SZ

Zwei Siegerländer Influencerinnen geben Einblick in ihre Arbeit
Aus der Provinz in die große Social-Media-Welt

Katharina Husnik (links) und Lene Betz sind als Influencerinnen unterwegs. Die beiden freuen sich auf ihren Accounts über eine immer größer werdende Fan-Gemeinde.
4Bilder
  • Katharina Husnik (links) und Lene Betz sind als Influencerinnen unterwegs. Die beiden freuen sich auf ihren Accounts über eine immer größer werdende Fan-Gemeinde.
  • Foto: /Grafik: pn
  • hochgeladen von Marc Thomas

gro Siegen. Die sogenannten Influencer gehören für viele Menschen mittlerweile längst zum Alltag. Sie unterhalten die Nutzer in den sozialen Medien oder lassen sie von einem leichteren, schöneren Leben träumen. Mit Reisetipps, Rabattcodes und hipper Kleidung fesseln sie ihre Follower. Jeder auf seine ganz besondere Art und Weise.

Auch die aus der Region stammenden Katharina

gro Siegen. Die sogenannten Influencer gehören für viele Menschen mittlerweile längst zum Alltag. Sie unterhalten die Nutzer in den sozialen Medien oder lassen sie von einem leichteren, schöneren Leben träumen. Mit Reisetipps, Rabattcodes und hipper Kleidung fesseln sie ihre Follower. Jeder auf seine ganz besondere Art und Weise.

Auch die aus der Region stammenden Katharina Husnik und Lene Betz sind mittlerweile erfolgreich auf Social Media unterwegs. Die SZ hat mit den beiden jungen Frauen gesprochen.

Katharina Husnik hat mittlerweile 640 000 Abonnenten. Ihre Heimatstadt Hilchenbach zählt im Vergleich nur knapp über 14 500 Einwohner.

Auf YouTube mit Eurovision Song Contest angefangen

Die 29-Jährige erinnert sich noch sehr gut an die Anfangszeit: „Eigentlich hat alles mit YouTube angefangen. Instagram gab es damals noch gar nicht.“ Damals war sie Fan vom Eurovision Song Contest. Sie filmte sich – während sie das Lied der israelischen Sängerin nachsang. „Auf einem Fanforum der Sängerin wurde ich dafür gefeiert. Alle fanden es ganz toll“, erinnert sich die 29-Jährige. Also machte sie weiter. Kathi Husnik begann damit, Lieder in allen Sprachen nachzusingen. Viele lud sie auf ihrem YouTube-Kanal hoch. „Irgendwann ging dann alles ganz schnell. Ich war in Israel in der Bravo und im TV“, so die Hilchenbacherin. In Siegen kannten sie zu diesem Zeitpunkt erst wenige.

"Man arbeitet eigentlich ständig.
Mein erster Blick am Morgen und
mein letzter am Abend geht auf mein Handy."

Katharina Husnik
Content Creatorin und Influencerin

Heute ist sie hauptberuflich Content Creatorin oder eben Influencerin. Auf die Frage, wie sie ihren Beruf beschreiben würde, antwortet die 29-Jährige: „Zum einen hat man natürlich Freiheiten, die man in einem anderen Beruf nicht hat. Aber man ist auch eine Person des öffentlichen Lebens. Man gibt jeden Tag viel aus seinem Privatleben preis. Zeigt seine Wohnung und seinen Alltag.“ Einen richtigen Arbeitsalltag gebe es jedoch nicht. „Man arbeitet eigentlich ständig. Mein erster Blick am Morgen und mein letzter am Abend geht auf mein Handy“, fügt Katharina Husnik hinzu.

Katharina Husnik kommt gebürtig aus Hilchenbach und hat auf ihrem Instagram Account 640 000 Abbonenten.
  • Katharina Husnik kommt gebürtig aus Hilchenbach und hat auf ihrem Instagram Account 640 000 Abbonenten.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

Sie könne daher nicht verstehen, warum der Job des Influencers mittlerweile sehr negativ besetzt sei. „Der Job ist wirklich nicht ohne. Man braucht Durchhaltevermögen“, stellt Husnik klar. Trotz ihres Erfolgs und ihres Umzugs nach Köln sei Siegen jedoch immer noch ihre Heimat: „Es ist immer wieder ein Gefühl von nach Hause kommen, wenn ich alle zwei Wochen meine Eltern und meinen Bruder in Siegen besuche“, so die 29-Jährige. Auch die Natur fehle ihr in Köln sehr. „Neben den tollen Wäldern finde ich, dass man in Siegen super shoppen gehen kann“, fügt die Hilchenbacherin hinzu.

Neben Instagram-Karriere auch Filialleiterin bei der Sparkasse

Auch Lene Betz, die ursprünglich aus Niederschelderhütte kommt, kann sich mittlerweile über 15 600 Follower freuen. Die 27-Jährige pendelt zurzeit zwischen Köln und Siegen, denn neben ihrer Instagram-Karriere ist sie Leiterin der Sparkassen-Filiale in Dreis-Tiefenbach. „Zurzeit ist mein Alltag wirklich gut gefüllt. Ohne einen strikten Zeitplan funktioniert das alles natürlich nicht“, so Betz gegenüber der SZ. Ihr gefalle es jedoch, dass der Job bei der Bank das komplette Kontrastprogramm zu Instagram darstelle. „Instagram ist mein Hobby und meine Leidenschaft. Hier kann ich meine Kreativität voll ausleben.

Lene Betz wohnt zurzeit noch in Siegen. Auch sie hat mit ihrem Account „aboutannalena“ mittlerweile mehrere tausend Follower.
  • Lene Betz wohnt zurzeit noch in Siegen. Auch sie hat mit ihrem Account „aboutannalena“ mittlerweile mehrere tausend Follower.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

Dennoch liebe ich meinen Job bei der Bank“, erklärt die 27-Jährige. Wie viele andere auch habe sie vor vielen Jahren aus Spaß einen Instagram-Account erstellt. „Für mich war es anfangs ein privates Fotoalbum, wo ich schöne und besondere Momente festhalten wollte“, so Betz. Mittlerweile ist es jedoch viel mehr als das, denn ihre Videos und Bilder werden täglich von Tausenden Menschen angesehen. „Ich möchte meinen Followern meinen ganz normalen Alltag zeigen. Mit Höhen und Tiefen. Diese perfekte Social-Media-Welt ist nicht meins“, betont sie.

Social-Media-Geschäft auch Schattenseiten

Doch das Social-Media-Geschäft hat laut Lene Betz auch Schattenseiten: „Natürlich ist nicht immer allesGold, was glänzt. Es wird immer auch negativ über dich gesprochen und Kritik gehört sowieso dazu.“ Dennoch überwögen die positiven Dinge. „Ich fühle mich freier und bin in vielen Dingen nicht mehr so engstirnig“, fügt die Content Creatorin hinzu. Auch wenn sie sich mittlerweile auf der ganzen Welt heimisch fühle, hänge ihr Herz auch aufgrund ihrer Familie an Siegen. Einen Lieblingsort habe sie nicht.

Die Kirschblüten am Wellersberg sind für Lene Betz ein hervorragendes Motiv.
  • Die Kirschblüten am Wellersberg sind für Lene Betz ein hervorragendes Motiv.
  • Foto: js
  • hochgeladen von Marc Thomas

Dafür aber einen Fototipp: „Es ist zwar der Instagram-Klassiker, aber im Frühjahr kann man am Wellersberg wunderbar die Kirschblüten fotografieren. Auch unsere Altstadt hat wirklich einen ganz besonderen Charme.“

Autor:

Sarah Groos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

Einladung an Gäste und Freunde nach Geisweid
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt. Dieses Ereignis möchte das Team um Inhaber Giuseppe Giannetti und seine Ehefrau Maria am Sonntag, 19. September, ab 11.30 Uhr mit allen Kunden und Freunden, Partnern und Bekannten gemeinsam feiern. Einladung zum Sekt bei der Pizzeria da Pino„Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten. Daher ist unsere...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen