SZ

Raubüberfall aus Drogensucht
81-Jährigen mit Revolver bedroht und gefesselt

Ein 40-Jähriger muss sich wegen des Überfalls auf einen Senior vor dem Landgericht Siegen verantworten.
  • Ein 40-Jähriger muss sich wegen des Überfalls auf einen Senior vor dem Landgericht Siegen verantworten.
  • Foto: juka
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

juka Siegen. "Das stimmt alles." Sergej S. machte am Dienstag vor dem Siegener Landgericht überhaupt keine Anstalten, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe auch nur im Ansatz abzustreiten. Dass dies nur in den seltensten Fällen erfolgsversprechend ist, weiß der Angeklagte dabei genau. Denn in Gerichten kennt sich der Mann bestens aus. Nach eigenen Angaben hat er gut zehn seiner bisherigen 40 Lebensjahre in Haft verbracht. Zumeist war er wegen Raub angeklagt, teilweise kam auch Körperverletzung hinzu. 2015 gab es zudem einen Prozess wegen der Einfuhr und dem Handel mit Betäubungsmitteln. Im aktuellen Fall muss sich der 40-Jährige wegen schweren gemeinschaftlichen Raubes und Freiheitsberaubung vor der 1. großen Strafkammer in Siegen verantworten. Seine Mittäterin Lisa D.

juka Siegen. "Das stimmt alles." Sergej S. machte am Dienstag vor dem Siegener Landgericht überhaupt keine Anstalten, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe auch nur im Ansatz abzustreiten. Dass dies nur in den seltensten Fällen erfolgsversprechend ist, weiß der Angeklagte dabei genau. Denn in Gerichten kennt sich der Mann bestens aus. Nach eigenen Angaben hat er gut zehn seiner bisherigen 40 Lebensjahre in Haft verbracht. Zumeist war er wegen Raub angeklagt, teilweise kam auch Körperverletzung hinzu. 2015 gab es zudem einen Prozess wegen der Einfuhr und dem Handel mit Betäubungsmitteln. Im aktuellen Fall muss sich der 40-Jährige wegen schweren gemeinschaftlichen Raubes und Freiheitsberaubung vor der 1. großen Strafkammer in Siegen verantworten. Seine Mittäterin Lisa D. (25), die zum Tatzeitpunkt mit dem nun Angeklagten zusammen wohnte, war bereits Ende des vergangenen Jahres zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Weil dem Duo nach eigenen Angaben das Geld fehlte, um seine Drogensucht zu befriedigen, sei es am 13. Mai 2020 in Siegen zu dem Raubüberfall auf einen damals 81-jährigen Senior gekommen, räumte S. ein.

Mit dem Revolver auf den Senior gezielt

Lisa D. habe das Opfer unter dem Vorwand, ein Zimmer mieten zu wollen, in seiner Wohnung aufgesucht, führte der Staatsanwalt aus. Schließlich habe sie ihrem Mittäter die Haustür geöffnet, der mit einer weißen Maske und einem Schreckschussrevolver gewartet habe.
Im Wohnzimmer habe der Angeklagte dann auf den Senior gezielt und gedroht: „Ich drücke sofort ab, wenn du nicht machst, was ich sage.“ Immer wieder habe S. nach Geld gefragt, schließlich 85 Euro und die Bankkarte aus dem Geldbeutel genommen.

In der Wohnung fand das Duo weitere 2000 Euro, S. soll den Geschädigten zudem auch mit Kabelbinder gefesselt und ihm dabei Quetschungen an beiden Handgelenken zugefügt haben. Auch die Schlüssel einer Wohnung sowie des Fahrzeuges, mit dem das Duo schließlich flüchtete, seien entwendet worden, führte der Staatsanwalt aus.

Das erbeutete Geld für Drogen verwendet

Einschränkungen an diesen Ausführen nahm der Angeklagte nicht vor. S. erklärte nur, dass der Geschädigte gegenüber seiner Komplizin öfter berichtet habe, dass er größere Bargeldbeträge bei sich hätte. „Weil er gerne jüngere Frauen bei sich hat. Wenn man das so sagen kann“, so der 40-Jährige. Er selbst habe das Opfer vorher nicht gekannt.

Den Schreckschussrevolver habe er von Bekannten bekommen, das erbeutete Geld habe er mit seiner Mittäterin für Drogen verwendet. „Aber ich habe ihn nicht misshandelt“, betont der Angeklagte.
Sogar Wasser und Tabletten will er dem Opfer gebracht haben. Daran erinnerte sich der mittlerweile 82-Jährige am Dienstag jedoch nicht mehr. Auch sprach der Senior davon, dass er Angeklagte ihm einen Zahn ausgeschlagen habe.

Prozess vor dem Landgericht Siegen wird am 18. Mai fortgesetzt

Nach einigen Arztbesuchen ginge es ihm mittlerweile aber wieder gut. „Ich bin jetzt eigentlich ganz zufrieden. Ich möchte aber nichts mehr mit ihm zu tun haben“, fügte das Opfer mit einem Blick auf den Angeklagten hinzu.
Fortgesetzt wird die Verhandlung am 18. Mai.

Autor:

Julian Kaiser (Volontär) aus Siegen

Julian Kaiser (Volontär) auf Facebook
Julian Kaiser (Volontär) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen