SZ

Dieter Falk und Band feierten Weihnachten mit Gästen im Apollo-Theater Siegen
„Zeigt mal, dass ihr grooven könnt!“

Zum Abschluss des Weihnachtskonzerts im Siegener Apollo-Theater am Freitag (Wiederholung am Samstag) sangen und spielten der Chor, Dieter Falk (Piano), Max Falk (Drums), Christoph Terbuyken (Bass) und das Publikum gemeinsam „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“.
4Bilder
  • Zum Abschluss des Weihnachtskonzerts im Siegener Apollo-Theater am Freitag (Wiederholung am Samstag) sangen und spielten der Chor, Dieter Falk (Piano), Max Falk (Drums), Christoph Terbuyken (Bass) und das Publikum gemeinsam „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“.
  • Foto: Bärbel Althaus
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

ba Siegen. Während in den Geschäften der Siegener City-Galerie beim Weihnachtsshopping die Kassen klingelten, bimmelten im Apollo-Theater eher die Weihnachtsglöckchen. Denn der aus Geisweid stammende Musikproduzent, Komponist, Arrangeur und mittlerweile auch Buchautor Dieter Falk war in heimatliche Gefilde gekommen, um gemeinsam mit Freunden am Freitag- und Samstagabend ein besinnliches und vor allem musikalisches Fest zu feiern, bei dem eines im Vordergrund stehen sollte: das gemeinsame Singen! Dazu hatte er sich mit einem begleitenden Projektchor einen Herzenswunsch erfüllt. „Die Leute haben wieder Lust zu singen“, erklärte Falk, der nach eigenem Bekunden in der jüngeren Vergangenheit das Chorsingen in den Mittelpunkt gestellt hat.

ba Siegen. Während in den Geschäften der Siegener City-Galerie beim Weihnachtsshopping die Kassen klingelten, bimmelten im Apollo-Theater eher die Weihnachtsglöckchen. Denn der aus Geisweid stammende Musikproduzent, Komponist, Arrangeur und mittlerweile auch Buchautor Dieter Falk war in heimatliche Gefilde gekommen, um gemeinsam mit Freunden am Freitag- und Samstagabend ein besinnliches und vor allem musikalisches Fest zu feiern, bei dem eines im Vordergrund stehen sollte: das gemeinsame Singen! Dazu hatte er sich mit einem begleitenden Projektchor einen Herzenswunsch erfüllt. „Die Leute haben wieder Lust zu singen“, erklärte Falk, der nach eigenem Bekunden in der jüngeren Vergangenheit das Chorsingen in den Mittelpunkt gestellt hat. So hat er gemeinsam mit Songschreiber Michael Kunze das Chormusical „Bethlehem“ konzipiert, das im Dezember kommenden Jahres, unterstützt von 2500 Chorsängern, im Düsseldorfer ISS Dome Premiere feiern wird.

Ute Debus leitete den Projektchor

Zwar war am Freitagabend im ausverkauften Apollo-Theater der Chor deutlich kleiner, die Liebe zum Gesang jedoch sehr ausgeprägt, denn neben dem von KMD Ute Debus geleiteten Chor aus Sängerinnen und Sängern des Uni-Chores Siegen, der Kantorei und speziell für dieses Event gecasteten Stimmen, zeigte auch das Publikum außerordentlichen Einsatz. Eingestimmt mit einem furiosen Intro aus „Macht hoch die Tür“ und „Come All Ye Faithful“, ließ sich von Beginn an erahnen, dass dies ein besonderes Weihnachtskonzert werden würde.
Tausendsassa Dieter Falk freute sich: „Schön, dass ihr da seid, das hat Tradition.“ Sein von Sohn Max am Schlagzeug und Christoph Terbuyken am Bass begleitetes Repertoire ist trotz bekannter Lieder alles andere als vorhersehbar. So folgte auf Karen Laffertys „Seek Ye First The Kingdom Of God“ – bei dem Falk das Publikum anfeuerte: „Zeigt mal, dass ihr grooven könnt“ – mit „Air“ die „vielleicht schönste langsame Melodie von Bach“, der mit „Jauchzet, frohlocket“ und der Toccata und Fuge in d-Moll später weitere „Bach-Hits“ folgen sollten.

Judith Adarkwah mit „Welturaufführung“

Doch zuvor gewährte Dieter Falk dem Publikum Einblick in sein neuestes Werk. Denn Judith Adarkwah hatte die Ehre, den gleichnamigen Titelsong seines Chormusicals „Bethlehem“ quasi als „Welturaufführung“ zu singen. Das begeisterte Publikum war nun bestens vorbereitet, um sich seinerseits mit einem Weihnachtsmedley für die Festtage warmzusingen. „Jingle Bells“, „Kling, Glöckchen“ oder auch „Feliz Navidad“ kamen fröhlich-flockig über die Lippen, und auch beim musikalischen Ratespiel zeigte sich geschultes Expertenwissen, das Dieter Falk in Erstaunen versetzte, genügten doch drei Töne und Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ wurde kollektiv gesungen.
Wie immer erfüllte Falk Musikwünsche des Publikums, bevor er sein eigenes Lieblingslied, „Ich steh an deiner Krippen hier“, präsentierte, das den Text von Paul Gerhardt mit Bachs Melodie vereint. Neben Bach wurde Dieter Falk vor allem von Gospelsänger Edwin Hawkins und dessen Hit „Oh Happy Day“ beeinflusst. Für ihn gipfelte seine Gospelleidenschaft in einer gemeinsamen Tournee mit Hawkins, der anschließend feststellte: „Well, deep underneath you’re black!“

„O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ zum Schluss

Seine Leidenschaft hat Dieter Falk unverkennbar bis heute nicht verloren. Während seine Finger mühelos über die Tasten des Flügels perlten, freute er sich über Judith Adarkwahs „Adeste fideles“, feuerte ganz nebenbei den Chor an, ließ anschließend Bachs „Gloria“ erklingen und das Publikum dreistimmig singen. Nach rund zwei Stunden band Dieter Falk seinem musikalischen Weihnachtspäckchen mit den gemeinsam gesungenen Liedern „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ die Schleife um. Weihnachten kann kommen!

Autor:

Bärbel Althaus (Freie Mitarbeiterin) aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen