Bus durfte nach Blockade passieren

 Zwei Streifenwagen der Polizei versperrten am Montagabend dem Bus, den rund 40 Asylsuchende auf eigene Faust geordert hatten, den Weg zur Unterkunft. Foto: Björn Weyand
  • Zwei Streifenwagen der Polizei versperrten am Montagabend dem Bus, den rund 40 Asylsuchende auf eigene Faust geordert hatten, den Weg zur Unterkunft. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bw - Es war eine völlig verfahrene Situation am Montag in der Nähe der Erstaufnahmeeinrichtung in Bad Berleburg. Rund 40 Menschen – Männer, Frauen, auch Schwangere, Kinder bis zum Neugeborenen – wollten zurück in die Unterkunft am Spielacker, wurden aber zunächst von der Polizei davon abgehalten. Erst nach knapp zwei Stunden gab es grünes Licht – und der Bus durfte passieren.

Doch der Reihe nach: Morgens waren sie von Bad Berleburg aus nach Meschede gebracht worden, wo sie dauerhaft in einer ehemaligen Schule untergebracht werden sollten. Dort bot sich den Asylsuchenden allerdings ein erschreckendes Bild, wie die Siegener Zeitung von einer Betreuerin erfuhr. Die Zustände müssen desolat gewesen sein: Die Unterkunft in Meschede sei stark verdreckt gewesen und in den Badezimmern habe wohl kniehoch das Wasser gestanden. Kurzum: Es hätten menschenunwürdige, katastrophale Verhältnisse geherrscht. Dort würden nicht einmal Tiere untergebracht.

Daraufhin organisierten sich die Asylbewerber einen Bus, der sie zurück in die Berleburger Erstaufnahmeeinrichtung bringen sollte. Dort warteten am Wanderparkplatz Sengelsberg indes bereits zwei Streifenwagen der Polizei, die die Weiterfahrt bis zur Unterkunft unterbinden sollten. Weitere Einsatzkräfte wurden hinzu gezogen, Streifenwagen kamen sogar aus Gummersbach und Köln nach Wittgenstein, um eine Eskalation zu vermeiden. Die Situation blieb jedoch weitestgehend ruhig – es gab Diskussionen und Verhandlungen, aber offenbar keine Auseinandersetzungen. Insgesamt waren hier neun Polizeifahrzeuge vor Ort, schließlich stellte sich die Frage: Dürfen die 40 Asylsuchenden wieder zurück in die Erstaufnahmeeinrichtung oder müssen sie im Bus wieder nach Meschede? In letzterem Fall hätte die Situation eskalieren können, daher das für Wittgensteiner Verhältnisse ja schon größere Polizeiaufgebot.

Letztlich erhielt der Bus die Erlaubnis, zur Unterkunft zu fahren – die Asylbewerber durften bleiben. Aber das galt zunächst nur für eine Nacht. Schon am Dienstag könnte es sein, dass sie nochmals nach Meschede gebracht werden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen