SZ

Parkplätze am Hauptbahnhof Siegen
Bürocontainer vorm Bahnhof

Eine schwierige Gemengelage vor dem Hauptbahnhof Siegen: Seit dem 2. Advent blockiert der nicht benutzte Bürocontainer vier von fünf Kurzzeitparkplätzen. Ein Autofahrer hat sich in dreister Weise quer davorgestellt, die Fußgänger ringen um den knappen Platz und müssen sehen, dass ihnen Taxen und Busse nicht in die Quere kommen.
  • Eine schwierige Gemengelage vor dem Hauptbahnhof Siegen: Seit dem 2. Advent blockiert der nicht benutzte Bürocontainer vier von fünf Kurzzeitparkplätzen. Ein Autofahrer hat sich in dreister Weise quer davorgestellt, die Fußgänger ringen um den knappen Platz und müssen sehen, dass ihnen Taxen und Busse nicht in die Quere kommen.
  • Foto: mir
  • hochgeladen von Praktikant Online

mir Siegen. An Weihnachten hat sich am Hauptbahnhof Siegen ein Dilemma offenbart, das schon mehrfach negativ aufgefallen ist: Wer zu den Festtagen bahnfahrende Gäste nebst Koffer am ZOB mit dem Auto abholen wollte, hatte ganz schlechte Karten. Fünf Kurzzeitparkplätze gibt es dort sowieso nur, vier sind jetzt aktuell belegt mit einem leeren Bürocontainer der Deutschen Bahn AG. Und um den einen freien Platz balgen sich die Abholer. Wer vor der Ankunft eines RE9 aus Köln früh genug vorfährt, hat vielleicht Glück.
Container belegt fast alle Parkplätze
Recherchen der SZ brauchten nicht lange. Das Reisezentrum im Bahnhofsgebäude soll umgebaut werden, dafür benötigt man den Container. Eine Schließung wäre schlechterdings nicht möglich.

mir Siegen. An Weihnachten hat sich am Hauptbahnhof Siegen ein Dilemma offenbart, das schon mehrfach negativ aufgefallen ist: Wer zu den Festtagen bahnfahrende Gäste nebst Koffer am ZOB mit dem Auto abholen wollte, hatte ganz schlechte Karten. Fünf Kurzzeitparkplätze gibt es dort sowieso nur, vier sind jetzt aktuell belegt mit einem leeren Bürocontainer der Deutschen Bahn AG. Und um den einen freien Platz balgen sich die Abholer. Wer vor der Ankunft eines RE9 aus Köln früh genug vorfährt, hat vielleicht Glück.

Container belegt fast alle Parkplätze

Recherchen der SZ brauchten nicht lange. Das Reisezentrum im Bahnhofsgebäude soll umgebaut werden, dafür benötigt man den Container. Eine Schließung wäre schlechterdings nicht möglich. Für einen Bürocontainer mit dieser Funktion gebe es schlicht keinen anderen Platz als direkt vor dem Eingang zum Reisezentrum, lautet die Auskunft von DB-Pressesprecher NRW Stefan Deffner.
Eine Frage tut sich auf: Der Container wurde bereits mitten im Dezember um den 2. Advent herum aufgestellt. Warum versperrt er jetzt schon die dringend benötigten Parkplätze?

Wir mussten
den Container so früh aufstellen, Anfang Januar wäre das viel zu spät gewesen.
Stefan Deffner
Pressesprecher DB NRW

Ersatzparkplätze auf der anderen Seite des Bahnhofs

Auch dafür hat die DB AG eine Erklärung: Man habe Zeit gewinnen wollen, sagt die Bahn. Über die Feiertage hinweg sei es schwierig geworden, die Vorbereitungen zu beginnen. Schließlich wolle man Mitte Januar den Umzug vollziehen und den Bürocontainer in Betrieb nehmen. „Trotzdem wollten wir unbedingt nur einen kurzen Laufweg für unsere Kunden haben“, so Deffner. „Wir mussten den Container so früh aufstellen, Anfang Januar wäre das viel zu spät gewesen.“ Die Genehmigung zum Aufstellen des Containers ist befristet von 1. Dezember bis Ende März. So lange wird die DB den Platz auch so nutzen.
Noch ein Detail: Genügend Ersatzparkplätze für Abholer gebe es auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs in Höhe des Busbereitstellungsplatzes. Deffner: „Wir haben alles in enger Abstimmung mit der Stadt Siegen so gemacht.“

ZOB den Bussen und Taxis vorbehalten

Dass das Kurzzeitparken vor dem Hauptbahnhof Siegen der Stadt mindestens ein kleiner Dorn im Auge ist, dürfte bekannt sein. Jüngst bei der Debatte um den Neubau der Hufeisenbrücke hat es erste Hinweise gegeben, im Grundsatzbeschluss taucht unter anderem der Punkt auf: „Verlagerung der Kiss-and-Ride-Plätze in den Bereich Busbereitstellungsplätze“.

Die Situation des Verkehrs am ZOB sei derzeit dadurch gekennzeichnet, dass dieser Bereich neben den Bussen von einer unkontrollierbaren Anzahl anderer Fahrzeuge befahren werde. Dazu trügen die Kiss-and-Ride-Plätze unmittelbar vor dem Bahnhof bei. „Dies behindert zunehmend den Betrieb des Busverkehrs“, schreibt die Stadt und bezieht klar Position nur für den ÖPNV. Im Rahmen der erwähnten Gesamtlösung „sollte der Bereich des ZOB zukünftig nur noch den Bussen und Taxen vorbehalten sein“.
Durch den bevorstehenden Erwerb des Muscheid-Gebäudes bestehe die Möglichkeit, den Verkehr im Bereich der Busbereitstellungsplätze neu zu ordnen und die Plätze nach dort zu verlagern. Seit dem Bau der Personenüberführung sei der Bereich problemlos und barrierefrei von den Bahnsteigen aus erreichbar.

Noch ist das Ende der Kiss-and-Ride-Plätze nicht besiegelt. Laut Anke Schreiber, Leiterin der Abteilung Straße/Verkehr im Rathaus, „ist das unser Wunsch“. Eine Entscheidung müsse der Verkehrsausschuss treffen.

Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.