Mit der Schließung der Impfzentren reduziert sich das Angebot
Der Impfbus rollt aus

Das mobile Impf-Team des Kreises Siegen-Wittgenstein konnte zuletzt am Freitag 220 Impfungen in Bad Berleburg durchführen. Bis zum 30. September gilt das Impfzentrum in Siegen als „Mutterschiff“ der Impfbusse.
  • Das mobile Impf-Team des Kreises Siegen-Wittgenstein konnte zuletzt am Freitag 220 Impfungen in Bad Berleburg durchführen. Bis zum 30. September gilt das Impfzentrum in Siegen als „Mutterschiff“ der Impfbusse.
  • Foto: Christian Völkel
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

vc/damo/hobö Siegen/Olpe/Betzdorf. Die Kreisverwaltungen in der Region halten an mobilen Impfangeboten fest – obwohl der Impfbus zumindest in Siegen-Wittgenstein zunächst eine Pause einlegt. Der Impfbus des Kreises hielt so am Freitag zum vorerst letzten Mal in Bad Berleburg: Die Zahl der wartenden Menschen vor dem „Check-in“: übersichtlich. „Wir haben die Leute angerufen, die mit der zweiten Impfung dran waren, führen aber auch Erstimpfungen durch“, berichtete Christine Domnick im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Am Ende des Tages waren es 220 Impfungen, die durchgeführt werden konnten. Das werte sie als Erfolg, betonte die 34-Jährige, ließ allerdings nicht unerwähnt, dass alle, die am Freitag ihre erste Impfung erhalten hätten, die Zweitimpfung nicht mehr im Impfzentrum in Eiserfeld oder vor Ort im Impfbus erhalten könnten. Der Grund sei die Schließung des Impfzentrums zum 30. September.

Weiterhin mobile Angebote

„Ich sehe vor allem den Wegfall des Impfzentrums als Mutterschiff und etablierte Anlaufstelle für die Bevölkerung mit Sorge, da viele keinen Hausarzt haben und dies bereits in den letzten Monaten immer wieder für große Probleme gesorgt hat“, so die organisatorische Leiterin. Mobile Angebote werde man aber auch nach dem 30. September vorgehalten. Zum Beispiel in der Moschee oder im Sprachcafé.
Diese Einschätzung bestätigte auch Kreissprecher Torsten Manges: Sicher sei, dass es nach dem Ende des Impfzentrums mit den mobilen Angeboten weitergehe, wobei man einen Schwerpunkt auf die Schulen legen wolle. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann habe pro 50.000 Einwohner anderthalb Stellen zugesichert, so der Pressesprecher des Kreises Siegen-Wittgenstein. „Die Erlasslage des Landes ist neu und wir wissen auch erst seit Freitag davon.“

Abbau der Ängste

Acht Stellen stünden wohl für die Koordination mobiler Angebote in Siegen-Wittgenstein zur Verfügung. Hier müsse sich der Kreis noch mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL) abstimmen. Christine Domnick war es wichtig, dass die mobilen Angebote weiter bestehen blieben: „Die Menschen waren froh, dass wir an die Basis gegangen sind. Wir waren nahbar und die Hürde der Terminbuchung entfiel. Man konnte sich auf Augenhöhe unterhalten – auch wenn Fragen, Ängste und Nöte in der Bevölkerung vorhanden waren.“ Die Organisationsleiterin bekräftigte, dass das Team gerade beim Abbau der Ängste vor der Impfung erfolgreich gewesen sei. Besondere Initiativen zur gerade gestarteten Impfwoche seien in Siegen-Wittgenstein nicht geplant.

Keine besonderen Aktionen in der Impfwoche

Ebenso nicht im Impfzentrum des AK-Landes in Wissen: Dort finden bis zum 24. September noch terminierte Zweitimpfungen statt; zudem gibt’s dort Auffrischungsimpfungen für die Altersgruppe Ü 80. Und auch der Impfbus wird keine Sonderschichten einlegen – er stoppt in der Aktionswoche zweimal planmäßig im Kreisgebiet, und zwar in Flammersfeld und Altenkirchen. Das teilt die Kreisverwaltung auf Anfrage der SZ mit. Für das rollende Impfangebot gibt’s übrigens in Rheinland-Pfalz – und damit auch im AK-Land – eine Zukunftsperspektive über den 30. September hinaus: Am Montag haben die Verantwortlichen landesweit in einer Videoschalte beschlossen, dass der Impfbus auch im Oktober durchs Land fahren soll. „Und es gibt Überlegungen, das Angebot auch noch weiter zu verlängern“, berichtet der Pressesprecher des Kreises, Andreas Schultheis: „Denn der Impfbus wird gut angenommen.“

Vollgas im Kreis Olpe

Der Kreis Olpe gibt zur bundesweiten Impfwoche noch einmal Vollgas – mit zusätzlichen Angeboten: Das Impfzentrum in Attendorn ist von Montag bis Sonntag, 13. bis 19. September, jeden Tag von 8 bis 20 Uhr geöffnet (sonst nur mittwochs bis sonntags). Auch der Impfbus ist wieder unterwegs: Am Dienstag und Mittwoch, 14. und 15. September, steht er von 9 bis 10 Uhr am Berufskolleg in Altenhundem sowie am Freitag, 17. September, von 9 bis 10 Uhr am Gymnasium der Stadt Lennestadt.
So komfortabel ist die Gelegenheit zur Impfung laut Mitteilung des Kreises nie wieder: Am 30. September schließt das Impfzentrum in Attendorn. Der Impfbus wird nach Schließung des Impfzentrums weiterhin im Einsatz sein. Geplant sind zwei Einsätze in der Woche.

Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen