SZ

Siegerland-Zentrum: Verwirrung in Weidenau
Bis zum Wochenende doch keine Maskenpflicht

Diese beiden jungen Damen machten es am Samstag in der Siegener Unterstadt richtig: Maske auf zum Einkaufsbummel. Das wird vermutlich am nächsten Wochenende auch in Weidenau gefordert sein.
  • Diese beiden jungen Damen machten es am Samstag in der Siegener Unterstadt richtig: Maske auf zum Einkaufsbummel. Das wird vermutlich am nächsten Wochenende auch in Weidenau gefordert sein.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

ihm Weidenau. „Erst nach Anordnung des Kreises Siegen-Wittgenstein“ sollen die Maskenpflicht-Schilder an den Eingängen zur überdachten Einkaufs-Mall im Weidenauer Siegerland-Zentrum wieder aufgehängt werden. Das teilte die Stadt Siegen am Montag auf Anfrage mit.
Diese Anordnung aus dem Kreishaus wird aller Voraussicht nach am Freitag, spätestens am Samstag erfolgen. Am Samstag, 31. Oktober, um 24 Uhr läuft die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ab. Zum Wochenende wird es eine neue Verordnung geben, und die Anordnungen des Kreises via „Allgemeinverfügung“ müssen sich dann auf die neue Rechtsgrundlage stützen. Ob die Maskenpflicht in Weidenau dann bereits am kommenden Samstag in Kraft tritt, hängt vom Datum der Allgemeinverfügung ab.

ihm Weidenau. „Erst nach Anordnung des Kreises Siegen-Wittgenstein“ sollen die Maskenpflicht-Schilder an den Eingängen zur überdachten Einkaufs-Mall im Weidenauer Siegerland-Zentrum wieder aufgehängt werden. Das teilte die Stadt Siegen am Montag auf Anfrage mit.
Diese Anordnung aus dem Kreishaus wird aller Voraussicht nach am Freitag, spätestens am Samstag erfolgen. Am Samstag, 31. Oktober, um 24 Uhr läuft die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ab. Zum Wochenende wird es eine neue Verordnung geben, und die Anordnungen des Kreises via „Allgemeinverfügung“ müssen sich dann auf die neue Rechtsgrundlage stützen. Ob die Maskenpflicht in Weidenau dann bereits am kommenden Samstag in Kraft tritt, hängt vom Datum der Allgemeinverfügung ab.

Maske dort, wo Mindestabstand nicht möglich

Abseits aller rechtlichen Finessen weist Kreis-Pressesprecher Torsten Manges darauf hin, dass überall dort, wo der Mindestabstand von 1,50 m nicht gewahrt werden könne, Masken getragen werden sollten. Dass das in Weidenau der Fall sein könne, bestritt Manges nicht.
Ob sich auch andere Städte und Gemeinden Gedanken zur Maskenpflicht in ihren Einkaufsbereichen machen? Aus Kreuztal hieß es auf Anfrage der SZ, dass man eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone für nicht erforderlich halte: „Den nötigen Abstand kann man locker wahren.“ Denkbar wäre eine Maskenpflicht aber zusätzlich zum Beispiel in Geisweid.
Allerdings ist der nötige Abstand in der subjektiven Wahrnehmung vieler Menschen durchaus unterschiedlich definiert. Kaum jemand hat schließlich beim Einkaufsbummel einen Messstab von 1,50 m Länge bei sich und lässt diesen Stab auch noch um sich rotieren.

Die Frage ist immer: Was ist sinnvoll?

Die Fläche, die ein Mensch um sich herum braucht, um zu anderen 1,50 m Abstand zu halten, liegt bei knapp 8 Quadratmetern (Kreisfläche bei 1,50 m Radius = 7,1 qm, dazu kommt noch die Fläche, die die Person sozusagen als Mittelpunkt selbst beansprucht). Das ist mehr, als die meisten per Augenmaß schätzen. Werden die manchmal empfohlenen 2 Meter Abstand zugrundegelegt, muss man sich schon gut 13 Quadratmeter Freifläche reservieren (Kreisfläche bei 2 m Radius = 12,6 qm plus Person).
Der Landrat, so sein Sprecher, wolle den Blick gar nicht so sehr auf das lenken, was erlaubt und was verboten sei. „Wichtig ist doch vielmehr: Was ist sinnvoll?“ Es stehe außer Frage, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Menschenmengen sinnvoll sei. Und da kommt es wohl tatsächlich nicht auf den Quadratmeter an.

Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen