Bombe oder nicht? Stadt präpariert

 Im Bereich der Baustelle in der Hinterstraße ist ein Gegenstand aus Metall gefunden worden, der nun überprüft werden muss. Foto: Michael Roth
  • Im Bereich der Baustelle in der Hinterstraße ist ein Gegenstand aus Metall gefunden worden, der nun überprüft werden muss. Foto: Michael Roth
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - In der Hinterstraße in der Siegener Oberstadt wird am kommenden Montag nach einem möglichen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Im Bereich einer Baustelle der Siegener Versorgungsbetriebe (SVB) ist im Laufe des Vormittags ein „feststellender Bodeneingriff“ durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe geplant, wie es im Behördendeutsch so schön heißt. Sollte sich der Verdacht hinsichtlich einer Fliegerbombe bestätigen, soll der Blindgänger im Verlauf des Montags geborgen und entschärft werden.

In der Hinterstraße war im Rahmen einer geplanten SVB-Baumaßnahme in Sachen Kanalerneuerung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg eine Luftbildauswertung erstellt worden. Dabei handelt es sich um eine Standardmaßnahme, um bei Bauarbeiten mögliche Belastungen des Erdreiches durch Kampfmittel auszuschließen. Bei der Auswertung der Luftbilder kam der Verdacht auf, dass sich ein Blindgänger im Boden befinden könnte. Das Areal wurden im Rahmen einer so genannten Bohrlochsondierung überprüft, die Daten wurden vom Kampfmittelbeseitigungsdienst ausgewertet. Die Messwerte hatten Hinweise auf einen metallischen Gegenstand im Boden gegeben.

Die Frage lautet also: Badewanne oder Bombe? Im letzteren Fall müssten vor Beginn der Entschärfung Teile der Innenstadt – ausgehend von der Baustelle auf dem Siegberg – evakuiert und abgesperrt werden, teilte das städtische Ordnungsamt am Donnerstag vorab mit. Die Größe der Sicherheitszone sei abhängig vom Ergebnis der Aufgrabung und der Entscheidung des Entschärfers des Kampfmittelbeseitigungsdienstes vor Ort. Die endgültige Entscheidung über die Größe des zu evakuierenden Gebietes obliegt dem Entschärfer des Kampfmittelräumdienstes nach Inaugenscheinnahme des Objekts in der Erde. Bei einem 250-Meter-Radius wären 1713 gemeldete Anwohnerinnen und Anwohner betroffen, im Falle eines 500-Meter-Radius 4929 gemeldete Menschen. Im Falle einer Räumung werden Einsatzkräfte der Feuerwehr die Anwohner direkt vor Ort informieren; in der Bismarckhalle in Weidenau wird eine Betreuungs- und Sammelstelle eingerichtet werden. Hier betreuen Helfer von Feuerwehr und Hilfsorganisationen Personen ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit. Nicht-mobile Personen werden von Rettungskräften aus der Oberstadt abgeholt. Außerdem wird eine Telefon-Hotline unter (0271) 404-1713 besetzt. Das Bürgertelefon ist am Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr und am Montag ab 8.30 Uhr bis zum Abschluss der Maßnahme erreichbar. Die Stadt informiert auf ihrer Homepage www.siegen.de sowie auf den Social-Media-Kanälen Facebook (www.facebook.com/universitaetsstadt.siegen) und Twitter (www.twitter.com/stadt_siegen) über den aktuellen Stand der Dinge.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen