Georgia Krawiec: „Archivalien.Naturalien.Chemikalien“
Fotokunst in der IHK-Galerie

Künstlerin Georgia Krawiec präsentiert ihre botanische Kunst in der IHK-Galerie in Siegen.
2Bilder
  • Künstlerin Georgia Krawiec präsentiert ihre botanische Kunst in der IHK-Galerie in Siegen.
  • Foto: Kiana Nourishad
  • hochgeladen von Kiana Nourishad (Praktikantin)

kno Siegen. „In den kleinsten Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder“, sagt Carl von Linné, schwedischer Naturforscher. Wenn man sich die Kunstwerke von Georgia Krawiec ansieht, erkennt man nicht nur die Wunder der Natur, sondern auch die Macht des Lichtes. Vor allen Dingen fragt man sich aber, wie die Künstlerin, die für ihre gesellschaftskritischen Fotografien mit der Lochkamera bekannt geworden ist, ihre „botanischen Fotografien“ angefertigt hat. Im Gespräch mit der Siegener Zeitung erklärt sie, wie diese Werke entstehen. „Meine Arbeiten sind Fotogramme, also kameralose Fotografien, die durch Lichteinflüsse entstehen“, erklärt Georgia Krawiec. 

Fotografiestudium in Siegen bei Jürgen Königs

Die Fotokünstlerin mit polnischen Wurzeln studierte in den 90ern in Siegen bei Jürgen Königs Fotografie und stellte bereits während ihres Studiums in kleineren und größeren Galerien aus, unter anderem bei Christian Brandes und im Haus Seel. Heute lebt und arbeitet die Künstlerin in Berlin und ist mit ihren, wie sie sagt, einzigartigen Fotografien international bekannt.

Materialien wie Blüten oder Knöpfe werden zu Kunst

Ihre aktuelle Ausstellung in der IHK-Galerie Siegen mit dem Titel „Archivalien.Naturalien.Chemikalien“ zeigt die Natur in einem einmaligen Licht und hält sie für die Ewigkeit fest. Materialien für ihre Kunstwerke findet Krawiec entweder in der Natur (Feldblumen, Blätter und Zweige) oder in ihrem eigenen Haushalt. „Ich öffne meine Schublade und schaue, was ich finde. Münzen, Ketten, Knöpfe, alles kann Teil meiner Fotografien werden“, sagt sie, die sich selbst als Sammlerin bezeichnet. Diese Gegenstände sind allerdings nach der Entwicklung im Labor kaum noch wiederzuerkennen und nehmen oft Formen von Organismen unterm Mikroskop an.

"FLORA V" aus der Serie antyKONCEPCYJNE, entschleunigtes Langzeitfotogramm (Belichtungszeit vom 30.09.2012 bis zum 5.07.2013) auf Silbergelatinepapier, Unikat 2016.
  • "FLORA V" aus der Serie antyKONCEPCYJNE, entschleunigtes Langzeitfotogramm (Belichtungszeit vom 30.09.2012 bis zum 5.07.2013) auf Silbergelatinepapier, Unikat 2016.
  • Foto: Georgia Krawiec
  • hochgeladen von Kiana Nourishad (Praktikantin)

Fotogramme: gepresst, getrocknet und entwickelt

Die Blüten und Blätter, die sie findet, werden meistens gepresst und getrocknet und im Anschluss auf silbernes Fotopapier gelegt und eingerahmt. Nun heißt es Geduld haben – zwischen anderthalb und fünf Jahren wartet die Künstlerin, bis das Licht sich vollständig auf das Kunstwerk eingelassen hat. Erst nach den Jahren der Belichtung entwickelt sie die Fotos dann im Labor. „Ich weiß vorher nie, wie die Bilder am Ende aussehen. Diese Offenheit braucht man, um dieses botanische Chaos zu entwickeln“, so Georgia Krawiec.

Künstlerin kehrt in ihre Universitätsstadt zurück

Nun erst wird der aufwendige und vielschichtige Prozess ihrer Arbeit sichtbar: eine röntgenartige Fotografie, die Positiv und Negativ in einem Bild vereint und viel Platz für Interpretationen lässt. Anschließend schneidet die Künstlerin die Werke aus (dies nennt man in der Kunst Papierschnitt), legt sie neu an und rahmt sie dann ein. Diese Werke sollen im Gegensatz zu ihren sonst so bekannten Arbeiten keine tiefere Bedeutung haben. „Ich habe keine Hintergedanken, wenn ich diese Arbeiten mache, es sind einfach Experimente, die mir Spaß machen. Insbesondere das vielschichtige Arbeiten und die immer neuen Ergebnisse reizen mich“, sagt sie. Georgia Krawiec kehrt mit ihrer Ausstellung in ihre Universitätsstadt zurück und stellt erstmalig in den Räumlichkeiten der IHK aus. Sie zeigt rund 50 Unikate. Am Donnerstag, 12. September, findet um 19 Uhr die Vernissage statt. Zur Einführung spricht Dr. Jochen Dietrich.

Georgia Krawiec: „Archivalien.Naturalien.Chemikalien“.
Kooperation 
mit der Art-Galerie Siegen. 

Bis 28. November, IHK-Galerie Siegen, Koblenzer Str. 121,
Mo bis Do. 8 bis 16.30 Uhr, Fr. 8 bis 15.30 Uhr

Künstlerin Georgia Krawiec präsentiert ihre botanische Kunst in der IHK-Galerie in Siegen.
"FLORA V" aus der Serie antyKONCEPCYJNE, entschleunigtes Langzeitfotogramm (Belichtungszeit vom 30.09.2012 bis zum 5.07.2013) auf Silbergelatinepapier, Unikat 2016.
Autor:

Kiana Nourishad (Praktikantin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.