SZ

Hohe Impfbereitschaft bei Krankenhaus-Mitarbeitern
Anas Almasri bekommt ersten Piks

Arzt Anas Almasri bekommt um 12.32 Uhr die erste Impfung im Marienkrankenhaus.
4Bilder
  • Arzt Anas Almasri bekommt um 12.32 Uhr die erste Impfung im Marienkrankenhaus.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Marc Thomas

juka Siegen/Olpe. Gut drei Wochen nach dem Start der Impfungen gegen das Corona-Virus in den Alten- und Pflegeheimen der Region haben am Montag auch die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen damit begonnen, ihre Belegschaft zu impfen. Im Fokus stehen dabei erstmal Mitarbeiter, die in engem Kontakt mit Corona-Patienten stehen und somit einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Den Anfang machte am Montag das Marienkrankenhaus. Um 12.32 Uhr bekam Anas Almasri, Mitarbeiter der Intensivstation, auf der Impfstation in den Räumlichkeiten der eigentlichen Cafeteria die erste Impfung. Insgesamt haben sich bislang gut 950 Mitarbeiter der rund 1300 Mitarbeiter der Klinik für die Impfung angemeldet. Macht einen Anteil von über 70 Prozent, von denen gut ein Drittel in die erste Phase der Impfung fällt.

juka Siegen/Olpe. Gut drei Wochen nach dem Start der Impfungen gegen das Corona-Virus in den Alten- und Pflegeheimen der Region haben am Montag auch die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen damit begonnen, ihre Belegschaft zu impfen. Im Fokus stehen dabei erstmal Mitarbeiter, die in engem Kontakt mit Corona-Patienten stehen und somit einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Den Anfang machte am Montag das Marienkrankenhaus. Um 12.32 Uhr bekam Anas Almasri, Mitarbeiter der Intensivstation, auf der Impfstation in den Räumlichkeiten der eigentlichen Cafeteria die erste Impfung. Insgesamt haben sich bislang gut 950 Mitarbeiter der rund 1300 Mitarbeiter der Klinik für die Impfung angemeldet. Macht einen Anteil von über 70 Prozent, von denen gut ein Drittel in die erste Phase der Impfung fällt. „Es ist eine gute Botschaft, dass so viele Mitarbeiter von der Impfung überzeugt sind“, erklärt Hauptgeschäftsführer Hans-Jürgen Winkelmann, der zudem hofft, dass sich nach und nach auch weitere Mitarbeiter für eine Impfung entscheiden werden. Nun konnten am ersten Tag aber erst einmal rund 70 Personen geimpft werden, weitere Lieferungen sollen in den nächsten Tagen folgen. „Wann und wie viele Dosen wir bekommen, erfahren auch wir erst am Abend vorher“, konnte Winkelmann noch keine Prognose abgeben, in welcher Schlagzahl es in den kommenden Tagen weitergehen wird. Ganze Stationen auf einmal werden aber nicht geimpft. So soll vermieden werden, dass bei Nebenwirkungen zu viele Personen einer Station in den ersten Tagen nach der Impfung ausfallen und somit möglicherweise gar eine komplette Station zum Erliegen bringen könnte. „Das können wir nicht riskieren“, betont der Hauptgeschäftsführer, fügt aber an, dass beim Großteil der Menschen die Impfung ohne Nebenwirkungen über die Bühne geht.

66 bis über 80 Prozent

Auch die Diakonie Südwestfalen hat am Montag mit den Impfungen der Belegschaft mit höchster Priorität im Impfzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein in Eiserfeld begonnen. Die Bereitschaft der Mitarbeiter in den Einrichtungen der Diakonie, zu der auch die Krankenhäuser in Siegen und Freudenberg gehören, liegt bei knapp 70 Prozent. Bereits am Montag und Dienstag soll ein Großteil der Belegschaft des Diakonie Klinikums geimpft werden. Bis wann jedoch alle impfwilligen Mitarbeiter geimpft werden können, ist noch nicht klar. „Aber klar ist: Sobald wir Impfstoff bekommen, impfen wir“, erklärt Pressesprecher Stefan Nitz.

Im Laufe der Woche wird auch in den weiteren Siegener Krankenhäusern mit den Impfungen begonnen. Im Kreisklinikum haben sich bisher zwei Drittel der 1500 Mitarbeiter für eine Dosis angemeldet. In der DRK-Kinderklinik liegt die Impfbereitschaft nach Angaben des Krankenhauses sogar bei über 80 Prozent. Auch hier werden jeweils zuerst die Mitarbeiter gemäß der Vorgaben zur Priorisierung geimpft, danach folgt die weitere impfwillige Belegschaft. Wann dafür Impfstoff zur Verfügung stehen wird, konnten die Einrichtungen jedoch allesamt noch nicht abschätzen.

Im Kreis Olpe hat das St. Martinus-Hospital um 11 Uhr den Anfang gemacht. Gut 100 Mitarbeiter der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen sollen hier von nun an pro Tag geimpft werden. „Die Impfbereitschaft ist bei uns sehr hoch“, weiß Pflegedirektor Tobias Quast. „Wir erhalten täglich Nachmeldungen von Kollegen, die bei der ersten Abfrage noch gezögert haben und sich nun doch für eine Impfung entschieden haben“, fügt die Referentin der Pflegedirektorin, Mercedes Mattern, an.

Bis Sonntag: 1889 Menschen geimpft Bis einschließlich Sonntag haben in Siegen-Wittgenstein 1889 Menschen die erste Impfung gegen das Corona-Virus erhalten. Das geht aus den neuesten Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hervor. Davon sind 1052 Personen Bewohner von Pflege- oder Altenheimen, 837 Mitarbeiter. Im Kreis Olpe sind es 2528 Menschen (982 Bewohner/1546 Mitarbeiter). Siegen-Wittgenstein rangiert damit in Westfalen-Lippe weiter vor Herne an vorletzter Stelle, der Kreis Olpe im unteren Mittelfeld. Die teils großen Unterschiede zwischen den Kreisen sind laut KVWL neben verspäteter Übermittlung auch mit unterschiedlichen Zeitpunkten der Impfstoffbestellung durch die Einrichtungen zu begründen.
Autor:

Julian Kaiser (Volontär) aus Siegen

Julian Kaiser (Volontär) auf Facebook
Julian Kaiser (Volontär) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen