Mammutkonzert von Schulen und Musikschule Siegen
"Frisch gestrichen XXL" begeisterte in der Siegerlandhalle

„Frisch gestrichen XXL“, das Mammutprojekt der Fritz-Busch-Musikschule, begeisterte am Sonntagnachmittag in der komplett gefüllten Siegerlandhalle.
  • „Frisch gestrichen XXL“, das Mammutprojekt der Fritz-Busch-Musikschule, begeisterte am Sonntagnachmittag in der komplett gefüllten Siegerlandhalle.
  • Foto: lip
  • hochgeladen von Peter Barden (Redakteur)

lip  Siegen.  Wer kennt die Schulen, nennt die Namen, die streichend hier zusammenkamen (frei nach Schiller)? Linda und Christian Löbbecke (Chöre und Orchester) sowie Dominik Engel als die Hauptverantwortlichen können sicher detaillierte Antworten darauf geben, wie das Mammutprojekt aus Orchestern der Fritz-Busch-Musikschule Siegen, Schulkooperationen und dem Jugendchor, den Jekiss- und Jekits-Chören, der Cajon-Gruppe, Schlagzeugern und E-Gitarristen gemanagt wurde. Sieben Grundschulen und drei Gymnasien waren beteiligt (15 Lehrer!), außerdem sangen und spielten diesmal viele Eltern mit.
Die Musikschulleiterin Angelika Braumann, die selbst mit ihrem Rainbow-Orchester teilnahm (es spielen dort ehemalige Flüchtlinge), begrüßte am Sonntagnachmittag die Anwesenden, die den großen Saal der Siegerlandhalle bis auf den letzten Platz füllten. Der Dirigent Christian Löbbecke führte durch das Programm „Frisch gestrichen XXL“ und berichtete viele Details aus der langen Probenzeit, die mit einer einzigen Gesamtprobe in der Halle endete. Alles klappte wie am Schnürchen!

Klangfülle und Präzision

Neben Organisationstalent, guten Nerven und fachlichem Können gehört bei allen Leitern und allen beteiligten Kindern und Erwachsenen auch Liebe zur Musik dazu, um durchzuhalten. Christian Löbbecke hatte die Stücke des Programms für das Riesenorchester arrangiert: eine Riesenschreibarbeit! Wie gut alles auch klanglich gelang, hörte man beim ersten Stück, dem „O Fortuna“ aus Carl Orffs „Carmina Burana“. Der (etwas übersteuert) verstärkte Chor und alle Streicher samt Schlagzeug beeindruckten mit Klangfülle und Präzision.
Jacques Offenbachs 200. Geburtstag wurde mit dessen „Barkarole“ und dem „Cancan“ geehrt. Zwei Sängerinnen (Juliana Scheid, Clara Helene Löbbecke), das mit Eltern erweiterte „Profi“-Orchester und die sauber und pünktlich spielenden vielen Streicher-Anfänger (sie spielten die einfacheren Melodien mit) und eine „Keyboardharfe“ (Dalila Niksic): Offenbach hätte seine Freude gehabt!
„Das Große Tor von Kiew“ aus Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ geriet durch vielfachen Schlagzeug-Einsatz zu einem eindrucksvollen Klanggemälde. Die Röhrenglocken hatte Christian Löbbecke mit Hilfe von Ansgar Langemeier und Clas Reimers selbst gefertigt. Bei Wolfgang Amadeus Mozarts „Türkischem Marsch“ gingen fast die Pferde durch, aber Dirigent und Schlagzeuger hielten sie im Zaume. Nach England ging es mit Edward Elgars „Pomp And Circumstance“: Zu pompösen Chor- und Orchesterstrophen wurde der Union Jack geschwenkt. Pfeifend begann „Always Look On The Bright Side Of Life“ (aus Monty Pythons „Das Leben des Brian“). Christian Scheer und Fjonn Bjarne Pfeifer überzeugten solistisch. Der Chor stimmte danach wiederum begleitend ein, als Clara Helene Löbbecke mit schöner, klarer Stimme „Over The Rainbow“ vortrug.

Zugaben nach Riesenapplaus

Die Cajon-Gruppe, zwei E-Gitarren, eine echte Lummerland-Lok (!), Chorgesang, Streicher und Schlagzeug waren die Zutaten für das Lummerland-Lied aus Michael Endes „Jim Knopf“. „Spiel mir das Lied vom Tod“, wer kennt nicht die Mundharmonikamelodie? Hier wurde sie perfekt von der Sologeige imitiert (Julia Dinde). Riesenapplaus und danach das letzte Stück des Abends: ein Medley aus bekannten Melodien der Band Queen, das vom rhythmisch stampfenden Publikum bei „We Will Rock You“ begleitet wurde. „Let Me Go“ (Solo: Sophia Achenbach) und „We Are The Champions“ riefen noch einmal Begeisterungsstürme hervor, worauf sich alle Musikerinnen und Musiker mit zwei Zugaben bedankten: Mit „O Fortuna“ und „We Are The Champions“ ging ein mehr als zweistündiges, unterhaltsames und wunderbares Konzert zu Ende.

Autor:

Redaktion Kultur aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.