SZ

Sechs Kandidaten traten im Lÿz mit ihren Texten auf die Bühne
Tobias Beitzel ist Gewinner des 64. Poetry-Slam-Abends

Tobias Beitzel aus Bad Berleburg überzeugte mit seinen Texten das Publikum und gewann im Finale gegen seine beiden Wettbewerber Stef und Bernard Hoffmeister.
12Bilder
  • Tobias Beitzel aus Bad Berleburg überzeugte mit seinen Texten das Publikum und gewann im Finale gegen seine beiden Wettbewerber Stef und Bernard Hoffmeister.
  • Foto: Kiana Nourishad
  • hochgeladen von Kiana Nourishad (Freie Mitarbeiterin)

kno Siegen. Wenn Künstlerinnen und Künstler aus ganz NRW wieder mit ihren eigenen Texten auf der Bühne stehen, ist es Zeit für eines der gefragtesten Kultformate Deutschlands: Poetry Slam! Bereits zum 64. Mal fand das Live-Literaturevent unter der Moderation von Tristan Kunkel und Jan Schmidt in Siegen statt. Insgesamt fünf Kandidaten und eine Kandidatin traten am Sonntag um 17 Uhr auf die Bühne des Lÿz-Kulturhauses und kämpften im direkten Battle um den Sieg.
Die Regeln sind dabei klar vorgegeben: Die Texte müssen selbst geschrieben sein und in einem Zeitlimit von fünf Minuten vorgetragen werden. Dabei dürfen keine Requisiten oder Kostüme zu Hilfe gezogen werden.

kno Siegen. Wenn Künstlerinnen und Künstler aus ganz NRW wieder mit ihren eigenen Texten auf der Bühne stehen, ist es Zeit für eines der gefragtesten Kultformate Deutschlands: Poetry Slam! Bereits zum 64. Mal fand das Live-Literaturevent unter der Moderation von Tristan Kunkel und Jan Schmidt in Siegen statt. Insgesamt fünf Kandidaten und eine Kandidatin traten am Sonntag um 17 Uhr auf die Bühne des Lÿz-Kulturhauses und kämpften im direkten Battle um den Sieg.
Die Regeln sind dabei klar vorgegeben: Die Texte müssen selbst geschrieben sein und in einem Zeitlimit von fünf Minuten vorgetragen werden. Dabei dürfen keine Requisiten oder Kostüme zu Hilfe gezogen werden. „Eine weitere Regel ist es, den Poeten Respekt für ihre Texte entgegenzubringen und sie nicht ohne einen kräftigen Applaus von der Bühne zu lassen“, erklärte Moderator Tristan Kunkel den Anwesenden. Der Applaus des Publikums spielt aber auch eine weitere wichtige Rolle: Denn wer eine Runde weiter darf, entscheidet ganz allein der Applauspegel. Los geht´s!

Kandidaten traten im Battle gegeneinander an

Den Anfang machte Lukas Knaben aus Aachen, der mit einem Text über Abweisung, emotionale Filmtrailer und den Weg,  ein Mann zu werden, eine humorvolle Geschichte erzählte. Sein Duellpartner Stef berührte das Publikum mit einem sensibleren Thema. Mit viel Gefühl berichtete er über einen Jungen, der von den Wellen des Lebens erschlagen wird und keinen anderen Ausweg als die Selbstverletzung sieht. Das Publikum belohnte seine unglaubliche Offenheit mit der Beförderung ins Finale.  Als Nächste trat die einzige Frau unter den Wettbewerbern auf die Bühne: die 19-jährige Nele Beichler aus Siegen. Die Schülerin, die es im vergangenen Wettkampf im Oktober bis ins Halbfinale schaffte, trug am Sonntag ihre persönliche Geschichte einer zerbrochenen ersten Liebe vor. Mit überzeugend viel Emotion und Ehrlichkeit blieb bei ihren klaren und direkten Worten kein Auge trocken. Im direkten Battle gegen Bernard Hoffmeister aus Düsseldorf, der mit seinem Text „ Sich nicht entscheiden können“, bei einem Sofa-Kauf ein Gedankengefecht auslöste, entschied das „Applausometer“ jedoch gegen Nele Beichler.

Hoffmeister, Stef und Beitzel schafften es ins Finale

Zuletzt duellierten sich Tobias Beitzel aus Bad Berleburg und Jann Watjes aus Paderborn mit humorvollen und wortgewandten Texten auf der Bühne. Während Tobias Beitzel über die schönen und hässlichen Seiten jedes Weihnachtsmarktes philosophierte, erzählte Jann Watjes eine chaotische und fantasiereiche Geschichte über eine Sportstunde in der Grundschule. Nach insgesamt drei Versuchen einer Abstimmung wurde Tobias Beitzel letztlich ins Finale manövriert. Die drei Finalisten Bernard Hoffmeister, Stef und Tobias Beitzel mussten nun ein letztes Mal gegeneinander antreten und das Publikum von sich überzeugen. Im direkten Wettstreit konnten die beiden Konkurrenten jedoch nicht mit Tobias Beitzel mithalten, der mit einem frei vorgetragenen Text über das Kneipensterben auf dem Land mit einen Zehn-Punkte-Applaus das Publikum für sich gewann.

Der nächste Termin: Singer Songwriter Slam, 19. Dezember, 20 Uhr im Kulturhaus Lÿz.

Autor:

Kiana Nourishad (Freie Mitarbeiterin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen