Bei Menden war der Wurm drin

Verbandsliga Westfalen:

Siegens Bester rettete Zähler / Eigentor durch Manuel Jung

geo Siegen. Nach so einem Spiel nimmst Du den einen Punkt wie eine vorgezogene Bescherung - Fußballer wissen, was gemeint ist, denn über das 1:1 (0:0) der Sportfr. Siegen 2. gegen Aufsteiger BSV Menden muss man ganz schnell den Mantel des Vergessens ausbreiten. Das war nichts, und deshalb war das Resultat noch das Beste, was die 150 friedrenden Zuschauer mit nach Hause nehmen konnten.

Dieses Ausgleichstor in der 87. Minute ging auf die Kappe des besten Siegener Spielers, denn eigentlich erreichte nur Tobias Wurm eine gute Form. Souverän und hart in den Zweikämpfen, lieferte Wurm im defensiven Mittelfeld auch ein großes Laufpensum ab. Die Vorarbeit hatte der eingewechselte Björn Daginnus geleistet, der vom ebenfalls eingewechselten Mounir El-Mabtoul steil geschickt worden war. Daginnus drängte zielgenau von Linksaußen an den Torraum und überlistete dann Abwehr und Torsteher mit einem Rückpass auf Wurm, der cool zum 1:1 einschoss.

Freilich musste es zu diesem Zeitpunkt 4:0 für den Neuling aus dem Kreis Iserlozhn stehen, der mehrfach beste Konterchancen kläglich vergab. Was die Mendener vor dem Siegener Tor veranstalteten, war wirklich so schlecht, dass schließlich Siegens in dieser Saison erfolgreichster Torschütze Manuel Jung ein Einsehen hatte - und das Leder in der 65. Minute gezielt und hart im eigenen Tornetz versenkte! Diesem Eigentor zum 0:1 war ein Freistoß in der Siegener Hälfte vorausgegangen. Während diese noch lamentierten, schaltet Menden schnell, setzte Marcello Masiello auf Rechtsaußen steil ein. Dessen Flankte segelte am Torraum vorüber, doch Manuel Jung wählte dann mit Laufrichtung zum eigenen Tor die Schussvariante »Haut-den-Lukas«!

Eigentlich war das, was die »Sportfreunde« veranstalteten, nicht wirklich schlecht, zumindest nicht bis man in die Nähe des gegnerischen Strafraums kam. Dort aber war das Helmes-Team so harmlos, dass sich dem ehemaligen Vorzeige-Stürmer die Nackenhaare gesträubt haben dürften. Weder der diesmal unglücklich agierende Manuel Jung noch der indisponierte Ömer Sönmez verbreiteten Angst und Schrecken bei der souveränen BSV-Abwehr. Immerhin versuchte Jung in der 84. Minute Wiedergutmachung zu betreiben, zielte aber aus acht Metern ans Außennetz. Es war abgesehen von einem Zufallsball, der Hendrick Blecker in der 17. Minute nach einer Ecke vor die Füße trudelte (ging vorbei) die erste wirkliche Siegener Torchance!

Neben Wurm verdiente sich noch Serkan Dalman eine gute Note, auch Anis Saidi war viel unterwegs, aber nicht effektiv genug. Marco Stark hielt die Abwehr mit Übersicht zusammen, agierte aber nicht ohne Fehl und Tadel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen