SZ

Heimische Sanierungsfirma in Hochwasserregion
80 000 Geräte und 3000 Leute im Dauereinsatz

Entlüfter und Trocknungsgeräte für die von der Flutkatastrophe hart getroffenen Gebiete: Polygonvatro-Mitarbeiter packen tatkräftig an.
  • Entlüfter und Trocknungsgeräte für die von der Flutkatastrophe hart getroffenen Gebiete: Polygonvatro-Mitarbeiter packen tatkräftig an.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

ap Siegen/Olpe. Das Wasser steht den Menschen bis zum Hals – im wahrsten Sinne. Die Flutbilder aus dem Landkreis Ahrweiler zeigen Verwüstung, Tausende von Existenzen sind zerstört. Eine Welle an Hilfsbereitschaft hat sich in Gang gesetzt. Schnelle Hilfe bieten, das Elend der Betroffenen nicht ausnutzen, darum geht es. Die heimische Sanierungsfirma Polygonvatro mischt mit, 3000 Mitarbeiter und 80 000 Maschinen sind dafür im Einsatz.

4000 Schadenmeldungen aus der Hochwasserregion sind bisher bei dem Olper Unternehmen eingegangen. „Die arbeiten wir jetzt Stück für Stück ab“, erklärt Geschäfsführer Andreas Weber. Doch wo fängt man bei den zahlreichen (Wasser-)Schäden überhaupt an? „Gute Frage“, sagt Christian Stiegler von der Tochtergesellschaft SMD Sanierung.

ap Siegen/Olpe. Das Wasser steht den Menschen bis zum Hals – im wahrsten Sinne. Die Flutbilder aus dem Landkreis Ahrweiler zeigen Verwüstung, Tausende von Existenzen sind zerstört. Eine Welle an Hilfsbereitschaft hat sich in Gang gesetzt. Schnelle Hilfe bieten, das Elend der Betroffenen nicht ausnutzen, darum geht es. Die heimische Sanierungsfirma Polygonvatro mischt mit, 3000 Mitarbeiter und 80 000 Maschinen sind dafür im Einsatz.

4000 Schadenmeldungen aus der Hochwasserregion sind bisher bei dem Olper Unternehmen eingegangen. „Die arbeiten wir jetzt Stück für Stück ab“, erklärt Geschäfsführer Andreas Weber. Doch wo fängt man bei den zahlreichen (Wasser-)Schäden überhaupt an? „Gute Frage“, sagt Christian Stiegler von der Tochtergesellschaft SMD Sanierung. In dem Hochwassergebiet herrsche absoluter Ausnahmezustand, weiß der SMD-Chef, der aktuell in Ahrweiler selbst mit anpackt.

Lage vor Ort wie im Krieg

„Die Lage vor Ort ist wie im Krieg“, schildert Stiegler seine Eindrücke. Alles sei braun, die Anwohner von oben bis unten voll mit Schlamm bekleckert. „Wirklich schlimm ist das alles.“ Momentan werden in dem Krisengebiet die Erstmaßnahmen eingeleitet. „Wir schauen, wie die Lage in den einzelnen Häusern ist, ob abgepumpt werden muss und so weiter“, erklärt der SMD-Geschäftsführer weiter.

Darüber hinaus werden Luftentfeuchter aufgestellt und Gebäude desinfiziert. In vielen Fällen könne jedoch nur das Nötigste gemacht werden, denn etliche Häuser hätten (noch) gar keinen Strom, ergänzt Weber. Aufgestockt hat Polygonvatro aber schon jetzt: Rund 20 000 (Trocknungs-)Geräte sind für die Bekämpfung der Hochwasserschäden in der Eifel zusätzlich angeschafft worden. Wie viele davon tatsächlich im Einsatz sind, lasse sich aber nur schwer beziffern, sagt Stiegler zur Ergänzung. „Das ändert sich stündlich.“ Ganz neu hinzugekommen sei beispielsweise ein Versicherungsauftrag von sieben Schulen, die jetzt schnellstmöglich mit viel Manpower und Maschinenkraft saniert werden müssten. Doch all das brauche Zeit.

Monatelanger Wiederaufbau

Allein zwei bis drei Wochen werde die Trocknung der Gebäudesubstanz in Anspruch nehmen, so Polygonvatro-Inhaber Weber. „Es wird monatelang dauern, bis das alles behoben ist“, prognostiziert auch Stiegler von der Siegener Tochterfirma. Auf die Aufträge in unserer Region wirke sich der Einsatz im Katastrophengebiet jedoch kaum aus, gibt der SMD-Chef Entwarnung. „Die Leute müssen nur ein bisschen Geduld haben“, räumt Stiegler ein. Der ein oder andere Schaden könne sich etwas verzögern. „Aber wir bauen hier keine Geräte ab, um sie woanders wieder aufzubauen.“

Autor:

Alexandra Pfeifer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen