Lena Hugger und Sabrina Barbara Diehl im Monopol:i
Zwei Künstlerinnen mit "Herzblut"

Die Künstlerinnen Lena Hugger (l.) und Sabrina Barbara Diehl vor einem Bild von Lena Hugger in ihrer gemeinsamen Ausstellung „Herzblut“. Die beiden eint ihre Leidenschaft für die bildende Kunst.
  • Die Künstlerinnen Lena Hugger (l.) und Sabrina Barbara Diehl vor einem Bild von Lena Hugger in ihrer gemeinsamen Ausstellung „Herzblut“. Die beiden eint ihre Leidenschaft für die bildende Kunst.
  • Foto: Clara Wanning
  • hochgeladen von Regine Wenzel (Redakteurin)

ccw Siegen. Die Ausstellung „Herzblut“ im mehr als rustikalen Monopol:i im Herzen von Siegen zeigt auf gleich zwei Etagen die Kunstwerke der Künstlerinnen Lena Hugger und Sabrina Barbara Diehl. „Herzblut“ ist bei Lena Hugger Programm: vielleicht mal im Thema, gewiss in der Präsenz von Rot und auf jeden Fall im Herzen der Künstlerin.  „Kunst ist meine große Leidenschaft und mein großes Interesse“, sagt die Kunststudentin, deren Bilder fast ausschließlich Menschen zeigen, etwas abstrahiert, manchmal verzerrt und oft sehr körperlich, emotional und irgendwie faszinierend anzuschauen.Im großen, leer geräumten Monopol:i an der Siegener Bahnhofstr. 32 wirken die zuweilen starken und präsenten Bilder nicht überladen und ziehen mit ihren wilden Pinselstrichen und dem direkten Ausdruck den Blick auf sich. Geöffnet ist noch am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Juni,sowie Samstag, 7. Juli, jeweils 10 bis 18 Uhr.

Materialität in verschiedenen Formen

In der Etage darüber stellt Sabrina Barbara Diehl ihre Bilder aus, mal sind es Fotos, mal Selbstportraits, mal Holzschnittdrucke. Diehl, ebenfalls Kunststudentin, zeigt gerne, was sie fasziniert, und macht vor kaum einem Material halt. Winzig kleine Figürchen aus geschnitzter Nuss, eine Tonskulptur, Skizzen einer Zugfahrt oder Fotos von sonderbar verlassenen Räumen – hier interessieren Handwerklichkeit und Materialität in den verschiedensten Formen. Vor der großen, unverputzten Backsteinwand wirken die Fotos etwas verloren und präsent zugleich und bestechen in ihrer versteckten, geheimnisvollen Anmutung. Auch bei Sabrina Diehl steckt Herzblut in ihrer Kunst. „Ich kann nicht ohne“, sagt sie.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen