Deuz, 22./23.8., Planung bleibt bestehen oder Verschiebung auf später im Jahr
  • Peter Barden/Egbert Hohmann, Atelier Freiraum, Siegen, 29./30.8., Planung bleibt bestehen
  • Ulrich Bender, Atelier, Langenholdinghausen, 5./6.9., Planung bleibt bestehen
  • Dago Koblenzer, Atelier, Dreis-Tiefenbach, ab 5.9., Planung bleibt bestehen
  • Michael G. Müller, Sparkasse, Olpe, ab 7.9., Planung bleibt bestehen
  • Andrés Wertheim, Art-Galerie, Siegen, ab 13.9., Planung bleibt bestehen
  • Thomas Baumgärtel, Siegerlandmuseum, Siegen, ab 20.9., Planung bleibt bestehen
  • Thomas Kellner, Kulturbahnhof, Kreuztal, ab 24.9., Planung bleibt bestehen
  • Künstlerbund Südsauerland, Kreishaus, Olpe, ab 27.9., Planung bleibt bestehen
Autor:

Alexander W. Weiß (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Entspannt von zu Hause erfahren, was die Region bewegt.

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Die kalte und dunkle Jahreszeit ist längst angebrochen. Es beginnt die Zeit für kuschelige Decken, wärmende Tees und natürlich Stoff zum Lesen. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung....

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen