AOK-Firmenlauf 2015 am 24. Juni

 Sponsoren, Helfer und Organisatoren dokumentierten gestern das „Wir“ des AOK-Firmenlaufes bzw. des Volksbank-Schülerlaufes beim Gruppenfoto auf der Dachterrasse der Volksbank Siegen. Foto: Jost-Rainer Georg
  • Sponsoren, Helfer und Organisatoren dokumentierten gestern das „Wir“ des AOK-Firmenlaufes bzw. des Volksbank-Schülerlaufes beim Gruppenfoto auf der Dachterrasse der Volksbank Siegen. Foto: Jost-Rainer Georg
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

geo -  Jedesmal, wenn im Januar die Einladung zur Auftaktpressekonferenz zum AOK-Firmenlauf, bzw. zum Volksbank-Schülerlauf in den Redaktionen eintrudelt, merkt man, dass schon wieder ein Jahr definitiv vorüber und der breitensportliche Höhepunkt des soeben begonnen Jahres schon um neue Aufmerksamkeit buhlt. Fast auf den Tag genau fünf Monate sind es noch, bis sich 15 000, 16 000 oder vielleicht noch mehr Menschen aus der Region sportlich von Weidenau nach Siegen und zurück bewegen und sich die Innenstadt für einen Tag in den karnevalistisch-sportlichen Ausnahmezustand begibt.

Zum 12. Male steht am 24. Juni der AOK-Firmenlauf an, der zu den größten in ganz Deutschland gehört. Und bereits zum 3. Male wird vormittags am gleichen Tag das sportliche Treiben beim Volksbank-Schülerlauf eröffnet. Um die Quintessenz der gestrigen Auftaktveranstaltung vorwegzunehmen: es bleibt alles so wie es ist, nur hier und da wird wieder an ein paar Stellschrauben gedreht, denn - darin waren sich alle einig - diese „hervorragende Visitenkarte unserer Region“ (Landrat Andreas Müller) kann man nicht wirklich noch besser machen,

Und eigentlich auch nicht größer. Deshalb übte sich Organisator Martin Hoffmann in Demut und Bescheidenheit: „Unsere Aufgabe ist es, das Niveau zu halten und die Abläufe zu optimieren. Aber wir hatten jetzt auch zweimal richtig Glück mit dem Wetter, deshalb denken wir derzeit nicht über noch größere Teilnehmerfelder nach.“ Wenn er da da mal nicht die Rechnung ohne den „Wirt“ gemacht hat. Tülay Fikirli, die bei ihrem Arbeitgeber, der traditionsreichen Isabellenhütte in Dillenburg, Mitarbeiter für den Firmenlauf als sogenannte Multiplikatorin motiviert, kündigte bereits an, am 24. Juni mit zwei Bussen statt einem nach Siegen zu kommen und über 100 statt 60 Läufer an den Start zu bringen. Und dann war da noch Anna Lehr von der Universität Siegen, die 2014 mit 260 Läufern die größte Einzelgruppe stellt - freilich ohne einen einzigen Studenten! Doch das könnte sich in diesem Jahr ändern, denn mit dem Rektorat ist abgesprochen, innerhalb der Universität nunmehr erstmals auch unter den 19 000 Studenten für die Teilnahme am Firmenlauf zu werben.

Dabei hat der Firmenlauf (und mittlerweile auch der Volksbank-Schülerlauf) seinen einzigartigen Reiz aus dem Konzept gezogen: ein Lauf, ein Start, eine Strecke, ein Ziel. Martin Hoffmann: „Der Firmenlauf in Koblenz ist größer, was die Zahl der Teilnehmer betrifft, aber dort wird in sechs Blöcken gestartet.“ Vielleicht auch aus diesem Grund hat man sich für 2015 für das Motto „Wir machen mit“ entschieden, denn in der Tat stiftet diese Großveranstaltung im Sommer ein beachtliches Maß an Identifikation unter den Mitarbeitern der zuletzt 634 teilnehmenden Firmen und Institutionen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen