SZ

Bruchwerk-Theater plant eine Mini-Saison mit Publikum
„Wir trauen uns das!“

Regisseur Milan  Pešl, Pierre Stoltenfeldt (Tollmut-Ensemble) und Teresa  Pešl (Bühnenbildnerin) stellten jetzt die Mini-Saison 2021 vor (v. l.).
3Bilder
  • Regisseur Milan Pešl, Pierre Stoltenfeldt (Tollmut-Ensemble) und Teresa Pešl (Bühnenbildnerin) stellten jetzt die Mini-Saison 2021 vor (v. l.).
  • Foto: gmz
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

gmz Siegen. Der Fuchs ist an allem schuld! Zwar hat kein Mensch ihn je gesehen, aber wenn es wissenschaftliche Institute gibt, deren einzige Aufgabe es ist, die Auswirkungen der Fuchs-Existenz auf die Gesellschaft, auf die Psyche des einzelnen, auf die Wirtschaftskraft einer Nation und das politische System eines Landes zu untersuchen, dann muss man vor dem Fuchs Angst haben. Und alle haben Angst vor dem Fuchs. Die Furcht vor ihm bestimmt nicht nur den Alltag: Er ist auch verantwortlich für den Tod des Kindes …
Mini-Saison vom 11. Juni bis 3. Juli Mit der auf Realem fußenden Dystopie „Foxfinder“ (Fuchs-Finder oder -Sucher), dem Stück der jungen britischen Autorin Dawn King, das in London auf große Resonanz stieß, eröffnet das Siegener Bruchwerk-Theater auf dem Siegberg am Freitag, 11.

gmz Siegen. Der Fuchs ist an allem schuld! Zwar hat kein Mensch ihn je gesehen, aber wenn es wissenschaftliche Institute gibt, deren einzige Aufgabe es ist, die Auswirkungen der Fuchs-Existenz auf die Gesellschaft, auf die Psyche des einzelnen, auf die Wirtschaftskraft einer Nation und das politische System eines Landes zu untersuchen, dann muss man vor dem Fuchs Angst haben. Und alle haben Angst vor dem Fuchs. Die Furcht vor ihm bestimmt nicht nur den Alltag: Er ist auch verantwortlich für den Tod des Kindes …

Mini-Saison vom 11. Juni bis 3. Juli

 Mit der auf Realem fußenden Dystopie „Foxfinder“ (Fuchs-Finder oder -Sucher), dem Stück der jungen britischen Autorin Dawn King, das in London auf große Resonanz stieß, eröffnet das Siegener Bruchwerk-Theater auf dem Siegberg am Freitag, 11. Juni (sowie 26. Juni), seine „Mini-Saison“, wie Milan Pešl, einer der Bruchwerk-Verantwortlichen, bei der Presse-Vorstellung erläutert. Erstmals haben sie einer wenn auch kurzen Saison mit fünf Theateraufführungen und drei Konzerten ein Motto gegeben: „Ankommen“. Die Vorstellungen finden vom 11. Juni bis 3. Juli im Bruchwerk-Theater statt, jeweils 19.30 Uhr.

Motto der Saison: "Ankommen"

Das Motto, so Pe(s)l weiter, berührt verschiedenen Aspekte unserer Zeit: Es geht konkret um das Ankommen im Theater, um die Wiederaufnahme des gesellschaftlich-kulturellen Lebens, das sich nach dem langen Stillstand fragen muss, wohin es will, welche Sehnsucht es antreibt, welche Ziele erreicht werden sollen. Ist es die Rückkehr zu dem Status quo vor der Pandemie? Aber welcher ist das? Ist es die Sehnsucht nach „neuen Verhältnissen“? Wenn ja, welchen? Das Theater, so Pešl, hat die Aufgabe, solche gesellschaftlichen Prozesse zu begleiten. Die im ursprünglichen Sinne romantische Sehnsucht nach dem „Ankommen“ an dem verheißungsvollen anderen Ort, in den besseren Umständen, wird in den Stücken mit unseren Fragestellungen konkretisiert. In „Foxfinder“ geht es um Wahrheit, Verantwortung und Schuld, in der Premiere „Schatten (Eurydike sagt)“ des Tollmut-Ensembles (2. und 3. Juli) geht es um Eurydike, die beschließt, im Schattenreich zu bleiben, um nicht im Schatten des erfolgreichen Orpheus stehen zu bleiben. Das Stück nach Elfriede Jelinek passt genau zu den in den #MeToo-Debatten diskutierten Problemen.

"Schatten" von Jelinek als partizipatives Projekt

Für die partizipativen Tollmut-Projekte, Teil des Bruchwerk-Markenkerns, durfte in Zeiten der Corona-Auflagen nicht geprobt werden. Die Profi-Ensembles durften dagegen weiter proben. Das Tollmut-Ensemble hat aber einen Weg gefunden, u. a. mit digitalen Proben, „Schatten“ als ein Ein-Frau-Stück mit E-Geige und Gesang auf die Bühne zu bringen. Das Stück, so Pierre Stoltenfeldt für das Tollmut-Ensemble, beginnt mit dem Mythos, der zu einem „wütenden Monolog“ wird. Engagiert ist das Tollmut-Ensemble auch bei einem geplanten Outdoor-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Siegen.
Außerdem, so Pešl und Stoltenfeldt weiter, sind neben der Wiederaufnahme von „Fische“ (16. Juni) zwei neue Konzert-Koproduktionen geplant. Am 13. Juni werden in der musikalischen Performance „Neuschied und Abbeginn“ mit Schlagzeuger (David Friederich) und Stimmkünstlerin (Lara Süß) musikalische Grenzen aufgeweicht, dass die Inszenierung die „Vielseitigkeit der Instrumente Stimme und Schlagzeug voll ausreizt“, wie es im Pressetext heißt. „Was dann?“ wird am 19. und 24. Juni gefragt: Sophia Körber, Lara Süß und Franziska Staubach bieten mit Stimme, Tanz, Video-Installation und Klavier szenische, multimediale Liederabende, in denen es nicht nur um die großen Fragen der Menschheit geht.
Die Entwicklung der Inzidenzzahlen (am Mittwoch unter 50) stärkt die Hoffnung der Planer, dass sie tatsächlich vor Publikum spielen können. „Es muss weitergehen“, sagt Milan Pešl. Man habe als Bruchwerk auch ein Zeichen setzen wollen: „Wir trauen uns das!“ Mit Publikum.

Sicherheit für Publikum und Ensembles

Und Sicherheit: Im Theater bleibt bei den Aufführungen jede zweite Reihe frei. Das Buchungssystem kann z. B. flexibel auf Familien-/Haushaltsbuchungen reagieren, also Abstandsregelungen flexibel handhaben. Je nach Art der Buchungen können dann 15 bis 45 Menschen ins Theater. Je nach Entwicklung der Inzidenzen kann das Theater auch flexibel reagieren und mitten in der Saison einsteigen, sollten die ersten Vorstellungen ausfallen müssen. (Finanziell) Möglich ist das auch, erläutert Milan Pešl, weil die Sponsoren und Unterstützerinnen dem Bruchwerk auch in den wirtschaftlich schwierigen Zeiten von Corona alle treu geblieben sind, so dass das Geld für die Mini-Saison schnell zusammenkam.
Sollte es wider Erwarten doch nicht möglich sein, vor Publikum zu spielen, so ist für Dienstag, 8. Juni, 19.30 Uhr, wenigstens eine offene Probe zu „Foxfinder“ geplant, die digital übertragen wird (www.bruchwerk-theater.de).

Autor:

Dr. Gunhild Müller-Zimmermann (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen