3 Freistöße, 2 Bälle, 0 Punkte

Schuster besiegt »Sportfreunde« / Zu wenig Torgefahr von Siegens Angreifern

geo Siegen. Der Aufwärtstrend der Sportfr. Siegen wurde gestern Abend abrupt gestoppt: Wie im Hinspiel der 1. Serie unterlagen die Siegener der 2. Mannschaft des Bundesligisten VfB Stuttgart mit 1:2 (1:1). Nach drei Siegen in Folge stagnieren die im Angriff weitgehend harmlosen Loose-Schützlinge im Tabellenmittelfeld. Alle drei Tore in einem insgesamt wenig berauschenden Regionalliga-Spiel fielen nach Freistößen, wobei der Stuttgarter Julian Schuster zwei verwandelte und auch aufgrund seiner sonstigen starken Leistung zum »Matchwinner« avancierte.

Mit guten Vorsätzen starteten die Siegener in das Spiel, attackierten früh und wurden früh belohnt. Ein Freistoß aus halblinker Position von Gaetan Krebs flutschte durch den Strafraum, als schneide ein Heizstab durch gute Butter. Daniel Bogusz war zur rechten Zeit am richtigen Ort und köpfte den Ball mit viel Gefühl über den zu spät herauseilenden Keeper Timo Hammel zum 1:0 ins Netz (7.). In der Folge geschah zweierlei. Siegens Pressing erfolgte eher halbherzig, weil nur ein Teil der Angreifer auf den ballführenden Stuttgarter »schob«. Und zweitens spielten sich die Gäste allmählich frei.

Zu Stutenmännern erstarrt

Aber dies ohne nachhaltigen Zug zum Tor, so dass nach etwa 20 Minuten das Spiel sozusagen im Stehen einschlief. Auch von den Zuschauern war zu dieser Phase nichts zu hören, vielleicht waren sie zu Stutenmännern erstarrt. Selbst die Slapstick-Einlage, als zehn Meter nebeneinander zwei Stuttgarter gleich zwei Bälle ins Spiel einwarfen, erheiterte nur kurzzeitig.

Blessin musste Tornetz reparieren

Umso heftiger saß daher der Weckruf der VfB-Bubis in der 30. Minute, als Julian Schuster einen Freistoß aus halbrechts und aus 22 Metern Torentfernung zum 1:1 genau ins Tordreieck zirkelte – das saß! Zwar köpfte Alexander Blessin nur zwei Minuten später nach Zusammenspiel von Krebs und Pfingsten dessen Flanke auf die Latte. Und wenig später zirkelte Gaetan Krebs das Leder nach einem Freistoßtrick (ja, Sie haben richtig gelesen) auf statt ins Tornetz, was daraufhin »halbseitig gelähmt« daher kam und auf Geheiß des Unparteiischen von »Handwerker« Alexander Blessin an der hinteren Torstange aufgehängt werden musste.

Aber auch in der 2. Halbzeit entwickelten beide Teams wenig Torgefahr. Heller erzwang alle Gelbe Karten für Stuttgart, deren Akteure den schnellen »U20«-Nationalspieler gleich dreimal am Trikot zurrten. So wurden mögliche Spurtaktionen aber im Keim erstickt. Dann passierte es: Kroca verdrehte sich in der gegnerischen Hälfte böse das Knie und schied mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus. Nur zehn Siegener standen einem erneuten Freistoß Julian Schusters gegenüber. Bei dessen scharfer Hereingabe sauste das Leder an Freund und Feind (und am nicht mehr vorhandenen Kroca) vorbei zum 1:2 ins Netz (71.). Siegen machte danach noch Druck, kam aber nur noch zu einer Chance für Alexander Blessin (83.).

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.