Alice Merton, Suzi Quatro und Mono Inc. zu Pfingsten bei 30. Festival KulturPur
Mark Forster und „Die Besten im Westen“

Erst hat sie abgesagt, jetzt kommt sie doch zu KulturPur: Popstar Alice Merton.
17Bilder
  • Erst hat sie abgesagt, jetzt kommt sie doch zu KulturPur: Popstar Alice Merton.
  • Foto: Paper Plane Records Int./Danny Jungslund
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

aww Siegen/Lützel. Dass Mark Forster und Tom Jones zu KulturPur kommen, ist schon einige Zeit bekannt. Nachdem die SZ-Kulturredaktion kürzlich Suzi Quatro als (bis Freitag offiziell unbestätigten) Giller-Gast aufspüren konnte und in dieser Woche exklusiv berichtete, dass auch Gregor Meyle auf die Ginsberger Heide gereist kommt, ist nun das komplette Hauptprogramm der 30. Auflage des Internationalen Musik- und Theaterfestivals öffentlich: vorgestellt von den Verantwortlichen und Organisatoren in Person von Landrat Andreas Müller, Festivalchef und Kreiskulturbüro-Leiter Jens von Heyden und dessen Stellvertreter Patrick Zöller.

Diverse Facetten der populären Musik

Zum 30-jährigen Bestehen haben die Macher ein vor allem diverse Facetten der populären Musik abdeckendes Programmpaket geschnürt, das aus Anlass des runden Geburtstags auf sieben Tage verlängert wird. Zur Erinnerung: Üblicherweise beginnt KulturPur stets am Donnerstag vor Pfingsten. Nun fällt der Startschuss bereits am Dienstag (26. Mai) – und der letzte Vorhang, wie immer, am Pfingstmontag (1. Juni).

Landrat: Was nicht fix ist, wird nicht bestätigt

Nach vielen Monaten der Planung mit Zu- und Absagen und auch „der einen oder anderen schlaflosen Nacht“ (Andreas Müller) war nun alles in trockenen Tüchern – und bereit zur Kundgabe. Wurde auch mal Zeit, wird mancher denken. Der Landrat: „Wir wurden teilweise kritisiert, dass wir zu spät seien.“ Aber: So lange ein Vertrag „nicht fix ist, bestätigen wir nichts“. Konkreter Fall: Bonnie Tyler war ursprünglich, wie berichtet, für ein Doppelkonzert mit Suzi Quatro vorgesehen. Tyler selbst hatte den Termin schon kurzzeitig auf ihrer Homepage veröffentlicht. „Die Zusage schien relativ sicher“, sagt Jens von Heyden. „Aber es hing von ihrer Südamerika-Tournee ab.“ Sollte die in die Verlängerung gehen, so lautete die vorherige Vereinbarung, würde der Termin bei KulturPur hinfällig. „Es ist so gekommen“, so der Festivalchef.

„Das Kultur-Business ist ein knallhartes!“

Beim Pressetermin hielt Müller auch Rückschau auf das, was vor drei Jahrzehnten als „ambitioniertes Projekt ,Sommerbühne‘ in Siegen-Wittgenstein“ begann. Und verwies auf die gestiegenen, immer „extremer“ werdenden Anforderungen an die Veranstalter: „Heute gibt es dutzendseitige Verträge, das geht nicht mehr per Handschlag.“ Müller: „Das Kultur-Business ist ein knallhartes!“ Und zum „Kulturgut“ Improvisation, wie in den Anfangsjahren üblich, sagt Jens von Heyden, selbst „einer der wenigen Akteure der ersten Stunde“: „Das ist vorbei.“ Zu hoch ist dafür inzwischen der Grad der Professionalisierung des Zeltstadt-Events.

20 Prozent der Kreis-Bevölkerung auf dem Giller

KulturPur, so Müller, sei von Anfang an eine Gemeinschaftsleistung aus vielen Beteiligten – und wohl nur deshalb so lange überlebensfähig. Vielleicht liegt eines der Geheimnisse des Erfolgs dieses kulturellen Volksfests gerade auch darin, dass es von vielen für viele gemacht beziehungsweise ermöglicht wird. 60 000 Besucher pilgerten im vergangenen Jahr auf den Giller bei Lützel. „Jedes Jahr kommen 20 Prozent der Kreis-Bevölkerung auf die Ginsberger Heide.“

„Punk, Power, Party“

Wenn es um Inhalte geht, spricht der Landrat von neuen Trends, ohne die Wurzeln zu verleugnen, von Legenden und Neuentdeckungen und von dem Auftrag, „Kultur für alle“ anzubieten. Und was die Geburtstagsausgabe angeht, sagt Patrick Zöller: „Legendär, frisch, innovativ“ oder auch „Punk, Power, Party“. Und das sind die Top-Acts und größeren Veranstaltungen am Nachmittag und späten Abend:
Los geht’s am Dienstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, mit dem Artistik-Programm „Passagers“ von Les 7 Doigts, einer Mischung aus Zirkus, Tanz, Theater und Musik. Jens von Heyden freut sich, dass es nach Jahren nun endlich gelungen sei, das „kanadische Kreativ-Kollektiv“ zu verpflichten – und das auch noch exklusiv zum einzigen Deutschland-Auftritt der Compagnie in diesem Jahr.

Tom Jones und „Die Besten im Westen“

Mit Popsänger-Legende Sir Tom Jones („A Celebration“) geht es am Mittwoch, 27. Mai, 19.30 Uhr, weiter (wir berichteten ausführlich) – „ein Ritterschlag für jedes Festival“, so von Heyden.
„Die Besten im Westen“ heißt es am Donnerstag, 28. Mai, 19.30 Uhr – heimische Chöre zu KulturPur-Primetime. Am Start sind mit BIGGEsang aus Olpe nicht nur die Gewinner der WDR-Fernsehshow „Der beste Chor im Westen“, sondern auch die Halbfinalisten Encantada (Neunkirchen) und LahnVokal (Feudingen/Rückershausen). Ganz bewusst will das Festival laut Landrat Müller „unserer Chorlandschaft“ diesen Platz zur besten Top-Act-Zeit geben – als eine Verneigung vor der heimischen Chorszene.

Gregor Meyle, Alice Merton und Suzi Quatro

Der Festivalfreitag (29. Mai) beginnt um 18 Uhr mit einem Wortprogramm: Der Comedy- und Kabarettabend „Stand Up 30“ versammelt Isabell Meili, David Kebekus, das Liedermacher-Duo Simon & Jan und Archie Clapp unter einem Zeltdach. Weiter geht es an diesem Abend (20 Uhr), wie berichtet, mit Songpoet Gregor Meyle und Band. Die Late-Night-Show (22.30 Uhr) gehört dann der Rockband Who Killed Bruce Lee aus dem Libanon, die „Live And Loud“ den Giller rocken.
Große Freude für von Heyden: Popsängerin Alice Merton („No Roots“), die zunächst abgesagt hatte, kommt nun doch (Samstag, 30. Mai, 17.30 Uhr): Der guten Vernetzung des Kulturbüros sei Dank. Mertons Keyboarder Bastian Völkel, ein Wittgensteiner, der auch schon bei KulturPur auf der Bühne stand, konnte das Management überzeugen, den Gig im Grünen anzunehmen. „It’s Only Rock ’n’ Roll“ heißt es dann am Hauptabend mit 70er-Rocklady Suzi Quatro (19.30 Uhr). Den Samstag beschließt die Dark-Rock-Mittelalter-Band Mono Inc. (22 Uhr).

Philharmonie und Spider Murphy Gang

KulturPur ohne die Philharmonie Südwestfalen wäre inzwischen unvorstellbar. Diesmal lautet das Motto „Shades Of Earth“, u. a. mit Beethovens „Pastorale“, Chefdirigent Nabil Shehata, Bildprojektionen von Tobias Melle und der Moderation von Daniel-Craig-Synchronsprecher Dietmar Wunder (Sonntag, 31. Mai, 19.30 Uhr). Mit dem Programm will das Festival nach den Worten von Andreas Müller die Schönheit des Planeten darstellen. 1 Euro von jedem verkauften Ticket soll in die Wiederaufforstung des durch Sturmbruch und Borkenkäfer arg gebeutelten Waldes auf der Ginsberger Heide gehen. Danach gibt es Rockparty pur: Die Spider Murphy Gang besingt zum Sonntagsfinale (22 Uhr) den „Skandal im Sperrbezirk“.

Mark Forster ausverkauft, Willer Watz passé

Der Pfingstmontagnachmittag (1. Juni, 17.30 Uhr) steht im Zeichen südamerikanischer Klänge. Zu Gast sind die Bazurto All Stars aus Kolumbien. Schließlich der große Festivalabschluss mit Popstar Mark Forster (19.30 Uhr): Dessen Konzert ist allerdings bereits ausverkauft.
Eine dritte Auflage der Techno-Party „Willer Watz“ wird es übrigens dieses Jahr nicht geben. Der Grund: Drogendelikte in der Vergangenheit, wie der Landrat im SZ-Gespräch am Rande der Pressekonferenz bestätigte. Das passe einfach nicht zum Konzept der Familienfreundlichkeit.

KulturPur: Veranstalter, Sponsoren, Tickets

  • Veranstalter- und Kooperationsgemeinschaft: Kreis Siegen-Wittgenstein, Gebrüder-Busch-Kreis, IG Metall Siegen, die Städte Siegen und Hilchenbach, der 1. Förderclub für Kleinkunst und Varieté sowie – erstmals – die IHK Siegen.
  • Hauptsponsoren sind die Sparkassen in Siegen-Wittgenstein, die Krombacher Brauerei, die Polygonvatro GmbH und die Lauer & Süwer Automobile GmbH. Das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft fördert das Nachmittagsprogramm (wird noch vorgestellt).
  • Der Vorverkauf startet am Samstag, 7. März, um 10 Uhr unter anderem in folgenden Geschäftsstellen der Siegener Zeitung: Konzertkasse Siegen am Obergraben (geöffnet von 9 bis 12 Uhr), Filialen Olpe und Bad Berleburg (jeweils 10 bis 12 Uhr) sowie Weidenau (10 bis 15 Uhr).
  • Sparkassen-Hotline von ProTicket: Tel. (0 18 03) 74 26 54.
  • Info: www.kulturpur30.de
Autor:

Alexander W. Weiß (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen