80 Euro pro Stunde: Anwohner kämpft gegen Wildparker Gebühren statt Strafen

Ulm (dpa) - Immer wieder parkten Wildfremde in seinem Innenhof, da wurde es Elmar Mahling zu bunt: Auf knallblauen Schildern macht der Ulmer Hauseigentümer Autofahrern ein wenig verlockendes Angebot: «Privatparkplätze je angefangene Stunde 80 Euro.»

Mit dem Wucherpreis will er seit gut einem Jahr Wildparker abschrecken. «Ich wollte kein Parkverbotsschild hinmachen, weil ich dann die Kosten der Abschlepper übernehmen und einklagen muss», erklärt der 64-Jährige. «Daher dachte ich, ich mache einfach so einen hohen Preis, dass keiner mehr Lust hat.»

Die Strategie geht offenbar auf: Laut Mahling kommen deutlich weniger Falschparker in seinen Hof. Nur mit einem gab es bislang richtig Ärger. Der wollte die 80 Euro Parkgebühr nicht zahlen. Mahling zog vor Gericht. Es kam zu einem Vergleich - der Falschparker musste schließlich 30 Euro berappen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.