SZ

Stadt Siegen greift durch
Betretungsverbot am Kornmarkt

Bislang waren leere Blechdosen und lose Kopfsteinpflaster auf dem Areal unterhalb der Nikolaikirche in Siegen am „Morgen danach“ die Ausnahme. Am vergangenen Wochenende fliegen dann plötzlich Flaschen, und nicht nur der Kirchhof wird zugemüllt.
  • Bislang waren leere Blechdosen und lose Kopfsteinpflaster auf dem Areal unterhalb der Nikolaikirche in Siegen am „Morgen danach“ die Ausnahme. Am vergangenen Wochenende fliegen dann plötzlich Flaschen, und nicht nur der Kirchhof wird zugemüllt.
  • Foto: ch
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

kalle/ch Siegen. Jetzt wird es ernst. Bürgermeister Steffen Mues kündigte am Montag gegenüber der SZ ein Betretungsverbot für den Kornmarkt an. An den Wochenenden ist ab 23 Uhr Schluss mit Lärm, Müll und Schlimmerem. „Erst werden wir freundlich bitten, zu gehen. Und wenn das nicht funktioniert, wird der Platz geräumt“, so Mues. Das Rathaus sei mit der Polizei im Gespräch, wie man das Verbot auf der Grundlage einer sogenannten Allgemeinverfügung am besten umsetzen könne.
Lage an der Nikolaikirche eskaliertDie nun doch angekündigte Räumung ist die Reaktion auf die Vorfälle am vergangenen Wochenende. Vor allem in der Nacht zu Sonntag eskalierte die Lage rund um Fissmeranlage, Nikolaikirche und Rathaus in der Oberstadt.

kalle/ch Siegen. Jetzt wird es ernst. Bürgermeister Steffen Mues kündigte am Montag gegenüber der SZ ein Betretungsverbot für den Kornmarkt an. An den Wochenenden ist ab 23 Uhr Schluss mit Lärm, Müll und Schlimmerem. „Erst werden wir freundlich bitten, zu gehen. Und wenn das nicht funktioniert, wird der Platz geräumt“, so Mues. Das Rathaus sei mit der Polizei im Gespräch, wie man das Verbot auf der Grundlage einer sogenannten Allgemeinverfügung am besten umsetzen könne.

Lage an der Nikolaikirche eskaliert

Die nun doch angekündigte Räumung ist die Reaktion auf die Vorfälle am vergangenen Wochenende. Vor allem in der Nacht zu Sonntag eskalierte die Lage rund um Fissmeranlage, Nikolaikirche und Rathaus in der Oberstadt. Ein lauer Sommerabend wurde durch Gewaltausbrüche kaputt gemacht, ein Großaufgebot der Polizei musste Passanten und Rettungskräfte vor alkoholisierten Besuchern des Kornmarkts schützen.

Betretungsverbot und Toilettenwagen

Mues, der selbst zugegen war: „Was für eine Szenerie auf einem der schönsten Plätze Siegens. Angst lag in der Luft, viele sahen zu, dass sie davonkamen!“ Eine Krisenrunde tagte daher am Montag. Sie beschloss das Betretungsverbot; zugleich schlägt sie vor, einen bewirtschafteten Toilettenwagen oberhalb der Fissmeranlage zu installieren und ab 23 Uhr die Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes auf Patrouille zu schicken. Das befristete Durchfahrtsverbot (17 bis 6 Uhr) für die Löhrstraße bleibt bestehen.

In Köln ist es schlimmer

Hatte man bis zum vergangenen Freitag noch die Hoffnung, das Treiben unter Kontrolle zu haben, musste man sich eine Nacht später eines Besseren belehren lassen. Wer allerdings glaubt, die Krönchenstadt sei eine „Randalehochburg“ schlechthin, der muss nur einmal in Richtung Köln blicken. Hier waren am Wochenende neben den Streifenpolizisten Kräfte der Bereitschaftspolizei, der Wasserschutzpolizei, der Diensthunde- und der Landesreiterstaffel im Einsatz. Die Polizei unterstützte die städtischen Maßnahmen beispielsweise bei der Räumung von Straßen und Plätzen. Zudem griffen sie bei Körperverletzungs- und Verkehrsdelikten konsequent durch und nahmen mehrere Personen vorläufig fest.

Anwohnerin enttäuscht

Sarah Wagener, Anwohnerin der Oberstadt, fasste ihre persönlichen Gedanken zu den nächtlichen Vorgängen zusammen. Obwohl zusätzliche DIN-A4-große Zettel aufgehängt worden waren, die auf die öffentliche Toilette hinwiesen, war für viele junge Menschen der schnellste Weg zur Erleichterung wohl der Sprung ins nächste Beet. Dass Platzverweise durch das Ordnungsamt ausgesprochen wurden, habe dafür gesorgt, dass sich die Angesprochenen zwischen Rathaus und Altstadt verteilten. Immer wieder habe es durch die Gassen der Altstadt geschallt: „die Bullen, die Bullen“. Sarah Wagener weiter: „Ich wohne gerne hier in der Oberstadt, weil sie zu den schönsten Orten in Siegen gehört. Aber muss eine ,belebte Oberstadt’ derart aussehen, dass es stinkt, dass Müll herumliegt und dass es trotz geschlossener Fenster nicht möglich ist, zu schlafen?“

Grenzen enger gezogen

Am Montag steckten die Verantwortlichen in Siegen die Köpfe schon früh zusammen. Der enge Vorstand der ISG Siegen Oberstadt etwa suchte schon morgens nach ersten Lösungen. Deren Vorstandsmitglied Heinjochen Fuchs sieht den Treffpunkt aktuell zu negativ dargestellt. „Wenn von 900 jungen Besuchern am Samstag 20 mit Platzverweisen bedacht werden, hat sich der Großteil doch ordentlich verhalten.“ Die ISG sehe es weiterhin sehr positiv, wenn junge Menschen in der Oberstadt gemütlich beieinander sitzen. Natürlich müssten Grenzen eingehalten werden. Und die sind jetzt enger gezogen worden.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen