Dehoga-Entscheid in Betzdorf

 Sechs angehende Köche stellten sich am Sonntag im Hotel Breidenbacher Hof der Aufgabe, jeweils ein Drei-Gänge-Menü für zehn Personen auf den Tisch zu zaubern. Foto: rai
  • Sechs angehende Köche stellten sich am Sonntag im Hotel Breidenbacher Hof der Aufgabe, jeweils ein Drei-Gänge-Menü für zehn Personen auf den Tisch zu zaubern. Foto: rai
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

rai - Angehende Köche und Hotelfachleute stellten sich in Betzdorf den aufmerksamen Blicken der Prüfer. Am Abend spielten auch der Gaumen und die Augen der Gäste eine Rolle für die Punktvergabe bei dem Regionalentscheid und für die Option, sich als Erstplatzierter für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Für den Regionalentscheid stellte wieder das Hotel Breidenbacher Hof seine Infrastruktur zur Verfügung – von der Küche bis hin zur Tenne, wo das Drei-Gänge-Menü aufgetragen wurde. Das Ticket für einen von fünf Regionalentscheiden in Rheinland-Pfalz hatten die zwölf Jugendlichen unter 270 Teilnehmern bei einem Vorentscheid an den Berufsbildenden Schulen gezogen. Nach dieser schriftlichen Prüfung wurde es nun praktisch.

Für die Auszubildenden im Bereich Hotelfach ging es unter anderem um Marketing. Eine Aufgabe forderte von ihnen, für die Eröffnungsphase eines Hotels zwölf Arrangements auszuarbeiten. Sie sollten Übernachtungsleistungen sowie Attraktionen mit einem kleinen Rahmenprogramm zusammenstellen. Fingerfertigkeit und Kreativität waren für das Herstellen der Blumengestecke erforderlich. Für die Bewertung der Hotelfachleute sei es weiter wichtig, deren Gastgeberfunktionen zu beurteilen, berichtete Michael Helling, der erstmals in seiner Funktion als neuer Dehoga-Fachgruppenleiter für Jugend und Ausbildung das Geschehen mit kritischen Augen verfolgte. „Wir sehen hier ein sehr hohes Niveau und professionelles Vorgehen“, freute er sich, als er den sechs angehenden Köchen, darunter zwei Frauen, in die Töpfe schaute. 

Petersilienwurzel, Rauke, Lammkeule, Birne, frische Hefe und Halbgefrorenes waren übrigens vorgegebene Zutaten aus dem Warenkorb, aus denen jeder sein Menü kreieren und zubereiten sollten. Den Teilnehmern bescheinigte Helling Ruhe und Konzentration. Prüfer Andreas Geimer führte an, dass alles sehr strukturiert abgelaufen und geplant sei. Als ein Prüfer aus der Region war Sebastian Koch, stellv. Küchenmeister im Breidenbacher Hof, mit von der Partie. Die Ausbildungsbetriebe der Teilnehmer, die im Landkreis Altenkirchen ausgebildet werden, liegen im Unterkreis, sowohl bei den Köchen als auch den Hotelfachleuten. Während die Teilnehmer noch in betriebsamer Hektik wirkten, berichtete Helling, dass in Rheinland-Pfalz zurzeit 1400 Menschen in gastronomischen Berufen ausgebildet werden, und warb: „Es sind schöne und anspruchsvolle Berufe.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen