Bahnhof-Besitzer gibt wohl auf

Nicht nur diese Absperrung am Bahnhof sorgte für massive Kritik aus der Erndtebrücker Kommunalpolitik. Nun wirft der Besitzer offenbar das Handtuch und will sich endgültig von der Immobilie trennen. Der Öffentlichkeit stehe er jedenfalls nicht mehr zur Verfügung. Archivfoto: Martin Völkel
  • Nicht nur diese Absperrung am Bahnhof sorgte für massive Kritik aus der Erndtebrücker Kommunalpolitik. Nun wirft der Besitzer offenbar das Handtuch und will sich endgültig von der Immobilie trennen. Der Öffentlichkeit stehe er jedenfalls nicht mehr zur Verfügung. Archivfoto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bw - Monatelang herrschte Funkstille rund um das Erndtebrücker Bahnhofsgebäude. Die Gespräche, die Bürgermeister Karl Ludwig Völkel mit dem Eigentümer Nils Geiser führen wollte, fanden nie statt. Und die Kritik aus den Reihen der Kommunalpolitik am Verfall des Bahnhofs steigerte sich. Am Montagabend machte sich Nils Geiser richtig Luft.

In einem offenen Brief an den Erndtebrücker Bürgermeister kritisierte er zum einen den auf ihm lastenden öffentlichen Druck. Zum anderen machte er deutlich, dass nur noch zwei Varianten übrig blieben: Entweder steige ein finanzkräftiger Investor ein, um seinen „Lebenstraum“ zu erfüllen, oder er werde sich vom Bahnhofsgebäude trennen. Dies hatte Nils Geiser auch gegenüber der Heimatzeitung bereits angedeutet.

Im Brief schreibt sich Nils Geiser seinen ganzen Frust von der Seele. Er werde sich mit sofortiger Wirkung ausnahmslos aus der Öffentlichkeit zurückziehen und auch für Presseanfragen nicht mehr zur Verfügung stehen, machte der Eigentümer deutlich. Gleichzeitig wird in seiner Situationsbeschreibung auch deutlich, wie verfahren die Lage rund um den maroden Bahnhof ist.

Der offene Brief sei nun sein Plan Z, die wohl letzte Chance, „womöglich auch der letzte Schritt in meinem Bahnhofsprojekt“. Die Gemeinde Erndtebrück habe ein großes Interesse an einer Lösung zur Entwicklung des Bahnhofs und stehe für Gespräche sicherlich weiter zur Verfügung, glaubt Geiser. Gleiches gelte für die Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft (BEG).

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.