SZ

Mitarbeiter von AWo und Diakonie
Alten- und Pflegeheime erteilen Impfpflicht klare Absage

Pflege bedeutet: nah am Mensch sein. So auch im Fliedner-Heim der Diakonischen Altenhilfe Siegerland in Weidenau. Laut Auskunft der Altenhilfe liegt deren Impfquote bei rund 85 Prozent.
2Bilder
  • Pflege bedeutet: nah am Mensch sein. So auch im Fliedner-Heim der Diakonischen Altenhilfe Siegerland in Weidenau. Laut Auskunft der Altenhilfe liegt deren Impfquote bei rund 85 Prozent.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

tip Siegen/Olpe. Wer als Beschäftigter im Gesundheitswesen die Impfung gegen Corona verweigert, kann vom Dienst suspendiert werden und bekommt dann keinen Lohn mehr – so ist die Regelung in Griechenland seit Anfang September. Auch in Frankreich gilt längst eine Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitssektors. Betreiber von Pflege- und Altenheimen in unserer Region erteilen solchen Überlegungen eine teils klare Absage.
AWo-Bezirk setzt bei Corona-Impfung auf Aufklärung
„Gerade die Menschen in der Pflege sind für ihren Dienst bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen. Dafür haben sie zu wenig Anerkennung bekommen und mussten immer wieder die Erfahrung machen, vergessen zu werden.

tip Siegen/Olpe. Wer als Beschäftigter im Gesundheitswesen die Impfung gegen Corona verweigert, kann vom Dienst suspendiert werden und bekommt dann keinen Lohn mehr – so ist die Regelung in Griechenland seit Anfang September. Auch in Frankreich gilt längst eine Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitssektors. Betreiber von Pflege- und Altenheimen in unserer Region erteilen solchen Überlegungen eine teils klare Absage.

AWo-Bezirk setzt bei Corona-Impfung auf Aufklärung

„Gerade die Menschen in der Pflege sind für ihren Dienst bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen. Dafür haben sie zu wenig Anerkennung bekommen und mussten immer wieder die Erfahrung machen, vergessen zu werden. Mit einer Debatte um eine Impfverpflichtung jetzt auch noch den Eindruck zu erwecken, sie müssten zum Impfen angehalten werden, schlägt in dieselbe Kerbe und lässt jede Wertschätzung für die Fachkräfte in der Pflege vermissen“, sagt Katrin Mormann. Sie ist zuständig für Verbandspolitik und Kommunikation im AWo-Bezirk Westliches Westfalen. In dessen Trägerschaft befinden sich die AWo-Senioren- und Pflegeheime in unserer Region.

Der Bezirk, so heißt es, spreche sich „natürlich für Impfungen aus und bewirbt diese“. Dabei setze man aber auf Aufklärung und Impfangebote auf freiwilliger Basis. „Allgemein lässt sich sagen, dass wir in den Seniorenzentren eine hohe Impfbereitschaft bei unseren Beschäftigten verzeichnen können. Zu den Impfquoten machen wir aber generell keine Angaben“, so Mormann. Einer Schätzung des Verbandes zufolge werde es immer 20 bis 30 Prozent der in den Pflegeeinrichtungen lebenden und arbeitenden Menschen geben, die nicht geimpft sind.

Diakonie erreicht hohe Impfquote auch ohne Pflicht

Genaue Angaben gibt es auch seitens der Diakonie in Südwestfalen keine. Bernd Spornhauer, Geschäftsführer Diakonische Altenhilfe Siegerland: „In unseren sieben Einrichtungen der Diakonischen Altenhilfe Siegerland dürfte die Impfquote bei über 85 Prozent liegen.“ Mitarbeiter der Einrichtungen würden zwei- bis dreimal wöchentlich getestet. Für geimpfte oder genesene Mitarbeiter, die symptomfrei sind, entfalle diese Testpflicht. Eine Aufgabentrennung, je nach Immunisierungsstatus, gibt es laut Spornhauer nicht: „Ungeimpfte Mitarbeiter übernehmen die gleichen Aufgaben, wie geimpftes Personal.“ Dabei gelte natürlich eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Bernd Spornhauer, Geschäftsführer Diakonische Altenhilfe Siegerland.

Einer Impfpflicht erteilt die Diakonie ebenfalls eine Absage. Prof. Dr. Christian Tanislav, Ärztlicher Direktor Diakonie-Klinikum: „Durch Aufklärungsarbeit haben wir in unseren Häusern eine sehr hohe Impfquote erreicht. Eine Impfpflicht ist derzeit aus unserer Sicht nicht erforderlich.”

Sozialverband bringt Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen ins Spiel

Der Sozialverband VdK-NRW hatte einer Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen ins Spiel gebracht. Landesgeschäftsführer Thomas Zander: „Wenn man alles abwägt, ist es aus unserer Sicht ein ziemlich überzeugendes Argument, dass man sagt: Das ist ja ein selbst gewählter Beruf, den diese Menschen ausüben. Dann müssen sie sich am langen Ende auch der Verantwortung stellen, dass sie Andere auch schützen müssen.” Eine Impfpflicht könnte man vor allem dann ins Auge fassen, „wenn es ausreichend Angebote von unstrittigen Impfstoffen für sämtliche Bevölkerungsschichten gegeben hat”. Was der Verband mit dem doch recht dehnbaren Begriff „unstrittig“ meint, blieb dabei offen.

Pflege bedeutet: nah am Mensch sein. So auch im Fliedner-Heim der Diakonischen Altenhilfe Siegerland in Weidenau. Laut Auskunft der Altenhilfe liegt deren Impfquote bei rund 85 Prozent.
Bernd Spornhauer, Geschäftsführer Diakonische Altenhilfe Siegerland.
Autor:

Tim Plachner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen