De Maizière: Terrorgefahr wird andauern

Berlin/Mainz (dpa) - Die angespannte Sicherheitslage in Deutschland wird sich nach Einschätzung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nicht so schnell ändern. «Die Terrorgefahr wird längere Zeit bestehen bleiben in Europa und in Deutschland», sagte er im ZDF. «Das ist keine Sache von Wochen.»

Die Bundesregierung und Sicherheitsexperten verteidigten, dass das Fußball-Länderspiel Deutschland-Niederlande am Vorabend wegen eines Terroralarms kurzfristig abgesagt wurde. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte die Entscheidung des Innenministeriums am Mittwoch richtig. Die Verantwortlichen hätten sich in Hannover «im Zweifel für die Sicherheit» entschieden, sagte sie. Dies seien «vielleicht die schwierigsten Entscheidungen im Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit».

Bei dem Länderspiel bestand nach Informationen von «Bild.de» die Gefahr, dass mehrere Bomben explodieren. Die Online-Ausgabe der «Bild»-Zeitung zitierte aus einem Geheimpapier des Verfassungsschutzes für de Maizière, das auf Informationen eines ausländischen Geheimdienstes basiere.

Darin heißt es laut «Bild.de»: «Eine Gruppe von mehreren Angreifern plant das Fußballspiel zwischen Deutschland und Holland anzugreifen. Der Angriff wird mit mehreren Sprengsätzen innerhalb des Stadions erfolgen. Zudem soll eine Bombe in der Stadt Hannover detonieren.» Die Sprengsätze sollten danach in einem Rettungswagen ins Stadion geschmuggelt werden. Der Anführer der Gruppe sollte im Stadion den Anschlag zu filmen.

Auch nach Informationen der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» (HAZ) gab es Hinweise auf mehrere Attentäter. Dem Vernehmen nach habe es sich um vier Männer und eine Frau gehandelt, schrieb die Zeitung.

Nach offiziellen Darstellungen wurde bisher kein Sprengstoff in oder am Stadion gefunden. Festnahmen gab es auch nicht. De Maizière sagte im ZDF: «Wir wissen bis heute nicht, ob der Hinweis so zutraf.» Er sei von einem ausländischen Partner gekommen und habe sich auf eine bestimmte Anschlagsart und -weise rund um das Spiel bezogen. De Maizière wies darauf hin, dass der Islamische Staat (IS) in seinem Bekennerschreiben eine Serie von Anschlägen angekündigt habe.

Die Fußball-Bundesliga spielt an diesem Wochenende unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen. «Wir wollen dem Terror nicht weichen. Auf der anderen Seite muss der Schutz von Menschenleben höchste Priorität genießen», sagte Ligapräsident Reinhard Rauball. De Maizière befürwortet die Spiele. bei einer Tagung des Bundeskriminalamtes (BKA) in Mainz sagte er: «Wir sollten trotzdem unsere Lebensweise nicht ändern.» Länderminister kündigten für Weihnachtsmärkte erhöhte Wachsamkeit der Polizei an.

BKA-Präsident Holger Münch warnte in Mainz vor Panik. Es gebe eine ernstzunehmende aktuelle Bedrohungslage, aber keinen konkreten Hinweis auf ein weiteres Ziel. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sagte: «Wenn der IS uns treffen kann, wenn der IS Terroranschläge in Deutschland durchführen kann, wird er es tun. Das ist unsere große Sorge.»

Der Chef der Innenministerkonferenz, Roger Lewentz (SPD), sagte, für Fußballspiele, Weihnachtsmärkte und Karnevalsumzüge lägen keine Hinweise auf geplante Attentate vor. Die Polizei sei aber in höchster Bereitschaft.

BKA-Herbsttagung 2015 - Programm

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.