Alte Leitung bleibt vom Netz

Über diese roten Schläuche wird die Notversorgung des Hochbehälters Kindelsberg gesichert. Foto: Jan SchäferWeiterhin werden die vier Wasserzapfstellen von den Bürgern genutzt. Foto: bjö
  • Über diese roten Schläuche wird die Notversorgung des Hochbehälters Kindelsberg gesichert. Foto: Jan SchäferWeiterhin werden die vier Wasserzapfstellen von den Bürgern genutzt. Foto: bjö
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Noch immer warten einige Haushalte im Littfetal auf Wasser aus ihren Hähnen; bei anderen läuft‘s schon wieder. Das Abkochgebot bleibt bis auf Weiteres bestehen. 

Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein nimmt die marode Hauptversorgungsleitung im Ferndorftal nicht mehr in Betrieb. Weitere Reparaturversuche werden nicht unternommen, wie Geschäftsführer Dirk Müller der SZ am Montag sagte. Stattdessen wird nun mit aller Kraft an einer dauerhafte Lösung gearbeitet - sprich: die Verlegung einer neuen Leitung ist in Vorbereitung. Bis diese gebaut wird, muss der Hochbehälter „Kindelsberg“ über die beiden von der Feuerwehr verlegten Bypässe aufgetankt werden. 

Das Wasserwerk der Stadt Kreuztal arbeite an der Wiederinbetriebnahme der Ortsnetze, teilten Kreisverwaltung, Stadt und Wasserverband am Sonntag mit. Wichtige Gebäude wie Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen oder Schulen seien inzwischen wieder am Netz, wovon auch etliche Privathaushalte profitierten. „Das weitere Netz werden wir nun abschnittsweise Stück für Stück wieder aktivieren“, erläutert Michael Maag, technischer Leiter des städtischen Wasserwerks: „Das wird parallel in allen betroffenen Ortschaften geschehen. Trotzdem wird es noch einige Tage dauern, bis alle Haushalte wieder fließendes Wasser haben.“

Die Wasserqualität des ersten Bypasses, der am Freitag verlegt wurde sei „völlig unbelastet und hat die Qualität, die der Wasserverband Siegen-Wittgenstein erwartet“, hieß es am Sonntag. Noch bevor die positiven Laborwerte am Samstagabend bekannt geworden waren, war ein weiteres „Hytrans Fire System“ (HFS) von der Bezirksregierung Arnsberg für einen zweiten Bypass, diesmal 1900 Meter lang, angefordert worden. Diesen hatten die Kameraden bis Samstagabend verlegt. Für diesen wurden die Laborergebnisse noch für Sonntagabend erwartet.

Nachdem die beiden Bypässe nun eingerichtet wurden, arbeite der Wasserverband jetzt an einer nachhaltigen Lösung für die erneut beschädigte Hauptleitung, die dann dauerhaft tragen soll, hieß es auf SZ-Nachfrage aus dem Kreishaus. Auch auf Facebook gab es besorgte Nachfragen wegen des dritten Defekts.

In einem Flyer bereitet die Stadt Kreuztal derweil alle Haushalte der betroffenen Ortschaften auf die schrittweise Wiederinbetriebnahme der Wassernetze vor (zu finden auch auf den Homepages der Stadt Kreuztal und des Kreises Siegen-Wittgenstein). Empfohlen wird etwa, schon jetzt das Hauptventil nach der Wasseruhr zu schließen. Erst nach einer Info durch das Wasserwerk könne es dann wieder geöffnet werden. Anschließend müsse das Leitungsnetz im Haus gespült werden.

Der nächste wichtige Schritt zur Wiederherstellung der Wasserversorgung im Littfetal ist geschafft, teilte der Kreis am Samstagabend mit:  Der zweite Bypass steht. Die über 60 Freiwilligen Feuerwehrleute aus Kreuztal, Hilchenbach, Freudenberg und Netphen, die bereits am Freitag 1600 Meter Schlauchleitungen für den ersten Bypass verlegt hatten, waren am Samstagnachmittag erneut im Einsatz. Diesmal haben sie 1900 Meter Schläuche verlegt.  Damit bestehen nun zwei Möglichkeiten, Wasser um die beschädigte Stelle in der Hauptleitung des Wasserverbandes herum zum Hochbehälter „Kindelsberg“ zu transportieren. Auch der neue Bypass muss jetzt zunächst desinfiziert und dann gespült werden. Anschließend kann die obligatorische Untersuchung der Wasserqualität erfolgen. Die aufwändigen Laborverfahren nehmen rund 20 Stunden in Anspruch. Die Untersuchungsergebnisse für den ersten Bypass werden am Sonntag erwartet. Ist das Wasser in Ordnung, kann dann umgehend die Befüllung des Hochbehälters „Kindelsberg“ beginnen.

Das zweite Leck in der Hauptversorgungsleitung, das  in der Nacht zu Freitag lokalisiert wurde, ist repariert worden. In der Nacht zu Samstag wurde die Leitung wieder mit Wasser befüllt und Druck aufgebaut. Am Morgen musste dann aber erneut ein Druckabfall festgestellt werden, was auf das Vorhandensein eines weiteren neuen Leckes schließen lässt. Der Wasserverband geht davon aus, diese Stelle bereits lokalisiert zu haben.  Sobald die Leitung endgültig dicht ist, „wird es aber auf jeden Fall noch weitere ein bis zwei Tage dauern, bis die reguläre Wasserversorgung verlässlich wieder hergestellt ist“.  Es gilt dann das Abkochgebot! Duschmöglichkeiten gibt es seit  Samstag täglich von 6 bis 22 Uhr auch in der Krombachhalle.

Nachdem die Ortschaften im Littfetal seit einigen Tagen kein fließendes Wasser mehr haben, bemerkten am Samstag Bewohner an einigen Stellen unangenehme Gerüche aus der Kanalisation. Diese sind entstanden, weil insgesamt zu wenig Wasser in die Abwasserrohre gelangt und damit z. B. Fäkalien aus den Toiletten nur schleppend abtransportiert werden. Die Stadt Kreuztal hat umgehend reagiert und ihr Spülfahrzeug an strategisch sinnvolle Orte geschickt, um die Kanalisation zu fluten und so zu reinigen. Dies dient nicht nur der Beseitigung von Gerüchen, sondern ist auch aus hygienischen Gründen sinnvoll.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.