Tanzschule Akzep-Tanz im Apollo
Viel los im „Zauberwald“

So beginnt eine zweistündige zauberhafte Märchenreise: Schmetterlinge, Blumen und Elfen tanzen auf der Lichtung – im „Zauberwald“, einer Tanz-Show von Akzep-Tanz, der Schule für Tanz und Bewegung von Leiterin Carolin Borromeo Ferri, im zweimal ausverkauften Apollo-Theater Siegen.
  • So beginnt eine zweistündige zauberhafte Märchenreise: Schmetterlinge, Blumen und Elfen tanzen auf der Lichtung – im „Zauberwald“, einer Tanz-Show von Akzep-Tanz, der Schule für Tanz und Bewegung von Leiterin Carolin Borromeo Ferri, im zweimal ausverkauften Apollo-Theater Siegen.
  • Foto: ne
  • hochgeladen von Olaf Neopan Schwanke (Freier Mitarbeiter)

ne Siegen. Zweimal volles Haus am ersten Juniwochenende, zweimal prickelt die Atmosphäre im Apollo, denn das Publikum ist bunt gemischt, mitunter sehr jung und voller Empathie, gilt es doch, einen lieben Verwandten bei ersten Bühnenerfahrungen zu unterstützen. Schön sind die Tanzschul-Saisonabschlussaufführungen immer, weil sie Ausdruck von Leidenschaft und Bewegungslust sind, weil sie vom Mut und Engagement der oft noch ganz kleinen Protagonistinnen und Protagonisten zeugen, weil Choreografien und Kostüme mit liebevollem Aufwand und in gemeinschaftlichem Tun entstanden sind und man den Spaß an der Sache sehen, hören und spüren kann.

Eine Art Handlungsballett: „Zauberwald“

Zum gefühlten Sommerbeginn lockte die seit Mai 2016 existierende Tanz- und Bewegungsschule Akzep-Tanz aus Geisweid in den „Zauberwald“, eine Art selbsterdachtes Handlungsballett, das die üblichen kurzen Tanznummern verschiedener Leistungsgruppen mit stilistischen Varianzen und unterschiedlichen Altersstufen nicht bloß bunt nacheinander vorstellt, vielleicht harmonisiert durch charmante Moderation, sondern mittels eines narrativen roten Fadens miteinander verbindet. Hier erzählt Choreografin, Tanzpädagogin und Schulleiterin Carolin Borromeo Ferri mit ihrem Team eine klassische Initiationsgeschichte: Ein Jüngling, vielleicht ein junger Prinz, getanzt und gespielt von Reza Khaki, liebt ein Mädchen (Hanna von Wiecken), das vom Bösen entführt und natürlich wieder befreit und erlöst werden wird – nachdem der Junge auf der Reise ins Reich der Dunkelheit viele Abenteuer und Bewährungsproben absolvieren muss.

250 Kinder und Jugendliche mit dabei

Rund 250 Kinder und Jugendliche tanzten zumeist im Corps-du-ballet-Verbund lustige und druckvolle Choreografien aus Hip-Hop, Modern (heißt heutzutage Contemporary) und klassischen Elementen, nebst rasanten Mischungen aus alldem, denen die Tanzszene Bezeichnungen wie Dancehall, Showtanz, Urbanstyles, Street Dance, Floor barre etc. gibt, um das Portfolio aufzufächern und viele verschiedene Interessen anzusprechen. In 25 Programmpunkten tanzten sich die Elevinnen und Eleven im Alter von zwei bis 57 Jahren in die Herzen des Publikums, wirbelten als Elfen, Feen, Nachtgeister, lebende Bäume, Nymphen oder Trolle durch mystische Landschaften, die auf den Bühnenhintergrund projiziert wurden. Mit stimmungsvollen Lichtchoreografien, gut ausgewählter Musik von Klassik über Pop bis hin zu eigenen Instrumentalsamplings und innovativen Kostümideen mit LED-Technik oder einem verblüffenden „Schwebetrick“ der endlich vom Zauberbann befreiten Hanna von Wiecken konnte die Aufführung überzeugen. Chris Wolchow als Erzählstimme aus dem Off treibt die Geschichte voran, und nach dem Kampf Gut gegen Böse – Reza Khaki besiegt gemeinsam mit den vier Elfen Daria Kushnirova, Leni Leidig, Hannah Weiß und Miriam Petruck den Dunklen Schatten Joshua Bautista und den Fürsten der Finsternis Ulrich Saßmannshausen – mündet sie mit einer feinen weißen Disney-Traumschloss-Hochzeit in das im Märchen erwartbare Happy End.

Sehr sehenswertes Tanzstück im Apollo

Tosender Applaus, ein fröhlich ausgelassenes Finale mit Luftballonregen für alle und Blumensträußen für die künstlerische Leiterin Borromeo Ferri, die mit ihrem Choreografieteam Stefanie Jung und Nathalie Maksymiak in der doch kurzen Zeit ein sehr sehenswertes Tanzstück auf die regionalen Bühnen gezaubert hat.

Autor:

Olaf Neopan Schwanke (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.