Detektive stürmen den Wald

 Auf die Plätze, fertig, los! Die Walddetektive der Klasse 4a der Grundschule an Dreslers Park eroberten den Wald am Rand des alten Kreuztaler Ortsteils Ernsdorf. Foto: Mareike Schneider
  • Auf die Plätze, fertig, los! Die Walddetektive der Klasse 4a der Grundschule an Dreslers Park eroberten den Wald am Rand des alten Kreuztaler Ortsteils Ernsdorf. Foto: Mareike Schneider
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Da hatte ein Fuchs wohl Hunger!“, erklärte die Wildnispädagogin Silke Schütz von der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein, als die Klasse 4a der Grundschule an Dreslers Park im heimischen Wald des alten Ortsteiles Ernsdorf die Überreste einer Ringelnatter entdeckte. Rehe, Eichhörnchen, Spinnen, Insekten, Schnecken und Co. blieben an diesem Dienstagmorgen ebenfalls nicht unentdeckt. Solch eine Entdeckungsreise macht natürlich auch hungrig. Und so zeigte Silke Schütz, wie köstlich die feinen Blätter der Rotbuche sein können, wie bitter frische Kiefernnadeln schmecken und wie man junge Brennnesselblätter ohne Verbrennungen verspeisen kann. Und kam es doch einmal zu einer unangenehmen Begegnung mit der Brennnesselpflanze, war das kein Problem für die Walddetektive. Sie suchten sich schnell Spitzwegerich und linderten den Schmerz durch den kühlenden Saft der Pflanze.

Neben einer Rennbahn für Rehe entdeckten die Kinder auch das Grab einer Schildkröte, die unter Birken und Eichen ihre letzte Ruhe gefunden hatte. Große Aufregung herrschte, als das Huhn „Hennriette“ verschwunden war. Dieses Spiel fand neben zahlreichen anderen tollen Spielen auf einer großen Wiese statt. Das Schlussspiel „Wer bin ich?“ war für die Waldprofis kein Problem, so dass sie mit Leichtigkeit heimische Tiere erraten konnten. Neben abenteuerlichen Spielen und verschiedenen Kostproben kamen die Fragen einiger Kinder nicht zu kurz. „Wie heißen die Bäume hier?“, „Warum haben Bäume eine Rinde?“, „Wie alt werden dicke Bäume?“, „Wo schlafen die Tiere?“ und viele weitere Fragen wurden natürlich zwischenzeitlich auch noch beantwortet.

Am Ende konnten die Walddetektive dann nicht nur zwischen der weißen Birke und der rauen Eiche unterscheiden, sondern fanden durch das Zählen der Baumringe heraus, wie alt ein dicker Baum wurde. Zur Verabschiedung bekamen die Kinder Lesezeichen von Silke Schütz, auf denen die Fußabdrücke von verschiedenen Wildtieren zu erkennen waren. Nach so einem interessanten Tag fiel den Kindern die richtige Zuordnung der Spuren natürlich nicht mehr schwer.

Klasse 4a der Grundschule an Dreslers Park in Kreuztal mit Lehrerin Mareike Schneider

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.