Brandstiftungen vor Gericht

An der Fischerstraße brannte in der Nacht auf den 21. Januar ein Wohnmobil. Foto: privat

sos - „Ich wäre für die Feuerwehr gestorben“, erklärte der wegen Sachbeschädigung und Brandstiftung 39-jährige Angeklagte am Donnerstag vor Richterin Elfriede Dreisbach und der 1. großen Strafkammer des Siegener Landgerichts. Deswegen schäme er sich besonders, dass er die Löschgruppe Siegen-Hammerhütte, bei der er jahrelang Mitglied war, so in Verruf gebracht habe. Altpapierconatiner, Pkw, Lkw und Wohnmobile habe der 39-Jährige laut Anklageschrift über einen Zeitraum von mehreren Wochen in Brand gesteckt; eine Überwachungskamera, die ihn bei seiner letzten Tat aufzeichnete, überführte ihn. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf etwa 126.505 Euro. In allen 31 Fällen gestand er seine Schuld. Die Klärung des Motivs hingegen bedurfte einer genaueren Betrachtung der persönlichen Hintergründe.

Der Angeklagte habe sich aus einer gescheiterten Ehe direkt in die nächste Beziehung geflüchtet. Anfangs sei er glücklich gewesen, doch die Beziehung sei schwierig gewesen, sodass sich die beiden zwischenzeitlich mehrere Male getrennt hätten. Als dann auch noch die Schwiegermutter mit eingezogen sei, habe er stets gegen zwei Frauen ankommen müssen. Sich endgültig zu trennen, habe er nicht geschafft, denn seine Frau habe psychisch - manchmal auch physisch - Gewalt gegen ihn angewandt. Nie habe er es ihr recht machen können.

Die Feuerwehr sei für ihn während der ganzen Zeit eine „Oase der Flucht“ gewesen, so der Sachverständige Dr. Michael Mattes. Von seinen Kameraden habe er die Anerkennung bekommen, die ihm zu Hause verwehrt worden sei. Und eben diese Anerkennung habe er gesucht, als er Container und Autos in Brand steckte. Es sei ihm nie um das Feuer gegangen, sondern vielmehr um das Löschen. Deshalb habe er immer auf drei Faktoren geachtet: Zum einen durften keine Menschen in Gefahr sein. Zum anderen sollte das Feuer schnell entdeckt werden. Außerdem musste der Brand in seinem Bezirk sein, damit er sich am Feuerwehreinsatz beteiligen konnte. Weil er bei den meisten seiner Taten sehr geplant vorgegangen sei und pflichtbewusst in seinem Beruf  gearbeitet habe, könne bei ihm keine psychische Labilität festgestellt werden, berichtete Mattes. Ob es eine gewisse Unsicherheit gebe, dass der Angeklagte in Zukunft erneut Autos oder ähnliches in Brand zu setzen, fragte Richterin Elfriede Dreisbach. „Eher nein“, erklärte er. „Denn jetzt, wo er kein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr mehr ist, kann er nicht mehr löschen.“

Letztendlich forderte Staatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss eine Freiheitsstrafe von vier Jahren. Verteidiger Arnim Osterod hingegen plädierte für eine Bewährungsstrafe, gegebenenfalls mit der Auflage, die finanziellen Schäden wieder gut zu machen. Wobei sein Mandant bereits deutlich gemacht habe, dass er dies in jedem Fall tun wolle. Das Urteil findet am Mittwoch, 29. Juli, statt.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen