SZ

Der Verein Bunte Hammerhütte will ein soziokulturelles Zentrum im Viertel schaffen
Eine (welt-)offene Alternative als Angebot

Der erste Workshop: Harei Meise und Oliver Schneider von Style Fiasko sprühten mit Jugendlichen vor Ort. Mirjam Elburn (hinten M.) ist Gründungsmitglied des Vereins Bunte Hammerhütte, der in dem gelben Gebäude am Effertsufer 104 zu finden ist.
2Bilder
  • Der erste Workshop: Harei Meise und Oliver Schneider von Style Fiasko sprühten mit Jugendlichen vor Ort. Mirjam Elburn (hinten M.) ist Gründungsmitglied des Vereins Bunte Hammerhütte, der in dem gelben Gebäude am Effertsufer 104 zu finden ist.
  • Foto: Regine Wenzel
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

zel Siegen. Autonome Kulturzentren sind in den Achtzigern in backsteinernen Schlachthöfen, Brauereien und Fabriken entstanden; selbstverwaltet und mit soziokulturellem Angebot gehören sie heute in vielen Städten zum Leben dazu. Im Viertel Hammerhütte in Siegen entsteht gerade ein solches Zentrum, ein „Freiraum für ein diverses Kultur- und Bildungsangebot“: die Bunte Hammerhütte.
Dass der Treffpunkt genau da eröffnet wird, hat mit dem seit Mitte 2020 hier ansässigen Büro der rechtsextremistischen Kleinstpartei „Der III. Weg“ zu tun. Bei einer Gegendemonstration trafen sich Künstler und Sozialarbeiter, die einander aus verschiedenen Kontexten kannten, erzählt Mirjam Elburn.

zel Siegen. Autonome Kulturzentren sind in den Achtzigern in backsteinernen Schlachthöfen, Brauereien und Fabriken entstanden; selbstverwaltet und mit soziokulturellem Angebot gehören sie heute in vielen Städten zum Leben dazu. Im Viertel Hammerhütte in Siegen entsteht gerade ein solches Zentrum, ein „Freiraum für ein diverses Kultur- und Bildungsangebot“: die Bunte Hammerhütte.
Dass der Treffpunkt genau da eröffnet wird, hat mit dem seit Mitte 2020 hier ansässigen Büro der rechtsextremistischen Kleinstpartei „Der III. Weg“ zu tun. Bei einer Gegendemonstration trafen sich Künstler und Sozialarbeiter, die einander aus verschiedenen Kontexten kannten, erzählt Mirjam Elburn. „Wir wollten die Leute in dem Viertel damit nicht alleine lassen“, sagt die Künstlerin, „wir wollten eine Alternative schaffen“.

Domizil am Effertsufer 104

Es entstand ein gemeinnütziger Verein, gleichzeitig wurde Elburn über einen Bekannten, der im Hinterhof eine Schreinerei betreibt, auf leer stehende Räume am Effertsufer 104 aufmerksam. Der Besitzer habe dem Verein die Räume – einer soll Stadtteilcafé werden, in dem anderen können Workshops stattfinden – bislang kostenlos überlassen, demnächst soll Miete gezahlt werden.
Natürlich kam der Initiative, die gern schon früher gestartet wäre, Corona in die Quere. Trotzdem war Zeit zu renovieren, den Verein einzutragen, Möbelspenden zu finden. Die Homepage buntehammerhuette.de wurde ehrenamtlich gestaltet von Thomas Greiner, der zuvor, wie berichtet, schon Plakate gegen rechts in Siegen entworfen hatte.

