620 Läufer beim Turnfestlauf

 Die Begeisterung vieler Eltern trug vor allem die rekordverdächtige zahl von 135 Kindern im Schülerlauf über 2200 Meter bis ins Ziel. Fotos: jb  Juliane Scheel und Ehrenfried Scheel freuten sich über die gelungene Aufnahme des Turnfestlaufs in das viertägige Programm sowie über die beiden Gesamtsieger Sandra Klein und Sven Daub (v.l.)
  • Die Begeisterung vieler Eltern trug vor allem die rekordverdächtige zahl von 135 Kindern im Schülerlauf über 2200 Meter bis ins Ziel. Fotos: jb Juliane Scheel und Ehrenfried Scheel freuten sich über die gelungene Aufnahme des Turnfestlaufs in das viertägige Programm sowie über die beiden Gesamtsieger Sandra Klein und Sven Daub (v.l.)
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jb - Für die Organisation der Veranstaltung in der Sieg-Arena hatten sich die sechs Vereine aus der Rothaar-Laufserie mit einem großen Helferteam zusammengetan. Alles funktionierte reibungslos. Die insgesamt 620 Läufer und eine Vielzahl von Zuschauern hätten schon ein Haar in der Suppe suchen müssen.

Auch der sportliche Vergleich um den Gesamtsieg über exakt vermessene 10.000 Meter konnte sich sehen lassen. Allerdings waren durch die hohen Temperaturen bei den meisten keine guten Zeiten möglich. Auf dem Rundkurs entlang der Sieg wurde es insbesondere auf der Seite mit den Fabrikgebäuden, die noch zusätzlich Hitze abgaben, wegen des fehlenden Luftzuges richtig schwer.

Bei den Männern zerfiel das anfängliche Führungsquartett bereits auf den ersten vier Kilometern. Sven Daub hatte sich abgesetzt. Ihm folgten zur Hälfte der Distanz mit jeweils deutlichen Rückständen zunächst Markus Mockenhaupt der zweite Wilgersdorfer im Trikot der SG Wenden. Dahinter waren der Hünsborner Tobias Lautwein (TVE Netphen) und nach längerer beruflich bedingter Abwesenheit der Herdorfer Tobias Dreyer (SG Wenden). Dabei blieb es bis ins Ziel. Daub siegte in 34:10 Minuten und hatte 40 Sekunden Vorsprung auf Mockenhaupt.

Bei den Frauen liefen in der 1. Runde die seit längerem nicht mehr bei Wettkämpfen registrierte Siegenerin Sandra Klein und die junge Erndtebrückerin Nina Stöcker, die zuletzt in Deuz und Büschergrund mit starken Leistungen aufgefallen war, in der 1. Runde gleichauf. Stöcker gab während der 2. Runde auf. „Mir wurde plötzlich schwarz vor Augen. Das war wohl die Hitze“, sagte sie. Somit gewann Sandra Klein (SG Wenden) als Sechste (!) im Gesamteinlauf mit ausgezeichneten 37:02 Minuten. 

Der 76-jährige Altersklassenläufer Werner Stöcker lief 46:22 Minuten (!) und ließ ca. 200 der 270 Starter hinter sich. Auch über zwei Runden gleich 4400 Meter dominierte ein Erndtebrücker. Der 20-jährige Torben Henrich siegte in 14:50 Minuten mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem 21 Jahre älteren „Altmeister“ Thomas Braukmann. Die Jugendliche Davina Bohn (ebenfalls TuS Deuz) siegte in 18:06 Minuten als schnellste Frau und ist Turnfestsiegerin.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen