Wenn aus Freunden Parteifreunde werden
CDU-Ortsverbandsvorsitzende soll abserviert werden

Die aktuelle Ortsverbandsvorsitzende der CDU Hüttental, Silvia Kessler, soll heute von Teilen ihrer Parteifreunde aus dem Amt gewählt werden.
  • Die aktuelle Ortsverbandsvorsitzende der CDU Hüttental, Silvia Kessler, soll heute von Teilen ihrer Parteifreunde aus dem Amt gewählt werden.
  • Foto: CDU
  • hochgeladen von Karl-Hermann Schlabach (Redakteur)

kalle Geisweid. Wer glaubt, nur in der Beletage der Politik käme es zu Ränkespielen bzw. Machenschaften, um an die Macht zu kommen oder an ihr zu bleiben, der hat sich getäuscht. Was in Berlin geht, funktioniert im ehemaligen Hüttental (Weidenau und Geisweid) ebenfalls.
Ein klassisches Beispiel, wie es auch zu heftigen Verwerfungen auf lokaler Ebene kommen kann, zeigt die Situation im Ortsverband der CDU Hüttental. Dort sollte heute Abend unter anderem die derzeitge Vorsitzende, Stadtverordnete Silvia Keßler, mit ihren Vorstandskollegen die Vorschlagslisten für die Kommunalwahl 2020 absegnen. Doch es kam anders.
Teile des Vorstandes setzten sich in einer Sitzung am 28. November durch und beschlossen, die für heute vorgesehene Mitgliederversammlung mit nur einem Tagespunkt zu versehen: Wahl des neuen Vorstands. Erst im Januar sollen dann unter der neuen Führung die weiteren personellen Entscheidungen gefällt werden.
Der Antrag auf Änderung der Tagesordnung wurde vom aktuellen Schriftführer, Marc Klein, gestellt und durchgesetzt. Der strebt auch den neuen Vorsitz im Hüttental an. Die breite Mehrheit des Vorstandes hat Klein bereits hinter sich versammelt. Die „Rebellen“ machten also in jener November-Sitzung in der Bismarckhalle Nägel mit Köpfen. Silvia Keßler scheint von den Veränderungen ihrer Parteikollegen überrumpelt worden zu sein. Doch völlig kampflos will sie nicht klein beigeben. Dazu hat sie sich Unterstützung gesucht und nach Informationen der Siegener Zeitung auch gefunden.
In einer Mail, unter anderen an den CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein und an den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Jens Kamieth, bittet die Geisweiderin um Klärung, ob Marc Klein überhaupt im Ortsverband Hüttental eine Rolle spielen kann bzw. darf. Marc Klein, so Silvia Keßler in ihrem Schreiben, wohne und arbeite in Eiserfeld und könne nur dort Ortstverbandsmitglied sein. Laut CDU-Kreissatzung, so ihre Einschätzung, könne er somit nicht im Ortsverband Hüttental eine Führungsrolle übernehmen. Dies bittet die Vorsitzende zu prüfen.
CDU-Kreisvorsitzender Klein hat die Aufgabe an Jens Kamieth delegiert, der wiederum hat sich mit Keßler in Verbindung gesetzt. Einen exakten Hinweis, ob die Statuten die Wahl von Marc Klein überhaupt möglich machen, gab Kamieth nicht. Ob der Sachverhalt bis heute Abend geklärt sein wird, werden alle Beteiligten abwarten müssen.

Autor:

Karl-Hermann Schlabach (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.