Erster Workshop mit Style Fiasko

Mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen kann der Verein nun seine Arbeit aufnehmen. Am Freitag fand der erste Workshop statt: Harei Meise und Oliver Schneider vom Verein Style Fiasko gaben Jugendlichen eine Einführung ins Graffiti-Sprayen. Die Teilnehmer wollten am Nachmittag zwei Wände der Bunten Hammerhütte gestalten. An diesem Samstag findet ein Töpfer-Workshop mit Künstlerin Silke Krah statt, und am 12. Juni können Jugendliche zwischen acht bis 15 Jahren mit Mirjam Elburn „Upcycling“ ausprobieren. Es sind noch Plätze frei – weitere Infos auf der Homepage.

ASK finanziert die ersten Workshops

Die drei kostenlosen Kennenlern-Workshops zu Beginn werden finanziert von der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler (ASK), die die Einnahmen aus ihrem Maskenverkauf für Kultur- und Jugendprojekte einsetzten wollte. Überhaupt seien die Vereinsmitglieder gut vernetzt, so Mirjam Elburn. Die Jugendkunstschule könnte als Gast hier Angebote machen, mit dem Jungen Theater Siegen sei man im Gespräch und mit weiteren möglichen Partnern.

Eine erste Kunstaktion zum Mitmachen läuft schon: Mirjam Elburn hat Holzklötze im Stadtviertel Hammerhütte verteilt, die individuell gestaltet zur Bunten Hammerhütte zurückkehren. Das Kunstwerk kann noch weiter wachsen.
  • Eine erste Kunstaktion zum Mitmachen läuft schon: Mirjam Elburn hat Holzklötze im Stadtviertel Hammerhütte verteilt, die individuell gestaltet zur Bunten Hammerhütte zurückkehren. Das Kunstwerk kann noch weiter wachsen.
  • Foto: Regine Wenzel
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

Bunte Nachbarschaft

Kooperation, Austausch, Nachbarschaftshilfe, Weltoffenheit, Kultur und Bildung bilden das Fundament, auf dem die Bunte Hammerhütte stehen soll. Die Nutzer des Gebäudes haben den Verein willkommen geheißen, wie die zwei Moscheen, eine Näherei und der Hackspace Siegen – auch eine bunte Mischung.
Was dem Verein vorschwebt, ist, dass alle, die möchten, mitmachen, Wünsche äußern, vielleicht das Stadtteilcafé in Eigenregie betreiben. Das gilt für alle Siegener, aber besonders für Bewohner des Viertels. Eine erste Aktion im Quartier ist schon gestartet. Mirjam Elburn hat kleine Holzquadrate verteilt, die gestaltet und zurückgegeben werden können – und ein kleines Kunstwerk ergeben, das weiter wachsen soll. Das „Bunte Hütte Radio“ ist bereits bei Mixcloud auf Sendung. Weitere Mitglieder, Mäzene und Sachspender sind willkommen.

"Demokratie leben" im Viertel

Der Verein, der sich einer demokratiefördernden, antidiskriminierenden und inklusiven Weltanschauung verpflichtet sieht, hat von dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ eine Förderung erhalten und bietet im Sommer ein dreiteiliges Bildungsprojekt „Leben im Viertel“ an. Hier soll es um Geschichtliches, einen Podcast und Holzbildhauerei (Termin: 3. und 4. August) gehen. Demokratie könne man auch im Kleinen lernen, erklärt Mirjam Elburn, z. B. beim monatlichen Plenum. Wie man mit unterschiedlichen Meinungen umgeht und zusammen etwas entstehen lassen kann, das soll man hier probieren können.

Der erste Workshop: Harei Meise und Oliver Schneider von Style Fiasko sprühten mit Jugendlichen vor Ort. Mirjam Elburn (hinten M.) ist Gründungsmitglied des Vereins Bunte Hammerhütte, der in dem gelben Gebäude am Effertsufer 104 zu finden ist.
Eine erste Kunstaktion zum Mitmachen läuft schon: Mirjam Elburn hat Holzklötze im Stadtviertel Hammerhütte verteilt, die individuell gestaltet zur Bunten Hammerhütte zurückkehren. Das Kunstwerk kann noch weiter wachsen.
Autor:

Regine Wenzel (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen