Auch heimische Proben werden getestet
Die Angst vor der Mutation des Coronavirus

ch Siegen/Olpe/Düsseldorf. Das Coronavirus ist mutiert – und wird ansteckender und macht Politik und Gesundheitsbehörden zunehmend Angst. Auch wenn die Kreishäuser in Siegen und Olpe derzeit noch Fehlanzeige melden: Die Mutationen sind in NRW schon relativ häufig verbreitet. Der britische Typ B117 wurde in unserem Bundesland bereits in 37 Fällen nachgewiesen, der Typ B1351 (aus Südafrika) immerhin fünf mal. Zehn Städte bzw. Kreise sind betroffen, zu Ausbrüchen kam es unter anderem in Köln, Solingen und im Oberbergischen Kreis (Stand Dienstag, die Daten hat der „Tagesspiegel“ bundesweit aufbereitet).

Während in der Domstadt seit vergangener Woche alle positiven Corona-Tests auf mutierte Viren untersucht werden, belassen es die südwestfälischen Kreise noch bei Stichproben gemäß Verordnung zur sogenannten Gen-Sequenzierung durch das Bundesgesundheitsministerium, die erst in der vergangenen Woche erlassen wurde.

Die Kreise geben demnach die Corona-Testungen wie gehabt in die Obhut von Laboren zur „Primärdiagnostik“. „Dort werden fünf Prozent der positiven Tests stichprobenartig auf mögliche Mutationen hin untersucht“, erklärte die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein am Dienstag zur Such-Pflicht für die Labore.

Autor:

Christian Hoffmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen