DAB+ in Siegen verfügbar

 Wie wird künftig der Hörfunk aus technischer Sicht verbreitet? Das Zukunftsmodell liegt noch im Verborgenen – so wie auf unserem Bild der halbe Sendeturm auf dem Siegener Giersberg.  Archivfoto: Christian Hoffmann
  • Wie wird künftig der Hörfunk aus technischer Sicht verbreitet? Das Zukunftsmodell liegt noch im Verborgenen – so wie auf unserem Bild der halbe Sendeturm auf dem Siegener Giersberg. Archivfoto: Christian Hoffmann
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz/jak - Die einen feiern es als Revolution des Radioempfangs, die anderen stehen dem Digitalradio DAB+ skeptisch gegenüber. Fest steht jedenfalls: Seit einigen Tagen kann DAB+, für das man ein geeignetes Gerät benötigt, auch in Siegen empfangen werden. „Es bietet den Zuhörern einfach mehr Programme, viele davon exklusiv nur im Digitalradio, sowie Zusatzinfos wie laufendes Programm, Plattencover oder Nachrichten auf dem Display. Zudem sind Empfang und Klang beim Digitalradio im Vergleich deutlich besser“, freut sich der Betreiber der Sendeanlage, die Firma Media Broadcast.

Fakt ist aber auch: Erstens kann DAB+ noch kaum jemand empfangen, da nach wie vor die meisten Geräte nur den analogen Empfang beherrschen. Zweitens sind viele Sender eben auch noch gar nicht dabei. Denn bis dato ist DAB+ eine „öffentlich-rechtliche Veranstaltung“. Sprich: Die Programme des WDR kann man zwar in digitaler Qualität empfangen, der reichweitenstärkste Sender der Region, Radio Siegen, ist jedoch nicht mit an Bord. Der Verband der Betriebsgesellschaften der NRW-Lokalradios möchte den Erprobungsprozess zwar begleiten, einem Umstieg von UKW auf DAB+ steht er aber aus Kostengründen skeptisch gegenüber.

Relativ neutral begleitet die Landesanstalt für Medien das Thema. „DAB+ befindet sich in der Einführungsphase und die Marktentwicklung ist nicht vorhersehbar. Ob und wann der Nutzungsgrad ein Maß erreicht hat, dass man von Verdrängung reden kann, ist heute nicht abschätzbar“, so Armin Loos von der Abteilung Regulierung auf SZ-Anfrage. Kritiker von DAB+ führen an, dass das Webradio, also digitales Radio via Internetverbindung, die Lösung sein und DAB+ überflüssig machen könnte. Dies sieht Loos jedoch skeptisch: „Hierfür sind die technischen Möglichkeiten des drahtlosen Internetzugangs, wie z. B. Mobilfunk, noch nicht ausgereift. Insbesondere die großflächige Versorgung in Gebieten mit geringerer Bevölkerungsdichte ist noch völlig unzureichend.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen