„Alt“ als Zukunft der Sportvereine

 Fit im Alter: Die Frauen der Gruppe Ball-Gymnastik des TuS „Auf den Hütten“ Weidenau haben sichtlich Freude am Sport und der Bewegung – nicht nur deswegen baut der Verein sein Sportangebot in diesem Bereich stetig aus. Fotos (2): Horstgünter Siemon   Ein typisches Leiden im Alter sind Probleme mit dem Rücken. Diesen Beschwerden möchte die Gruppe Rücken-Gymnastik des TuS AdH Weidenau durch Übungen unter professioneller Anleitung entgegen wirken bzw. weiteren Problemen vorbeugen.
  • Fit im Alter: Die Frauen der Gruppe Ball-Gymnastik des TuS „Auf den Hütten“ Weidenau haben sichtlich Freude am Sport und der Bewegung – nicht nur deswegen baut der Verein sein Sportangebot in diesem Bereich stetig aus. Fotos (2): Horstgünter Siemon Ein typisches Leiden im Alter sind Probleme mit dem Rücken. Diesen Beschwerden möchte die Gruppe Rücken-Gymnastik des TuS AdH Weidenau durch Übungen unter professioneller Anleitung entgegen wirken bzw. weiteren Problemen vorbeugen.
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

cs Mit dem Artikel über die Kooperation des TV Krombach mit dem örtlichen Kindergarten schilderte die Sportredaktion der Siegener Zeitung im Rahmen der Themenwoche „Zukunft“ bereits eine Möglichkeit der heimischen Sportvereine, den negativen Folgen des demographischer Wandels entgegen zu wirken – in Krombach sollen die Kinder frühzeitig „abgeholt“ und an das Sportangebot des Turnvereins herangeführt werden.

Der TuS „Auf den Hütten“ Weidenau indes setzt sozusagen am anderen Ende der Kette an – der Verein baut sein ohnehin schon vielfältiges und breites Sportangebot für ältere Menschen und Senioren weiter aus. Damit steht der TuS beispielhaft für viele Vereine dieser Region, die erkannt haben, dass in Zeiten der stetig alternden Gesellschaft mit einer immer weiter wachsenden Anzahl von Senioren die Zukunft der Vereine „Alt“ sein könnte.

„Das Problem liegt in der Tat nicht darin, dass die absolute Zahl der sportlichen Menschen im Kreisgebiet zurückgeht“, resümiert Holger Bald im SZ-Gespräch. Denn diese bewege sich konstant bei ca. 110 000, erklärt der Geschäftsstellenleiter des Kreissportbundes Siegen-Wittgenstein. „Die Leute wollen unverändert Vereinssport betreiben. Demgegenüber ist die Zahl der Sportvereine in den letzten Jahren aber zurückgegangen – von ehemals deutlich über 500 auf jetzt rund 490“, so Bald weiter.

Man kann also feststellen, dass die Menschen sich „ihren“ Sportverein sehr gezielt nach dem jeweiligen Angebot aussuchen – und wenn es immer mehr ältere Menschen gibt, müssen sich die Sportvereine zwangsläufig darauf einstellen und ihr Angebot im Senioren- und Präventions-Sport stetig ausbauen und erweitern. Bald: „Der TuS AdH hat sich hier auf den Weg gemacht und handelt in dieser Hinsicht überaus zukunftsorientiert.“

In der Tat: Gegenwärtig überarbeitet der TuS sogar das Leitbild des Vereins und will in Kooperation mit dem Westfälischen Turnerbund (WTB) eine Analyse des Sportangebotes durchführen. „Die Themen Gesundheits- und Präventions-Sport werden darin sicher eine große Rolle spielen“, so Jürgen Berg, 1. Vorsitzender des TuS, im SZ-Gespräch. „Man kann nicht immer nur über den demographischen Wandel jammern, wir müssen uns den damit verbundenen Aufgaben vielmehr stellen. Deswegen schauen wir gemeinsam mit dem WTB, wohin der Weg geht.“ Das Leitbild stellt also eine Art Programmentwicklung des Vereins dar, die Aktivitäten sollen dann diesen Inhalten untergeordnet werden.

Auch bislang hat sich im Weidenauer Turnverein schon einiges im Bereich Gesundheitssport bewegt. „Wir bieten schon einige Präventions- und Fitnesskurse an, müssen aber immer am Ball bleiben“, berichtet die Beauftragte für Gesundheitssport im TuS, Margarete Otterbach. „Besonders die Übungsleiter müssen sich stetig fort- und weiterbilden, die geeignete Qualifizierung müssen wir alle zwei Jahre nachweisen, damit wir die Auszeichnungen bekommen.“

Da ist besonders der Pluspunkt Gesundheit zu nennen, den der Deutsche Turnerbund für besondere Gesundheits-Sportangebote in Vereinen vergibt, die festgelegte Qualitätskriterien erfüllen müssen. Mit dem Pluspunkt wird gleichzeitig das Gütesiegel Sport pro Gesundheit verliehen, eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer.

Die erste Pluspunkt-Auszeichnung wurde dem TuS AdH Weidenau bereits am 2. November 1996 für seine Angebote zur Fitnessgymnastik und zur wirbelsäulenschonenden Gymnastik übergeben. Seitdem erhielt der Weidenauer Verein die Auszeichnung alle zwei Jahre erneut, u.a. für die Gruppen Rückenfitness, präventive Wirbelsäulengymnastik, Walking, Nordic-Walking, Funktionsgymnastik für Frauen 40+ bzw. 60+ sowie für etliche weitere Kurse aus dem Bereich des Gesundheitssports. Im Februar startete unter der Anleitung Otterbachs erneut ein Sturzpräventionskurs „Trittsicher durchs Leben“ für ältere Menschen. Für die angemessene Schulung seiner Übungsleiter indes nahm der Verein zuletzt auch räumliche Änderungen vor und schuf in der vereinseigenen Jahnhalle am Köhlerweg eigens einen modernen Schulungsraum.

„Aktuell haben wir über 200 angemeldete Personen in den einzelnen Kursen, davon nutzen offiziell 75 in fünf verschiedenen Gruppen unsere Angebote des Reha-Sports“, rechnet Jürgen Berg vor. Für seinen Verein gelte es nun, diese Menschen auch dauerhaft in Form einer Mitgliedschaft an den TuS zu binden – was zumindest im Bereich des Rehasports derzeit eher noch die Ausnahme sei, so Berg. „Deswegen legen wir größten Wert darauf, bei all unseren Angeboten für ältere Menschen unsere Kinder und die Jugend nicht aus den Augen zu verlieren. Dafür haben wir bereits zwei Gespräche in der Landesturnschule Oberwerries geführt und uns über aktuelle Trendsportarten beraten lassen“, verrät Berg.

Schließlich strebt der Verein mittelfristig wieder die magische 1000-Mitglieder-Marke an (derzeit rund 960). Dafür setzt man beim TuS AdH Weidenau auf eine bunte Mischung für Jung und Alt. „Allgemein werden die Sportvereine durchaus schrumpfen“, meint Berg. „Aber sie können und werden auch in der Zukunft weiter Bestand haben.“ Christian Schwermer

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.