Dichter dran

Schlagabtausch mit dem Dichter Sushi aus Düsseldorf (M.): Andreas Schmidt, Kulturreferent Wolfgang Suttner und Patrick Zöller (alle Kulturbüro) gemeinsam mit „Slammaster“ Andreas Klein (v. l.) in freudiger Erwartung des NRW-Poetry-Slams im Siegener Lÿz.  Foto: zel
  • Schlagabtausch mit dem Dichter Sushi aus Düsseldorf (M.): Andreas Schmidt, Kulturreferent Wolfgang Suttner und Patrick Zöller (alle Kulturbüro) gemeinsam mit „Slammaster“ Andreas Klein (v. l.) in freudiger Erwartung des NRW-Poetry-Slams im Siegener Lÿz. Foto: zel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

zel Siegen. Heißa, der NRW-Poetry-Slam ist da! Noch nicht ganz, aber bald: Vom 17. bis 19. September findet im Siegener Lÿz der Dichterwettstreit mit Teilnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen statt. Wie sich das anhören kann, was dann über 50 Teilnehmer zum Besten geben werden, demonstrierte Sushi da Slamfish gestern im Rahmen einer Pressekonferenz. Improvisiert kann es sein, prosaisch oder lyrisch oder wie auch immer – fünf Minuten Zeit hat jeder Vortragende, um das Publikum für sich und seinen Text einzunehmen. Eine Jury entscheidet, wer der beste Slammer in NRW sein soll.

Das Kulturbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein hat bereits Erfahrung im Veranstalten eines solchen Wettbewerbs: Bei KulturPur wurde zuletzt der Highlander-Poetry-Slam ausgetragen. Heimbasis der Siegener Szene ist eigentlich das Dee2 in Kaan-Marienborn. Dort hat Andreas Klein als „Slammaster“ die ersten Dichter-Wettstreite organisiert. Auswärtsspiele im Apollo, am Oberen Schloss oder im Lÿz folgten. Die Untergrundbewegung, die 1986 in Chicago entstand, zieht in die etablierten Kulturhäuser ein – „wenn der Charakter erhalten bleibt, finde ich das gut“, sagt Sushi.

Andreas Klein, Praktikant im Kulturbüor, und Sushi da Slamfish, NRW-Slammer der ersten Stunde aus Düsseldorf, haben nun die NRW-Landesmeisterschaften nach Siegen geholt. Zur Freude von Kulturreferent Wolfgang Suttner und seinem Mitarbeiter Patrick Zöller. Beide machen sich für die Literatur im Medien- und Kulturhaus Lÿz stark. Und beiden ist wichtig, dass auf der Bühne was passiert: „Wasserglaslesungen“, bei denen einer sein komplettes Buch vorliest, sollen in der Reihe „LÿzLit“ nicht vorkommen. Da müssen sie bei den Poetry-Slammern, die u. a. aus Dinslaken und Düsseldorf, Minden und Moers anreisen, keine Bedenken haben.

Wichtig ist den Kulturbüro-Leuten, dass sie mit dem Poetry Slam ein junges Publikum ansprechen und Lust auf Literatur und Sprache machen. Und das tun sie nicht nur mit den Wortwettkämpfen (Auslosung der Vorrundengruppen am Donnerstag, 17. September, 19 Uhr, Vorrunden am Freitag, 18. September, ab 18.30 Uhr und Finale am Samstag, 19. September, ab 20 Uhr), sondern auch mit einem Rahmenprogramm, das den NRW-Poetry-Slam zum literarischen Großereignis macht. Nach der Vorrundenauslosung gibt es gesungenes deutsches Wort von Mike Godyla und Stefan „Der Doktor“ Janzik sowie Andy Strauß alias Doomed Zau, und am Freitag tritt nach den Vorrunden (ab 23 Uhr) die Siegener Rapperin Nazz auf. Wehwalt Koslovsky gibt am Samstag zwischen 12 und 16 Uhr einen Schnupperkurs für Menschen unter 20 (U 20), der an drei weiteren Nachmittagen fortgesetzt wird. Um 13 Uhr öffnet eine Minibuchmesse. Vertreten sein werden Verlage, die sich aus der Slam-Szene heraus gegründet haben. Um 14.30 und 17 Uhr sind Autoren aus dem Lektora-Verlag auf der Lesebühne präsent, um 15.15 Uhr liest Dirk Benemann aus „Ich bin schizophren und es geht mir allen gut“. Poetry-Clips, eine Art „literarisches MTV“ (Zöller), laufen um 16 und 17.15 Uhr. Jan Egge Sedelies und Costa Carlos Alexander sind die Beatpoeten und treten ab 19 Uhr auf. Nach dem Finale kann im Dee2 weiter gefeiert werden.

Untergebracht werden die auswärtigen Poeten in der Kreisturnhalle am Fischbacher Berg. Für Siegen geht Christian Ritter an den Start. Er kommt zwar aus Würzburg, hat aber den Highlander auf dem Giller gewonnen. Ein echter Siegener ist mit Tobias Donath dabei. In Sachen Poetry Slam und Siegen darf Olaf N. Schwanke nicht fehlen. Er moderiert eine der Vorrunden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen