Blaulands neue Ü3-Gruppe

 Die Elterninitiative Blauland wird eine zusätzliche Ü3-Gruppe einrichten. So heißt es im aktuellen Bedarfsplan für die Kindertagesbetreuung im Kreis Siegen-Wittgenstein. Foto: Holger Weber
  • Die Elterninitiative Blauland wird eine zusätzliche Ü3-Gruppe einrichten. So heißt es im aktuellen Bedarfsplan für die Kindertagesbetreuung im Kreis Siegen-Wittgenstein. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Wenn der Jugendhilfeausschuss des Kreises Siegen-Wittgenstein am Montag, 6. März, über den Bedarfsplan für das kommende Kindergartenjahr berät (vgl. auch Berichterstattung auf Seite 4 der heutigen Ausgabe), dürften auch die Bedarfe im Altkreis Wittgenstein bedient werden. Und die sind ordentlich groß, wie der Plan zeigt. Weil die Zahl der Eltern, die tatsächlich ein Betreuungsangebot für ihre Kinder haben möchten, stetig weiter ansteigt, wird deutlich, dass Jahr für Jahr viele zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen werden müssen. In diesem Jahr geht das Kreisjugendamt laut Bedarfsplan von 436 zusätzlichen Betreuungsangeboten im Gesamtkreisgebiet aus – davon 258 in Kindertageseinrichtungen. Der aktuelle „Bedarfsplan Tagesbetreuung für Kinder“ weist nun aus, in welchen Städten und Gemeinden welche Maßnahmen bis zum Sommer geplant sind und umgesetzt werden müssen, damit alle Bedarfe gedeckt werden können.

Erweiterungs- und Baumaßnahmen erfolgen auf dem Gebiet der Stadt Bad Berleburg in Raumland. Die Elterninitiative Blauland wird eine zusätzliche Ü3-Gruppe einrichten. „Die Planungen für dieses Angebot laufen zurzeit intensiv und sehen vor, dass die Maßnahme noch in diesem Jahr parallel zum laufenden Kindergartenjahrbetrieb fertiggestellt werden kann“, heißt es im Bedarfsplan. Die Gruppe werde erst perspektivisch durch zunehmende Ü3-Kinderzahlen und Belegung der vorhandenen Kitas gemäß Infrastrukturplanung ausgelastet sein. Im Kindergartenjahr 2018/2019 werde die Schaffung dieser Gruppe dazu beitragen, die seit Jahren bestehende Überbelegung abzubauen.

In der Stadt Bad Laasphe hat Hesselbach zuletzt für Schlagzeilen gesorgt. Und laut Bedarfsplan wird die AWo-Kita in Hesselbach tatsächlich geschlossen. In den Räumen solle eine Großtagespflegestelle für U3-Kinder eingerichtet werden, die Ü3-Kinder würden die Kita in Fischelbach besuchen. Für Bad Laasphe selbst ist die Schaffung einer Ü3-Gruppe vorgesehen sowie die Einrichtung von drei Großtagespflegestellen. „Das diesjährige Anmeldeverhalten der Eltern hat gezeigt, dass diesmal wesentlich mehr Eltern aus den Einzugsgebieten Oberndorf und Feudingen als in den Vorjahren ein Betreuungsangebot für ihre Ü3-Kinder wohnortnah nachfragten“ und eine erhöhte U3-Nachfrage bestehe. Aufgrund dessen entstehe aktuell ein Bedarf für die Schaffung einer zweigruppigen Einrichtung im Oberen Lahntal. Die Ü3-Kinderzahlen seien nach jetzigem Stand in den Kindergartenjahren 2019/2020 und 2020/2021 stabil. „Es laufen intensive Gespräche zur Klärung eines möglichen Standortes. Erweiterungsmöglichkeiten an der AWo-Kita in Oberndorf sollen nochmals überprüft werden.“ Die bereits im vergangenen Jahr begonnenen Planungen für die Einrichtung einer Großtagespflegestelle im Stadtkern seien weiter fortgeschritten. Es werde davon ausgegangen, dass diese Großtagespflegestelle zum 1. August 2018 zur Verfügung stehe.

Laut Infrastrukturplanung ist für Erndtebrück die Einrichtung von maximal zwei Großtagespflegestellen vorgesehen. Aktuell, so heißt es, lägen zwei Raumangebote für dieses Angebot vor. Umsetzungsmöglichkeiten sollten kurzfristig bei einem Vororttermin mit dem Bauamt des Kreises Siegen-Wittgenstein erörtert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen