KulturPur in Zeiten der Corona-Krise: Es gibt nur hopp oder top!
Vorbereitungen auf Festival laufen unbeirrt weiter

Jens von Heyden, Leiter des Kreiskulturbüros und KulturPur-Chef, ist „frohen Mutes“, dass das Festival auf dem Giller Ende Mai wie geplant starten und – wie im vergangenen Jahr (Foto) – erfolgreich über die Bühne gehen kann.
  • Jens von Heyden, Leiter des Kreiskulturbüros und KulturPur-Chef, ist „frohen Mutes“, dass das Festival auf dem Giller Ende Mai wie geplant starten und – wie im vergangenen Jahr (Foto) – erfolgreich über die Bühne gehen kann.
  • Foto: Dirk Manderbach
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

aww Siegen/Lützel. Corona und KulturPur: Da gibt’s ganz klar nur hopp oder top. Das bestätigten der Chef des Kreiskulturbüros Siegen-Wittgenstein, Jens von Heyden, und sein Pressesprecher Andreas Schmidt am Mittwochnachmittag im Gespräch mit der SZ-Kulturredaktion. Soll heißen: Ein kleineres, abgespecktes Festival, in welcher Form auch immer, wird es nicht geben können, wäre sowieso angesichts der aktuellen Veranstaltungsverbote – wer weiß, wie lange sie noch andauern? – gar nicht denkbar.
Doch das Festivalteam ist „frohen Mutes“, so von Heyden, und guter Hoffnung, dass sich die derzeitige Krisenlage rechtzeitig beruhigt. Die Vorbereitungen laufen jedenfalls zunächst ungebremst weiter. Andreas Schmidt: „Wir arbeiten, genau wie in den vergangenen Wochen, weiter an der Realisierung des Festivals.“

„Es sieht momentan nicht so gut aus“

„Es sieht momentan nicht so gut aus, das muss man auch sagen“, sagte Jens von Heyden indes mit Blick auf die Aussichten bis Ende Mai, wenn das Internationale Musik- und Theaterfestival auf dem Giller bei Lützel starten soll. Die 30. KulturPur-Auflage wird nach jetzigem Stand, wie geplant, vom 26. Mai bis zum 1. Juni dauern, wegen des „runden Geburtstags“ also zwei Tage länger als gewöhnlich (wir berichteten). Doch trotz der dunklen Wolken, die sich bis dahin virusbedingt über der Ginsberger Heide zusammenziehen könnten, betont der KulturPur-Chef: „Für eine Absage ist es jetzt noch zu früh.“ Im Sinne des Festivals und der Besucher solle eine „mögliche Absage“ so lange es gehe hinausgezögert werden. Freilich steht das Kulturbüro im ständigen Austausch mit den maßgeblichen Stellen: „Wir sitzen hier an der Quelle“, so von Heyden, „sprechen mit dem Krisenstab und dem Gesundheitsamt.“

Verlegung „wahrscheinlich nicht machbar“

Einen Plan B gibt es nicht: „Plan B ist: Es fällt aus.“ Jens von Heyden erklärt, warum das so ist: Mehr als 30 Künstlergruppen seien an dem Festival beteiligt. „Das können wir nicht so ohne Weiteres verlegen. Das wird wahrscheinlich nicht machbar sein.“ Und auch: „Wir haben noch nicht ernsthaft darüber nachgedacht.“ Es sei auch „wichtig zu sagen, dass wir Hoffnung haben“ und dass es ein „Leben danach“ geben wird. Er glaube, dass die derzeitigen Maßnahmen, die gegen die Verbreitung des Coronavirus ergriffen werden, „durchaus greifen“.
Was dem KulturPur-Organisator festzuhalten wichtig ist: Aufgrund der langjährigen Erfahrung „können wir das auch noch kurzfristig auf die Reihe kriegen“. Das Team könne auf organisatorische Strukturen zurückgreifen: „Wir sind eingespielt, so dass wir die Vorlaufzeiten relativ kurz halten können.“ Die Mitarbeiter (KulturPur arbeitet nicht nur mit festen Kräften) seien alle informiert, für den Fall, dass sie sich „anders orientieren“ wollten. Aber zur Freude von Jens von Heyden gibt es bereits viele positive Rückmeldungen. Ein Mitarbeitermangel steht derzeit wohl nicht zu befürchten.

Autor:

Alexander W. Weiß (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen