SZ

Auch im Mai extrem wenig Niederschlag
Die Dürre hält an

Die wenigen Schauer der vergangenen Wochen sind nur ein Topfen auf den heißen Stein. Dürre und Trockenheit werden zu einem immer größeren Problem.
  • Die wenigen Schauer der vergangenen Wochen sind nur ein Topfen auf den heißen Stein. Dürre und Trockenheit werden zu einem immer größeren Problem.
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

cs Siegen/Bad Berleburg. Am Ende reichte es nicht zum Rekord. Steuerte der April lange Zeit darauf hin, als der trockenste aller Zeiten in die Geschichtsbücher der Meteorologen einzugehen (die SZ berichtete), fielen zum Endes des Monats doch noch ein paar mickrige Regentropfen vom Himmel. Dennoch, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von nur rund 15 Litern pro Quadratmeter in NRW wurden gerade einmal 24 Prozent der ansonsten üblichen Niederschlagsmenge von 62 Litern erreicht. Und weil der Himmel auch im fast abgelaufenen Mai seine Schleusen kaum einmal öffnete, werden die Sorgenfalten bei Landwirten immer größer.
Trockenster April aller Zeiten?

cs Siegen/Bad Berleburg. Am Ende reichte es nicht zum Rekord. Steuerte der April lange Zeit darauf hin, als der trockenste aller Zeiten in die Geschichtsbücher der Meteorologen einzugehen (die SZ berichtete), fielen zum Endes des Monats doch noch ein paar mickrige Regentropfen vom Himmel. Dennoch, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von nur rund 15 Litern pro Quadratmeter in NRW wurden gerade einmal 24 Prozent der ansonsten üblichen Niederschlagsmenge von 62 Litern erreicht. Und weil der Himmel auch im fast abgelaufenen Mai seine Schleusen kaum einmal öffnete, werden die Sorgenfalten bei Landwirten immer größer.

Trockenster April aller Zeiten?

Auch der Mai fällt sehr trocken aus

Aktuelle Zahlen belegen eindeutig: Inzwischen kann auch für Siegerland und Wittgenstein von einer extremen Dürre gesprochen werden. „In diesem Mai sind im Siegerland etwa 20 bis 30 Millimeter vom Himmel gekommen“, teilt das regionale Klimabüro aus Essen auf SZ-Anfrage mit. Die Wetterstation in Stünzel habe zum Ende des Wonnemonats lediglich 22,5 Millimeter Regen verzeichnet. Zum Vergleich: Der langjährige Mittelwert für Mai liegt im Bad Berleburger Ortsteil bei satten 85 Millimetern. „Damit wird der Mai am Ende einer der trockensten und auch der sonnigsten seit Beginn der Aufzeichnungen werden“, lautet das Fazit der Wetterexperten aus dem Ruhrgebiet. Für Landwirte keine guten Nachrichten. Schon im April blickten die Bauern in Siegerland und Wittgenstein von Tag zu Tag besorgter auf die Lage, setzten die Hoffnungen auf den für die Vegetation so wichtigen Mai – und wurden enttäuscht.

Für Jens Menn steht an Pfingsten der erste Schnitt an

Jens Menn aus Hilchenbach-Oberndorf kann ein Lied davon singen. Der 29-Jährige kümmert sich auf seinem Hof um 90 Rinder und wird das voraussichtlich sonnige – und natürlich trockene – Pfingstwochenende zum Einfahren des ersten Schnittes auf seinen Grünflächen nutzen.
Andere Landwirte haben das bereits vor gut einer Woche erledigt, Jens Menn jedoch wollte die wenigen Schauer des vergangenen Wochenendes noch „mitnehmen“, denn jeder einzelne Tropfen zählt. Auch auf die Gefahr hin, dass die Qualität des Futters leidet, je länger man die Gräser stehen lässt.
„Wenn auf den frisch gemähten Flächen auch in den kommenden Wochen der Niederschlag ausbleibt, stellen die Pflanzen ihr Wachstum ein“, beschreibt der Siegerländer die Problemstellung. Der Einsatz von Dünger fällt auf extensiv bewirtschafteten Flächen natürlich raus, wird bei ausbleibender Feuchtigkeit allerdings auch auf intensiv bearbeiteten Flächen kaum Früchte tragen – immerhin dürfte hier aber der erste Schnitt deutlich ergiebiger ausfallen.

Zukauf von Futter geht richtig ins Geld

Fällt der Sommer ähnlich heiß und trocken wie in den vergangenen beiden Jahren aus, müsse (erneut) Futter zugekauft werden, was erhebliche Mehrkosten bedeute. Für einen Rundballen Silo müsse man dann etwa 50 bis 60 Euro auf den Tisch legen, während ein selbst erzeugter Kosten in Höhe von rund 25 Euro verursache. Kommt es da nicht sogar infrage, den Viehbestand zu reduzieren? „Das muss man prüfen“, meint Jens Menn, winkt für sich jedoch ab. Sein Betrieb befinde sich schließlich gerade im Aufbau, der Hofladen, in dem stets frische Fleischwaren vom Angus-Rind bereitliegen, werde immer mehr nachgefragt. Da mache es aus seiner Sicht keinen Sinn, Rinder abzugeben – andere Landwirte in der Region werden sich dagegen durchaus mit diesem Szenario befassen.
Für die Bauern bleibt aktuell nur die Hoffnung auf viel Regen im Juni und einen insgesamt feuchten und kühlen Sommer.

Trockenheit und ganz viel Sonnenschein Der April 2020 liegt ganz weit oben, wenn es um den wärmsten, trockensten und sonnigsten dieser Monate geht. Das teilt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW auf Anfrage der Siegener Zeitung mit. Mit einer Mitteltemperatur von 11,3 Grad liegt der April mit sehr deutlichen 3,4 Grad über dem Referenz-Mittelwert (7,9 Grad). Damit steigt der April 2020 auf Rang 6 der wärmsten April-Monate seit 1881 auf. Absoluter Spitzenreiter bleibt der April 2018 mit 12,7 Grad. Die Plätze 2 bis 5 wurden übrigens alle nach 2006 belegt – die Klimaerwärmung wird also immer deutlicher spürbar. Mit einer Niederschlagsmenge von nur 15 Litern pro Quadratmeter erreichte der April nur gerade einmal 24 Prozent der ansonsten üblichen Niederschlagsmenge von 62 Litern. Gemeinsam mit dem April 1976 belegt der April 2020 somit Rang 7 der trockensten April-Monate seit 1881. Der April 2007 ist und bleibt mit lediglich 2 Litern einsamer Spitzenreiter für NRW. Und das regionale Klimabüro aus Essen ergänzt: Für das Gesamtfrühjahr (Monate März, April, Mai) wird die Schallmauer von 700 Stunden Sonne übertroffen werden. Das gab es noch nie, der bisherige NRW-Rekord führt zurück ins Jahr 2011, als der Stern 639 Stunden vom Himmel schien. Und: Spart man die erste Märzhälfte aus, die sehr nass war, gehören zumindest die vergangenen zweieinhalb Monate auch zu den trockensten Frühjahrsabschnitten.
Autor:

Christian Schwermer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen