Diakonie in Südwestfalen: Neubau für rund 5,3 Millionen Euro
1200 Quadratmeter für Fitness, Physio und Reha

Was auf den drei Fotos in den Händen von Diakonie-Mitarbeitern und Kirchenvertretern in klein zusehen ist, zeigt die Grafik unten deutlicher: der Blick auf die Westseite: So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
2Bilder
  • Was auf den drei Fotos in den Händen von Diakonie-Mitarbeitern und Kirchenvertretern in klein zusehen ist, zeigt die Grafik unten deutlicher: der Blick auf die Westseite: So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
  • Foto: Diakonie
  • hochgeladen von Marc Thomas

sz Siegen. Moderne Räume und viel Platz für Fitness, Physiotherapie, Krankengymnastik und Co.: An der Siegener Hengsbachstraße sind Menschen, Bagger und Baumaschinen im Einsatz, um einen Neubau für das Ambulante Rehabilitationszentrum (ARZ) Siegerland der Diakonie in Südwestfalen zu errichten. Auf dem 4800 Quadratmeter großen Areal sind zudem zusätzlich 26 Wohnungen geplant.

Im Sommer 2022 soll der neue Komplex bezugsfertig sein und das noch im benachbarten Diakonie-Klinikum Jung-Stilling untergebrachte ARZ Siegerland sein neues Quartier beziehen. Die Gesamtkosten belaufensich auf rund 5,3 Millionen Euro, 2,6 Millionen fließen in den ARZ-Neubau, 2,7 Millionen in den Bau der Wohneinheiten. Der neue Gebäudekomplex befindet sich nur wenige Meter oberhalb des Diakonie-Klinikums Jung-Stilling in direkter Nachbarschaft zu zwei weiteren Einrichtungen der Diakonie in Südwestfalen – der Kindertagesstätte „Kinder(t)räume“ und der Senioren- und Pflegeeinrichtung Haus Obere Hengsbach.

Von Säuglingen bis hin zu Senioren

„Mit dem Neubau des ARZ samt Wohneinheiten können wir weitere attraktive Leistungen für jede Generation anbieten – von Säuglingen bis hin zu Senioren“, erläutert Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen. „Der Neubau ist eine gelungene Ergänzung zu den bestehenden Angeboten – in direkter Nähe zu vielen weiteren Einrichtungen der Diakonie in Südwestfalen“, hob Verwaltungsratsvorsitzender Karl Fleschenberg hervor.

Dankbar für die Investition zeigte sich auch Pfarrer Peter-Thomas Stuberg, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Siegen: „Am Rosterberg hält die Diakonie in Südwestfalen ein breites, hochqualitatives Angebot vor, das Menschen jeden Alters und jeder Biografie offensteht.“ Fitness, Physiotherapie, Krankengymnastik, Massagen, Wärme- und Kälteanwendungen oder Bewegungsbäder – 1260 Quadratmeter Nutzfläche wird das neue ARZ bieten. Herzstück ist der Fitness-Bereich, in einer 270 Quadratmeter großen Halle können ARZ-Kunden künftig unter fachlicher Anleitung an modernen Geräten trainieren. Rund 20 Behandlungsräume schaffen Platz für das therapeutische Angebot. Umkleide- und Geräteräume, Ärztezimmer und sanitäre Anlagen komplettieren die neuen Räumlichkeiten, mit denen man an die Grenzen gestoßen war.

So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
  • So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
  • Foto: Diakonie
  • hochgeladen von Marc Thomas

Details zum 1130 Quadratmeter umfassenden Wohnkomplex stellte Architekt Oliver Schmidt vor. So sind die 26 Wohnungen allesamt barrierefrei und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Die zukünftigen Mieter können zwischen kleineren Appartements mit etwa 30 Quadratmetern Wohnfläche und rund 50 Quadratmeter großen Wohnungen wählen. 

Parkraum dirkt auf Gelände

Während sich die Appartements aus einem kombinierten Wohn- und Schlafraum, Kochdiele und Bad zusammensetzen, verfügen die größeren über ein separates Schlafzimmer sowie eine abgetrennte Küche und einen Abstellraum. Zusätzlich verfügen alle Wohnungen über Balkone und sind über einen Aufzug erreichbar. Parkraum wird direkt auf dem Gelände eingerichtet.

Das Neubau-Projekt an der Siegener Hengsbachstraße ist ein Baustein des Gesamtkonzeptes „Campus Jung-Stilling“. Das Projekt startete 2016 mit dem Anbau eines dreigeschossigen Gebäudeteils an der „Stilling“-Nordseite. Aktuell wird für 35 Millionen Euro ein gebäudehoher, elfstöckiger, 11 000 Quadratmeter umfassender Anbau an der Südseite errichtet.

Was auf den drei Fotos in den Händen von Diakonie-Mitarbeitern und Kirchenvertretern in klein zusehen ist, zeigt die Grafik unten deutlicher: der Blick auf die Westseite: So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
So soll das neue Gebäude einmal aussehen.
Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen