Sorge vor Lockdown-Folgen
Corona stellt Arbeitsmarkt vor Herausforderungen

Weniger Arbeitslose als im Vormonat – mehr als 2019. So lässt sich die aktuelle Lage auf dem heimischen Arbeitsmarkt zusammenfassen.
  • Weniger Arbeitslose als im Vormonat – mehr als 2019. So lässt sich die aktuelle Lage auf dem heimischen Arbeitsmarkt zusammenfassen.
  • Foto: Pixabay (Symbolbild)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe. „Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im Oktober wieder gesunken, die Erholung auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich jetzt bereits im zweiten Monat auch statistisch. Da die Lage sich aufgrund der steigenden Infektionszahlen wieder zugespitzt hat, können die anstehenden Eindämmungsmaßnahmen die Unternehmen in unserer Region jedoch erneut vor Herausforderungen stellen“, sagt Daniela Tomczak, Leiterin der Siegener Arbeitsagentur.

Viel Kurzarbeit im verarbeitenden Gewerbe

  • Kurzarbeit: Im Juni haben im Agenturbezirk Siegen 1900 Betriebe Kurzarbeit umgesetzt, 524 weniger als im Vormonat. Die Anzahl der Beschäftigten, die sich in Kurzarbeit befanden, sank um 5016 Personen und lag bei 29 514. „Das verarbeitende Gewerbe ist in unserer Region am stärksten von Kurzarbeit betroffen. Hier werden mit 51,4 Prozent mit Abstand die meisten Beschäftigten in realisierte Kurzarbeit verzeichnet. Das liegt an unserem lokalen Schwerpunkt im produzierenden Gewerbe, aber auch an dem internationalen Ausmaß der gesunkenen Nachfrage aufgrund der Pandemie“, so Tomczak.
  • Arbeitslosigkeit: Insgesamt sind im Oktober 12 648 Menschen im Arbeitsamtsbezirk arbeitslos gemeldet, 323 oder 2,5 Prozent weniger als im September. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres steigt die Zahl indes um 2746 bzw. 27,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,3 Prozent (2019: 4,2 Prozent). 
  • Jugendarbeitslosigkeit: 1362 Arbeitslose sind im Oktober unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren es noch 120 mehr und im Vorjahreszeitraum 334 weniger. Die prozentuale Veränderung beläuft sich auf -8,1 Prozent zum vorherigen Monat bzw. +32,5 Prozent im Vorjahresvergleich. 
  • Ältere Arbeitslose: Die Anzahl Arbeitsloser ab 50 Jahren stieg im Vergleich zum September um 30 Personen oder 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 843 Arbeitslose mehr (24,2 Prozent). Insgesamt sind 4321 Menschen ab 50 Jahren ohne festen Job. 
  • Stellenangebote: Unternehmen aus der Region haben im Oktober 800 Stellen gemeldet (+88 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich 2869 offene Stellen, elf mehr als im September und 812 weniger als im Oktober 2019. 

Kreis Siegen-WittgensteinArbeitslosigkeit: In Siegen-Wittgenstein sind 9129 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet – 192 bzw. 2,1 Prozent weniger als im September, aber 1939 bzw. 27 Prozent mehr als im Oktober 2019. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,8 Prozent. Vor zwölf Monaten belief sie sich auf 4,6 Prozent (+1,2 Prozentpunkte).
Kreis Olpe: Arbeitslosigkeit: Im Kreis Olpe sind 3519 Menschen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind dies 131 oder 3,6 Prozent weniger. Im Vergleich zum Oktober 2019 steigt die Zahl um 807 Personen bzw. 29,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,4 Prozent (+1 Prozentpunkt).

Viele Möglichkeiten auf dem Ausbildungsmarkt

Durch den Lockdown im Frühjahr hat sich der Ausbildungsmarkt um ungefähr acht Wochen nach hinten verschoben. Daher ist die Ausbildungsbilanz erstmals auch nach dem offiziellen Ende des Ausbildungsjahres – 1. Oktober bis 30. September des Folgejahres – vorläufig.
Erneut gibt es mehr Ausbildungsstellen als Bewerber. Diesmal waren bei der Arbeitsagentur Siegen 2337 junge Bewerber gemeldet, 293 weniger als im letzten Jahr.
Auch die Zahl der gemeldeten Stellen ist gesunken. Arbeitgeber in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe meldeten insgesamt 3786 Stellen, 230 weniger als im Vorjahr. „Schon vor den Eindämmungsmaßnahmen waren deutliche Rückgänge auf beiden Seiten erkennbar, es ist also nicht unbedingt nur eine Folge der Pandemie“, erläutert Agenturchefin Daniela Tomczak.
Ende September waren im Agenturbezirk noch 318 Ausbildungsstellen frei, 131 mehr als 2019. Gleichzeitig waren noch 139 junge Menschen ohne Ausbildungsplatz, sieben mehr als im Vorjahr. Rein rechnerisch kommen so 2,29 offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber.

Ausbildungsmarkt in der Verlängerung

Durch die Verschiebung geht der Ausbildungsmarkt in die Verlängerung. „Die Kammern“, so Tomczak, „tragen Ausbildungsverhältnisse noch bis in den Januar nächsten Jahres ein, und Arbeitgeber melden noch freie Stellen – es gibt also noch viele Möglichkeiten für beide Seiten“, so Tomczak.
Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der Bewerber im Ausbildungsjahr 2019/2020 um 208 Bewerber auf 1559 gesunken. Die Betriebe meldeten mit 2159 Lehrstellen 318 weniger als im vergangenen Jahr. Noch unbesetzt sind 187 Stellen, unversorgt 88 Bewerber. Damit stehen jedem unversorgten Bewerber rein rechnerisch 2,13 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung.
Im Kreis Olpe konnten im abgelaufen Ausbildungsjahr 778 Bewerber aus 1627 Ausbildungsstellen auswählen. Die Berufsberater der Arbeitsagentur haben 85 Bewerber weniger beraten als 2019, die Zahl der Ausbildungsstellen ist sogar um 88 gestiegen. Noch unbesetzt sind 131 Stellen, unversorgt 51 Bewerber. Damit stehen im Kreis Olpe jedem unversorgten Bewerber 2,57 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen