BIS AUF WEITERES
Aussitzen? Ist nicht!

Corona mag uns in die Schranken weisen, manche Gedanken aber schwirren unbeirrt weiter. Das erklärt auch einen Vorstoß des Deutschen Familienverbands, dessen NRW-Landesvorsitzende Petra Windeck wie so viele von uns erkannt hat, dass das Schulbankdrücken in Zeiten der Pandemie nicht ganz rund läuft. Selbst wenn die Breitbandverbindung es hergibt, wenn der Lehrer und seine Eleven sich noch so sehr zusammenreißen und konzentrieren: Es wird nicht leicht, den Unterrichtsstoff auch nur annähernd zu vermitteln. Daher, so warf Windeck in den Klassenraum, könnten doch einfach alle sitzen bleiben. Verlockende Vorstellung: kein Stress mehr bis zum Sommer, kein Elternteil, das im Homeoffice Lehrer spielen muss. Keine Versetzung, alles auf Anfang, würde es dann nach den großen Ferien heißen. Ob die Schüler der oberen Jahrgänge einverstanden wären? Fraglich. Und was ist mit den angehenden Erstklässlern? Für die reicht der Platz nämlich gar nicht aus, wenn alle brav an ihren Stühlen kleben. Die Fünf- bis Sechsjährigen, so der Vorschlag, könnten ein Jahr länger in der Kita bleiben. Ob derartige Aussichten tatsächlich zur familiären Entspannung beitragen..? Sehen wir auf das, was ein solcher Vorstoß allein für die Kitas in Siegen-Wittgenstein bedeuten würde. Die Jugendämter von Kreis und Stadt Siegen haben für die SZ nachgerechnet. Gönnen wir uns den Spaß, blicken wir gemeinsam auf die nackten, amtlichen Zahlen. 2500 Jungen und Mädchen würden nach einer solchen Planänderung nicht eingeschult, blieben also in den Kitas. Da aber auch dort wieder Nachwuchs anrückt, würde es eng. 19 200 m2 zusätzliche Gruppenräume müssten geschaffen werden, allein Siegen bräuchte 16 neue Kitas. Damit nicht genug: 301 Vollzeitstellen müssten im leergefischten Erziehermarkt an Land gezogen werden. Inklusion mit all ihren Platz- und Personalfragen ist in dieser Addition noch nicht berücksichtigt. Aber lassen wird das. Wünschen wir uns lieber, dass der ganze Spuk nichts als ein böser Traum ist. Realitätsferner wäre das schließlich auch nicht.

Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen