Der singende Stratege

 Für optimistische Stimmung sorgte Prof. Stein in seiner Vorlesung auch mit der einen oder anderen Gesangseinlage. Foto: nb
  • Für optimistische Stimmung sorgte Prof. Stein in seiner Vorlesung auch mit der einen oder anderen Gesangseinlage. Foto: nb
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

nb - Puh, gar nicht so einfach mit den Strategien. Kein Wunder, dass Erwachsene oft scheinbar endlos diskutieren und reden, reden, reden... Vielleicht sollte in Vorstandsetagen, im Profisport oder im Bundestag auch einfach mehr gesungen werden. Das macht Mut, gute Laune und sorgt selbst bei komplizierten Themen für lockere Gesichtsmuskeln und ebensolche Gehirnzellen. Der Beweis dafür wurde in der gestrigen Vorlesung der Kinderuni geliefert. „Kann ich mit Strategien die Zukunft beeinflussen?“ fragte Prof. Dr. Volker Stein im Audimax. Wobei sich der studierte Betriebswirt vom Lehrstuhl für Personalmanagement und Organisation nicht nur als fähiger Musiker entpuppte, sondern ebenfalls als Hobbyfotograf. Ein drolliges Eichhörnchen war da auf der Leinwand zu sehen – „erwischt“ im Garten des Professors. Aber wie geht Eichhörnchen mit Strategie zusammen? Die Frage wurde ratzfatz vom jungen Auditorium geklärt: Um im Winter keinen knurrenden Magen zu haben, legt das Tierchen genug Vorräte mit leckeren Knabbereien an.

Und damit war Prof. Stein schon bei der wissenschaftlichen Definition, denn eine Strategie, das bedeutet ein Ziel in der Zukunft zu haben und Mittel und Wege zu dessen Erreichen zu finden. Und Strategien, die werden wirklich überall gebraucht: beim Fußball etwa oder bei Computerspielen. Ein ganz besonderes Ziel hat Pippi Langstrumpf ins Auge gefasst: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Ein Stichwort, auf das der Dozent nur gewartet zu haben schien, denn schon saß er am E-Piano und sang den berühmten Langstrumpf-Song. Natürlich mit stimmgewaltiger Unterstützung der Mini-Studenten.

Ein Ziel ist ziemlich frei wählbar und schnell gefunden, aber dann gilt es, sich für eine Strategie zu entscheiden. Das ist gar nicht so einfach. Aber Volker Stein machte Mut: „Ich kann das“, „Ich schaffe das“ und „Ich kann mir auch helfen lassen“ – das solle man sich immer sagen, das sei die Strategie für eine glückliche Zukunft. Passend war da mit dem „Kindermutmachlied“ die weitere Gesangseinlage gewählt, mit der die Vorlesung fröhlich schloss.

Nächsten Dienstag, 30. September, 17 Uhr, erklärt Prof. Dr. Hans Merzendorfer, wie uns die Immunpolizei schützt. Die Vorlesung, mit der die Herbststaffel der Kinderuni endet, wird für die Begleitpersonen live in den blauen Hörsaal übertragen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.