SZ

Kindertheater am Oberen Schloss: Fischer, Frau, Fischstäbchen
„Majestät, es wird gebadet“

Rainer Besel und Esther Krause-Paulus vom Duisburger Theater Kreuz & Quer spielten am Samstagnachmittag am Pavillon beim Siegener Oberen Schloss die Geschichte vom Fischer, seiner Frau und dem Fischstäbchen.
  • Rainer Besel und Esther Krause-Paulus vom Duisburger Theater Kreuz & Quer spielten am Samstagnachmittag am Pavillon beim Siegener Oberen Schloss die Geschichte vom Fischer, seiner Frau und dem Fischstäbchen.
  • Foto: Jörg Langendorf
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

la Siegen. Das richtige Utensil, eine große Blechbadewanne, hatten am schwül-warmen Samstagnachmittag Rainer Besel und Esther Krause-Paulus vom Theater Kreuz & Quer aus Duisburg dabei. Im Rahmen der von Kultur Siegen veranstalteten Reihe „Kindertheater in den Ferien“ am Pavillon im Park des Oberen Schlosses gastierten sie mit dem norddeutschen Thema „Der Fischer, seine Frau und das Fischstäbchen“. Doch leider, so der Regisseur, Schauspieler und Theaterpädagoge Besel, war kein Wasser in der Wanne. Also blieb es bei der verbalen Abkühlung. Aber das war immer noch besser als ihr geplanter Auftritt im vergangenen Jahr. Der musste nämlich wegen Sturm in Siegen abgesagt werden.

la Siegen. Das richtige Utensil, eine große Blechbadewanne, hatten am schwül-warmen Samstagnachmittag Rainer Besel und Esther Krause-Paulus vom Theater Kreuz & Quer aus Duisburg dabei. Im Rahmen der von Kultur Siegen veranstalteten Reihe „Kindertheater in den Ferien“ am Pavillon im Park des Oberen Schlosses gastierten sie mit dem norddeutschen Thema „Der Fischer, seine Frau und das Fischstäbchen“. Doch leider, so der Regisseur, Schauspieler und Theaterpädagoge Besel, war kein Wasser in der Wanne. Also blieb es bei der verbalen Abkühlung. Aber das war immer noch besser als ihr geplanter Auftritt im vergangenen Jahr. Der musste nämlich wegen Sturm in Siegen abgesagt werden. Besel, in Clowns-Hose und mit grell-rot geschminkten Lippen, zwischen zwei Vorstellungen: „Wir sind überhaupt froh, dass wir nach den Corona-Beschränkungen wieder vor so einer großen Zuschauerkulisse spielen dürfen.“ Besel und Krause-Paulus, seit über 30 Jahren mit dem Theater Kreuz & Quer unterwegs, hatten durch die Pandemie in den vergangenen Monaten eine Zwangspause einlegen müssen.

Man soll sich nicht immer noch mehr wünschen

Die Geschichte von dem Fischer und seiner Frau, die die Rollen tauschen, hat sogar noch eine Moral: Man soll sich nicht immer noch mehr und mehr wünschen und mit dem zufrieden sein, was man hat. So wie die Frau des Fischers, die sich Helene nennt. Sie wünscht sich ein neues, ein größeres Zuhause als ihren beengten Wohnraum, der so groß ist wie ein „Pinkelpott“. Dann möchte sie Königin werden, dann Kaiser, und die Diener sollen sie bitten: „Majestät, es wird gebadet.“ Doch das reicht ihr immer noch nicht, sie möchte schließlich Gott werden. Das klappt allerdings nicht, und den Wunsch kann ihr auch das Fischstäbchen, das in Wirklichkeit der verwunschene Prinz Iglo ist, nicht erfüllen.

Geschichte forderte Fantasie der Kinder

Am guten Ende des 45-minütigen Spektakels stehen sie wieder in der kleinen Hütte und machen das, was jeden Samstag ansteht: Herr Grimm, der Fischer, darf baden, seine Frau Gebrr wirft die Angelrute aus, fängt in der Badewanne Fische und ist sich dabei sicher, dass in der Wanne überhaupt keine sind. Denn Frau Gebrr möchte zwar am Samstag angeln, aber keinen Fisch dafür töten. Doch für sie gibt es zum guten Schluss auch noch etwas, was sie sich sehnlichst wünscht: ein Küsschen vom Gatten Grimm.
Die Geschichte, die Rainer Besel schrieb, und die Thos Renneberg als Regisseur in Szene setzte, forderte einerseits die Fantasie der Kinder, schließlich wechselten die beiden Clowns auch immer wieder die Rollen, die Badewanne war auch schon mal Thron, und die kleinen bunten Quietsche-Enten wurden zum Reichsapfel und Zepter. Andererseits bekamen bei allem Spaß die Kinder aber auch noch so ganz nebenbei erzählt, warum eine Flunder Flunder heißt und wie sie schwimmt. Und wie hieß es so schön zum guten Schluss: „Und wenn sie nicht gestorben sind …“ Dann sitzen der Herr Grimm und seine Frau Gebrr wahrscheinlich immer noch in der Wanne.

Die feine Ratte Arthur ist zu Gast

Nächsten Samstag, 15 und 17 Uhr, geht es in eine weitere Runde der 30. Spielzeit der Reihe. Dann ist die feine Ratte Arthur zu Gast. In der Geschichte geht es um verschiedene Kulturen, Fremdsein, Freundschaft und Zusammenhalt.

Autor:

Jörg Langendorf aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

"Unsere Gäste haben zu uns gehalten"
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt und hat das mit Gästen und Freunden in geselliger Runde gefeiert. „Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten”, sagt Maria Giannetti. "Unsere Gäste haben zu uns gehalten"„Gerade die zurückliegenden Monate der Pandemie waren für uns alles andere als einfach. Aber umso mehr haben wir uns darüber gefreut,...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen