Theatertreffen in Eiserfeld
gee whiz! war mit "Unerhört" auf Festivals

Absolut inspirierend fand das Team der Eiserfelder Theatergruppe gee whiz! die Teilnahme an den Theatertagen in Friedrichshafen (hier entstand das Gruppenfoto) und Korbach. Am Wochenende hat die Truppe nun das Ensemble des Ev. Gymnasiums Meinerzhagen zu Gast – zu Aufführungen und gemeinsamen Workshops.
2Bilder
  • Absolut inspirierend fand das Team der Eiserfelder Theatergruppe gee whiz! die Teilnahme an den Theatertagen in Friedrichshafen (hier entstand das Gruppenfoto) und Korbach. Am Wochenende hat die Truppe nun das Ensemble des Ev. Gymnasiums Meinerzhagen zu Gast – zu Aufführungen und gemeinsamen Workshops.
  • Foto: Paul Silberberg
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

ciu Eiserfeld. Vor ziemlich genau einem Jahr feierte „Unerhört!“ seine Premiere an der Gesamtschule Eiserfeld. Inzwischen ist viel passiert. So vertrat das Schultheater-Ensemble gee whiz! mit diesem aufwühlenden, Fragen stellenden Stück im Herbst das Land Nordrhein-Westfalen beim bundesweiten Festival „Schultheater der Länder“ in Kiel. Nun gab es gleich zwei weitere Einladungen zu Festivals, bei denen ambitionierten Schultheater- und freien Gruppen eine Plattform gegeben wird – zur Präsentation, zur Inspiration, zum Austausch, zur Begegnung. Ging es vor den Osterferien zu den „Theatertagen am See“ nach Friedrichshafen, stand Ende Mai die Teilnahme an der „Theaterwoche Korbach“ an. Hier spielte gee whiz! an einem Abend zur besten Aufführungszeit (20 Uhr) in der Stadthalle, und die Resonanz, berichtet Lehrer und Ensembleleiter Lutz Krämer, sei enorm gewesen. „Ein unglaublich toller Erfolg“, vielleicht vergleichbar mit der Premierenvorstellung beim „Heimspiel“ an der Schule selbst.

Junge Menschen wollen die Welt verändern

In „Unerhört!“ geht es (schwerpunktmäßig) um ein Kind, das nicht gehört wird und damit unerhört bleibt. Zunächst jedenfalls. Denn es verschafft sich Gehör. Und so wird aus dem Unerhört-Gefühl ein „Unerhört!“-Statement und damit ein Plädoyer dafür, für das eigene Sein, Denken und Sagen aufzustehen, Gesicht zu zeigen, einzugreifen, weltverändernd. Mit dieser Aussage passt das Stück in eine Zeit, in der junge Menschen lautstark und gern auch zu Vielen für das eintreten, was sie für richtig halten: eine Zukunft, die lebens- und auch liebenswert ist. „Unerhört“, so Krämer, sei insgesamt so viel beachtet gewesen, dass es weitere Einladungen zu Theatertreffen gab: nach Bonn und München. Dort auch noch teilzunehmen, sei aber dann doch nicht möglich gewesen. Was bei der „Theaterwoche Korbach“ besonders schön gewesen sei, berichtet der Pädagoge im Gespräch mit der SZ, war, dass es dort auch ein „sehr umfängliches Workshop-Angebot“ gegeben habe. Dieses zu nutzen, auch im Kontakt mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen aus anderen Gruppen, sei für das gee-whiz!-Team absolut inspirierend gewesen. Zu erleben, wie Theater Menschen verbindet und sie auch weiterbringt, sei sehr besonders gewesen; das spiegelten auch die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler.

Begegnung mit Schultheatern bringt jede Menge Input

Für den Theaterleiter ist die Teilnahme an solchen Treffen wie in Korbach, der laut eigenen Angaben „ältesten Schul- und Amateurtheaterwoche Deutschlands“, in mehrfacher Hinsicht lohnend. Zum einen habe man dort die Chance, absolut hochkarätige Inszenierungen dieser Sparte zu sehen (etwa von rohestheater Aachen oder poco*mania Düsseldorf), dann sei die Begegnung von Mensch zu Mensch ein Wert an sich, und schließlich gebe es beim Schauen und Tun jede Menge Input – für die Schülerinnen und Schüler und für den Ensemble-Chef auch.

Gemeinsamer Workshop-Tag mit Experten aus Siegen

Da passt es gut, dass am kommenden Wochenende gewissermaßen eine Fortsetzung folgt. Denn mit „Theater auf dem Weg“ gibt es erstmals ein zweitägiges Theatertreffen an der Gesamtschule Eiserfeld. Es wird gemeinsam durchgeführt von gee whiz! und dem Theater des Ev. Gymnasiums Meinerzhagen, dessen Spielleiter, Thomas Erdmann, Vorsitzender des Landesverbands Theater in Schulen NRW ist. Im jährlichen Wechsel soll dieses Treffen mal in Siegen(-Eiserfeld) und mal in Meinerzhagen stattfinden. Da in der gemeinsamen Konzeption viel Wert auf die Momente Begegnung und Austausch gelegt worden ist, folgt auf den Theaterabend am Freitag, 14. Juni, mit Aufführungen der beiden Gruppen am Samstag ein Workshop-Tag. Die rund 30 teilnehmenden Jugendlichen arbeiten dann zusammen mit Werner Hahn vom Apollo-Theater Siegen (Schwerpunkt: Schauspiel-Training), mit dem Rapper und Darsteller Mohammed El-Chartouni (Texten, Rappen, Stage-Coaching) und mit „Bruchwerker“ David Penndorf (Schwerpunkt: Körpersprache). Gefördert wird das Theatertreffen von der Volksbank in Südwestfalen; die Theatergruppe der Eiserfelder Schule kann zudem auf die anerkennende Unterstützung des Fördervereins bauen.

Absolut inspirierend fand das Team der Eiserfelder Theatergruppe gee whiz! die Teilnahme an den Theatertagen in Friedrichshafen (hier entstand das Gruppenfoto) und Korbach. Am Wochenende hat die Truppe nun das Ensemble des Ev. Gymnasiums Meinerzhagen zu Gast – zu Aufführungen und gemeinsamen Workshops.
In „Unerhört“ werden Spielzeugpuppen lebendig, haben was zu sagen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen