Leistungssingen NRW in Morsbach
Meisterlich gesungen

Viermal die Benotung „sehr gut“ gab es für den MGV Westfalia Gernsdorf unter Leitung von Dominik Schönauer.
8Bilder
  • Viermal die Benotung „sehr gut“ gab es für den MGV Westfalia Gernsdorf unter Leitung von Dominik Schönauer.
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

sz Morsbach. In Morsbach fand am Wochenende das Leistungssingen des Chorverbands Nordrhein-Westfalen statt. Unter den teilnehmenden Chöre waren etliche auch aus den Chorverbänden Siegerland und Bigge-Lenne sowie ein Chor, der zum Sängerkreis Wittgenstein gehört. Die Chöre hatten die Gelegenheit, drei verschiedene Stufen zu bewältigen – dies vor allem mit dem Ziel, den eigenen Leistungsstand zu überprüfen. Auch aus diesem Grund hat der Chorverband sich entschlossen, Punkte nicht mehr öffentlich bekanntzugeben, sondern lediglich die jeweils erreichte Benotung. Die Chorleitung aller teilnehmenden Chöre erhält allerdings im Nachgang zum Leistungssingen eine individuelle Beratung. Die Jury bildeten in Morsbach Claudia Rübben-Laux, Prof. Fritz ter Wey, Volker Arns und Stefan Rauh. Um eine Leistungsstufe erfolgreich zu meistern, sind folgende Mindestergebnisse vonnöten: Beim Leistungschorsingen (C) zweimal „gut“ und einmal „befriedigend“, beim Konzertchorsingen (B) viermal „gut“ und beim Meisterchorsingen (A) zweimal „sehr gut“ und zweimal „gut“. Erreicht ein Chor sein selbst gestecktes Ziel nicht, kann er den Titel der jeweils darunterliegenden Stufe erhalten und dann auch auf die dreijährige finanzielle Förderung setzen. Seit dem vorigen Jahr werden Leistungs-, Konzert- und Meisterchorsingen an zwei Terminen im Jahr angeboten. Das zweite Leistungssingen dieses Jahres soll Ende September, vermutlich in Olpe, stattfinden.

Die Meisterchöre: Vocalitas Thieringhausen (Bigge-Lenne, Leitung: Michael Rinscheid) mit dreimal „sehr gut“ und einmal „gut“, Carpe Sonum (Wittgenstein, Jens Schreiber) mit viermal „sehr gut“, MGV Frohsinn Werthenbach (Siegerland, Dominik Schönauer) mit je zweimal „sehr gut“ und „gut“, MGV Westfalia Gernsdorf (Siegerland, Dominik Schönauer) mit viermal „sehr gut“ und Frauenchor Pro Musica Gerlingen (Bigge-Lenne, Michael Blume) mit viermal „sehr gut“.

Die Konzertchöre: Vocalensemble Ars Cantica (Siegerland, Tobias Hellmann) mit viermal „gut“, Männerchor Osthelden im GV Westfalia Osthelden (Siegerland, Klaus Krämer) mit je zweimal „sehr gut“ und „gut“ sowie der Netphener Gesangverein und dessen Frauenchor (beide Siegerland, beide unter Leitung von Ute Lingerhand), welche zwar viermal „gut“ ersangen, aber damit die notwendige Benotung für einen Meisterchortitel nicht erzielen konnten.

Die Leistungschöre: MGV 1862 Cäcilia Irmgarteichen (Siegerland, Kai-Uwe Schöler) mit zweimal „sehr gut“ und einmal „gut“, Frauenchor Singfonie 20elf Schönau-Altenwenden (Bigge-Lenne, Kai-Uwe Schöler) mit zweimal „gut“ und einmal „befriedigend“.

Autor:

Redaktion Kultur aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.