Analyse aus erster Hand

Prof. Dr. Geißler informierte am PPR über Sozialstruktur

sz Siegen. Gibt es in Deutschland noch Klassen und Schichten? Haben alle Menschen hierzulande die gleichen Chancen, ihr Leben zu gestalten? Diese und andere Fragen diskutierten Schülerinnen und Schüler der 12er Leistungskurse sowie des Grundkurses »Sozialwissenschaften« des Peter-Paul-Rubens-Gymnasiums zusammen mit dem Siegener Soziologie-Professor Rainer Geißler. Vorher war im Unterricht das Thema »Sozialer Wandel in Deutschland« behandelt worden.

Auf die Anfrage der Sozialwissenschaftslehrerinnen- und -lehrer hin hatte sich Geißler sofort bereit erklärt, seine Analyse der deutschen Sozialstruktur zur Abwechslung einmal nicht mit Studierenden, sondern im Kreis von etwa 70 Schülern zu erörtern.

In seinen Ausführungen wurde deutlich, dass Geißler dem Bildungsabschluss eine Schlüsselfunktion für die Zugangschancen junger Menschen zuspricht. Dabei sieht er seine Forschungsergebnisse durch die PISA-Studie bestätigt: Im internationalen Vergleich schafft es das deutsche Schulsystem nur in geringem Umfang, Benachteiligungen auszugleichen, die von der sozialen Herkunft abhängig sind. Ein Schüler interessierte sich besonders für die soziale Gruppe der Selbstständigen. Ihr bescheinigte der Hochschullehrer in hohem Maße Innovationsbereitschaft und den Willen zu eigenverantwortlichem Engagement.

Durch Veröffentlichungen sowohl in neueren Sozialwissenschaftsbüchern als auch in einer bekannten Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung sind inzwischen viele Schüler mit Professor Geißlers Sozialstrukturanalyse vertraut. Sie wissen, dass unsere Gesellschaft zwar durchlässig ist, aber nicht für alle in gleichem Maße; dass man Wohlstand und Einfluss wohl gewinnen kann, allerdings – je nach Startposition – mit mehr oder weniger Anstrengung. Ein nüchternes Bild unserer Gesellschaft! Ob er mit seiner Darstellung der sozialen Verhältnisse Mitleid erregen wolle, fragte eine Schülerin, für Migranten etwa oder für Menschen, die unterhalb der offiziellen Armutsschwelle lebten? Geißler antwortete ohne zu zögern: »Mitleid? Nein!« Aufmerksam machen wolle er allerdings auf gesellschaftliche Gruppen, die ohne starke Lobby seien.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen