»Blüten«-Produzent gefasst

Polizei warnt: Möglicherweise noch falsche 50er im Umlauf

sz Siegen. Seit Ende November tauchten in Siegerländer Gaststätten und Geschäften falsche 50-Euro-Scheine auf (die SZ berichtete). Der Kripo Siegen ist es jetzt gelungen, vier Männer zu ermitteln, die Falschgeld hergestellt und in Umlauf gebracht haben.

Wie es in einem Bericht der Kreispolizeibehörde heißt, wurde bereits am 23. November ein 29-jähriger Mann in Gelsenkirchen festgenommen, als er versuchte, mit einem gefälschten 50-Euro-Schein zu bezahlen. Bei der Durchsuchung seines Pkw fanden die Gelsenkirchener Polizisten noch 63 weitere »Blüten«. Die Ermittlungen ergaben, dass in Dortmund, Bochum und Gelsenkirchen insgesamt 15 falsche Geldscheine in Umlauf gebracht worden waren.

Ein 31-jähriger Mittäter konnte zunächst unerkannt entkommen. Aufgrund einer Presseerklärung, die vor falschen Euro-Scheinen in Siegen warnte, stellte sich dieser Mann der Siegener Polizei. Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer die falschen 50er von einem 43-Jährigen bekommen hatten. Auch er wurde von der Kripo festgenommen.

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse gelang es, einen 35-jährigen Siegener als Hersteller der »Blüten« zu identifizieren. In den Vernehmungen zeigte er sich geständig. Aufgrund der sichergestellten Fälschungen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um Farbkopien handelt. »Die Fälschungen haben eine vergleichsweise schlechte Qualität«, stellte Kriminaloberkommissar Sven Teichmann fest. »Anstatt des Hologramms wurde lediglich eine spiegelnde Folie aufgeklebt. Die vier Beschuldigten waren alle geständig.«

»Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch falsche 50-Euro-Scheine im Umlauf befinden«, warnt die Polizei. In diesem Zusammenhang weist die Behörde darauf hin, dass man Falschgeld nicht weiter in Umlauf bringen darf. Wer erkannt hat, dass er Falschgeld besitzt, macht sich strafbar, wenn er damit bezahlt. Bei einem entsprechenden Verdacht kann man sich bei der Landeszentralbank oder der Polizei beraten lassen. Die Geldscheine werden dann auf ihre Echtheit geprüft.

Nur was ist zu tun, wenn man den Verdacht hat, dass ein Kunde mit Falschgeld bezahlen will? Kriminaloberkommissar Teichmann: »Im Idealfall sollte man sofort die Polizei über den Notruf alarmieren. Aber niemand muss den Helden spielen und den mutmaßlichen Täter oder die Täterin festhalten. Jeder Hinweis auf die Identität der einlösenden Person, wie z.B. die Personalien aus dem Ausweis oder ein Kfz-Kennzeichen, bringen uns weiter.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen