SZ

Helge Schneider beim Indian Summer in Elspe
"Heute habe ich gute Laune..."

Helge Schneider stand am Freitagabend zusammen mit seinen Musiker-Kollegen Henrick Freischlader an der Gitarre und seinem schlagzeugspielenden Sohn Charly Schneider in Elspe auf der Naturbühne.
4Bilder
  • Helge Schneider stand am Freitagabend zusammen mit seinen Musiker-Kollegen Henrick Freischlader an der Gitarre und seinem schlagzeugspielenden Sohn Charly Schneider in Elspe auf der Naturbühne.
  • Foto: Kai Osthoff
  • hochgeladen von Peter Barden (Redakteur)

kaio Elspe. Bevor Helge Schneider am Freitagabend auf die Naturbühne in Elspe trat, hatte er noch einen Kamillentee getrunken. Mit einem dicken Löffel Honig. – Eigentlich eine unwichtige Information, wie der 65-jährige Unterhaltungskünstler, Komiker und Kabarettist zu Beginn seines Konzertes in Elspe selbst erzählte. Aber: „Man muss der Presse ja ein wenig Futter geben und etwas über sich erzählen. Damit die diese Info in großen Lettern auf die Titelseite setzen können. Direkt unter Donald Trump“, so Helge Schneider.
Mit den Lachmuskeln des Publikums gespieltGanz so wichtig ist diese Info für die ganze Welt sicherlich nicht.

kaio Elspe. Bevor Helge Schneider am Freitagabend auf die Naturbühne in Elspe trat, hatte er noch einen Kamillentee getrunken. Mit einem dicken Löffel Honig. – Eigentlich eine unwichtige Information, wie der 65-jährige Unterhaltungskünstler, Komiker und Kabarettist zu Beginn seines Konzertes in Elspe selbst erzählte. Aber: „Man muss der Presse ja ein wenig Futter geben und etwas über sich erzählen. Damit die diese Info in großen Lettern auf die Titelseite setzen können. Direkt unter Donald Trump“, so Helge Schneider.

Mit den Lachmuskeln des Publikums gespielt

Ganz so wichtig ist diese Info für die ganze Welt sicherlich nicht. Die rund 1000 Besucher des fast ausverkauften Konzertes im Rahmen der Indian-Summer-Reihe auf dem Gelände des Elspe-Festivals, hatte Helge Schneider mit diesem Einstieg jedenfalls schon mal auf seiner Seite. Lautes Gelächter und Klatschen, und dabei hatte der Künstler des Abends noch kein Lied angestimmt.
Dann begrüßte er die Besucher mit der Frage: „Ist hier Maskenpflicht, oder sind das echt eure Gesichter?“ Auch hiermit spielte Helge Schneider voll und ganz mit den Lachmuskeln seines Publikums. „Heute habe ich gute Laune, heute ist ein schöner Tag. Ich freu mich sehr, wieder vor euch auftreten zu können. Ich habe nur schöne Erinnerungen an Elspe: Rehe, Hirsche, Eulen, Pferdeäpfel und so weiter und so weiter …“, erzählte der Comedian und Musiker.

Auch Stücke von "Mama" dabei

Schließlich ist er nicht zum ersten Mal in dem Ortsteil von Lennestadt. Auf dem Gelände der Karl-May-Festspiele in Elspe hat er vor vielen Jahren einen kuriosen Chaos-„Western“ gedreht. Am Freitagabend stand er aber nicht vor laufenden Kameras. Stattdessen stolzierte er in seiner gewohnt komischen Körperhaltung über die kleine Bühne oder saß am Konzertflügel oder an seiner Hammondorgel.
Dabei spielte er seinen besonderen, manchmal ans Abstruse reichenden Humor in unnachahmlicher Weise aus, und natürlich hatte er auch viele neue Liedchen seiner „sich selbst erklärenden Schallplatte“ namens „Mama“ im Programm. An der Gitarre wurde er bei der gut zweistündigen Show von Henrik Freischlader begleitet. Am Schlagzeug zeigte Schneiders zehnjähriger Sohn Charly, wie gut er bereits den Takt angeben kann.
Das Publikum, Junge wie Ältere von diesseits und jenseits der sieben Berge – die Autokennzeichen zeigten es deutlich –  war leicht mitzunehmen in diesen angespannten und anstrengenden Zeiten, machte beim Workout der Lachmuskeln mit und ließ sich von Helge Schneider immer wieder neu „abholen“.

Autor:

Kai Osthoff (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen